Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom Wochenende und dem 20.10.2014

———————-
Münster
———————-
Pkw erfasst Motorroller

Am Samstagmorgen (18.10.2014, 09:45 Uhr) wurde ein 20-jähriger Motorradfahrer aus Münster auf der Straße Hohe Geest bei einem Verkehrsunfall verletzt.

Eine 60-jährige Pkw Fahrerin aus Münster beabsichtigte mit ihrem Fahrzeug aus der Parkbucht Hohe Geest in den fließenden Verkehr einzufahren.

Dabei übersah sie einen von hinten heranfahrenden 20-jährigen Münsteraner, der mit seinem Kraftrad die Straße Hohe Geest in Fahrtrichtung Marktallee befuhr.

In Höhe der Parkbucht konnte der Fahrer des Motorrollers trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht verhindern und stürzte.

Er wurde leicht verletzt einem Krankenhaus zur Behandlung zugeführt.

Es entstand ein Sachschaden von ca. 2000 Euro.

———————-
Münster
———————-
Ins Gebüsch geschubst und beraubt

Zwei unbekannte Täter überfielen am frühen Samstagmorgen (18.10.14, 04:40 Uhr) einen 30-jährigen Münsteraner auf der Promenade.

Nach einem Stoß von hinten fiel der 30-Jährige in ein Gebüsch im Bereich der Windhorststraße. Danach schlug ein Täter seinem Opfer ins Gesicht und raubte anschließend die Umhängetasche mit Geldbörse.

Aus der Hosentasche nahmen die Räuber das Smartphone des Mannes an sich. Mit der Beute flüchteten sie in Richtung Bahnhof.

Täterbeschreibung:
Die beiden Täter sind etwa 25 Jahre alt und 1,70 bis 1,80 Meter groß.
Sie sind von schlanker Statur und haben dunkle Haare.
Ein Täter trug einen roten Kapuzenpullover.

Hinweise nimmt die Polizei Münster unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
23-Jähriger wird Opfer eines Raubüberfalles

Am 19.10.2014, 05:55 Uhr, wurde ein 23-jähriger Mann am Albersloher Weg Opfer eines Raubüberfalles.

Zwei unbekannte Männer sprachen den Mann, der an einer Bushaltestelle im Hafenbereich wartete an und wollten sein Handy sehen. Er zeigte es kurz, wandte sich dann aber von den Männern ab.

Einer der Männer warf ihm danach eine Flasche auf den Hinterkopf, wodurch er verletzt wurde.

Anschließend stellte er den Verlust des Handys fest. Aufgrund der Verletzung wurde der 23-Jährige mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Täterbeschreibung:
Den Angaben des Geschädigten zufolge handelt es sich bei den Tätern um zwei Männer albanischer Abstammung,
ca. 165 cm groß, die schwarze Haare hatten und dunkel gekleidet waren.

Hinweise nimmt die Polizei Münster unter der Rufnummer 0251 / 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Scheibe eingeschlagen – Diebe nehmen hochwertige Elektronik mit

In der Zeit von Freitagmittag bis Samstagmorgen (17.10.14, 14:00 Uhr bis 18.10.14, 09:30 Uhr) schlugen Unbekannte die Scheibe eines Büros am Schifffahrter Damm ein.

Im Gebäude hebelten die Diebe mehrere Türen auf. Die Einbrecher nahmen einen Computer, einen Flatscreen, eine Hifi-Anlage, eine Leinwand, einen Beamer, eine Musikanlage und einen Subwoofer mit.

Möglicherweise schafften die Täter ihre Beute mit einem Auto weg.

Hinweise nimmt die Polizei Münster unter der Telefonnummer 0251
275- 0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Auto überschlägt sich – Fahrer schwer verletzt

Am Samstagabend (18.10.2014, 23.35 h) überschlug sich ein Auto auf der Autobahn 1, der Fahrer wurde schwer verletzt.

Der Mann aus Sprockhövel fuhr von der Bundesstraße 54 auf die Autobahn 1 in Richtung Dortmund. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Lupo nach links von der Straße ab.

Der Wagen schoss über die ansteigende Schutzplanke, überschlug sich mehrfach und kam schließlich auf den Rädern zum Stehen.

Rettungskräfte brachten den 22jährigen in ein Krankenhaus.

———————-
Münster
———————-
Motorradfahrt endet im Feld

Am Sonntagmittag (19.10.2014, 13:55 Uhr) befuhr ein 51-jähriger Motorradfahrer aus Gelsenkirchen mit seinem Kraftrad in Münster die Hanseller Straße in Fahrtrichtung Münster-Häger.

Kurz hinter dem Ortsteil Hansell verlor der Fahrzeugführer in einer scharfen Rechtskurve die Kontrolle über sein Motorrad, kam von der Fahrbahn ab und geriet auf ein Feld, wo sich das Fahrzeug überschlug.

Der Gelsenkirchener verletzte sich bei dem Unfall, er wurde einem Krankenhaus zugeführt.

Es entstand ein Sachschaden von 3.000.- Euro.

———————-
Münster
———————-
Radfahrer flüchtet mit 2,2 Promille und stürzt

Ein Radfahrer flüchtete am Sonntagmorgen (19.10.2014, 00.34 h) mit 2,2 Promille vor der Polizei und stürzte dabei.

Der Mann fiel den Beamten auf dem Prinzipalmarkt auf. Er hatte kein Licht hatte und fuhr in Schlangenlinien. Die Beamten forderten den Münsteraner auf anzuhalten.

Der 29jährige trat aber in die Pedale und flüchtete in Richtung Domplatz. Auf dem Geistbergweg übersah der Radfahrer eine Treppe, fuhr diese herunter und stürzte zu Boden.

Dabei verletzte er sich leicht. Die Polizisten hinderten ihn an seiner weiteren Flucht und rochen sofort den Alkohol.
Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

———————-
Münster
———————-
3. Liga, Preußen Münster – Arminia Bielefeld: Bis zur Spielunterbrechung nach Böllerwürfen dominierte die tolle Stimmung
– Befürchtete Ausschreitungen blieben beim Westfalenderby aus.

“Leider führte nach einer stimmungsvollen und farbenfrohen Choreografie der Heimfans zu Spielbeginn der Einsatz von pyrotechnischem Material aus dem Gästeblock kurz vor Spielende zur Unterbrechung”, sagte Einsatzleiter Martin Mönnighoff am (19.10.) nach dem Spiel.

“Wer Ordner mit Böllern bewirft und mit Leuchtspurmunition auf das Spielfeld schießt, weiß um die Gefährlichkeit seines Handelns und muss sich dafür strafrechtlich verantworten.”

Die Polizei wird in den kommenden Tagen anhand des Videomaterials und mit Hilfe von Zeugen die Täter ermitteln. Die konkrete Zahl der Strafverfahren ergibt sich erst aus der detaillierten Auswertung.

14.300 Zuschauer, darunter rund 2.400 Gästefans, waren der Empfehlung von Verein und Polizei gefolgt und hatten sich rechtzeitig auf den Weg gemacht.

Sie erlebten das Westfalenderby an der Hammer Straße bis zur Spielunterbrechung bei bestem Fußballwetter und guter Stimmung. Die restliche Spielzeit und die Abreise der Fans verliefen reibungslos.

———————-
Münster
———————-
Die dunkle Jahreszeit beginnt – Einbrecher nutzen jede Chance

Aktionswoche der Polizei Münster vom 20. bis 26.Oktober 2014.

Die dunkle Jahreszeit wird von Einbrechern oft ausgenutzt, um in Wohnungen oder Häuser einzusteigen.

Schon in den frühen Abendstunden wittern Täter die Chance schnell an Beute zu gelangen. Sie agieren im Schutz der Dunkelheit.

Ein guter Einbruchschutz schreckt die Einbrecher ab, denn sie wollen schnell in das Objekt ihrer Begierde gelangen. Dauert es zu lange ist das Entdeckungsrisiko zu hoch und sie lassen von ihrem Vorhaben ab.

Aufmerksame Anwohner können oft dazu beitragen einen Einbruch bei Nachbarn zu verhindern oder aufzuklären.

Erst am 9. Oktober gelang es der Polizei zwei Einbrecher auf frischer Tat am Überwasserkirchplatz festzunehmen.

Aufmerksame Zeugen handelten genau richtig. Sie sahen die verdächtigen Personen und riefen die Polizei.

Rund um das Thema Einbruchschutz informiert die Polizei Münster in dieser Woche mit Infoständen und Vorträgen im Rahmen der Kampagne “Riegel vor! Sicher ist sicherer!”.

Ziel ist es, den Einbrechern einen dreifachen Riegel vorzuschieben:

“Erstens: Sichern Sie Ihr Zuhause! Ihre Polizei berät Sie kostenlos zum Einbruchschutz!

Zweitens: Seien Sie aufmerksam für verdächtige Wahrnehmungen!

Drittens: Wählen Sie im Verdachtsfall den Notruf 110!” appelliert der Einsatzleiter Kriminaloberrat Rainer Kratz an die Münsteraner Bürger.
“Wir nehmen jeden Hinweis ernst.”

———————-
Bundespolizei MS
———————-
Meisterschaftsspiel der 3. Liga Begegnung SC Preußen Münster-DSC Arminia Bielefeld verlief weitestgehend friedlich
-Bundespolizei überwachte die An- und Abreise-

Anlässlich des Lokalderbys SC Preußen Münster gegen DSC Arminia Bielefeld war die Bundespolizeiinspektion Münster am Sonntag (19.10.2014) mit verstärkten Kräften im Einsatz, um eine sichere An- und Abreise der Fußballfans sicherzustellen.

In der Zeit von 09:45 Uhr bis 13:00 Uhr reisten trotz Bahnstreik ca. 1200 Gast Fans mit Regelzügen der privaten Eisenbahnverkehrsunternehmen und ca. 1000 Heim Fans über den Hauptbahnhof Münster an.

Während der Anreisephase kam es zu diversen Störungen.

Nach Ankunft der Gästefans wurde im Hauptbahnhof Münster von bislang Unbekannten Pyrotechnik gezündet. Es handelte sich hierbei um einen sogenannten “Nebeltopf”.

Hierdurch wurde die Sicht im Bereich des Osteingangs Höhe der Gleise 14 und 17 stark eingeschränkt und der Boden des Personentunnels durch Brandspuren beschädigt.

Personenschäden sind bislang nicht bekannt. Die Bundespolizei leitete ein diesbezügliches Strafverfahren gegen Unbekannt u.a. wegen “Vergehen nach dem Sprengstoffgesetz”, “Gefährlicher Körperverletzung” (Versuch) sowie “Sachbeschädigung” ein.

Ein 50-jähriger Bielefeld Fan wurde wegen “Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen” zur Anzeige gebracht, da an seinem Oberarm Hakenkreuze und SS-Runen als Tattoos festgestellt wurden.

Die Gast Fans wurden von der Bundespolizei auf der Ostseite des Hauptbahnhofs an die Landespolizei übergeben und zu den hier bereitgestellten Gelenkbussen der Stadtwerke Münster geleitet und zum Stadion gebracht.

Gegen 16:25 Uhr begann die verspätete Abreisephase. Nachdem die Arminia Fans in die fahrplanmäßigen Züge sowie einem zusätzlichen Zug der privaten Eisenbahnverkehrsunternehmen eingestiegen waren, verließen diese den Hauptbahnhof Münster in Richtung Bielefeld.

Gegen 18:10 Uhr verließ der letzte Arminia Fan den Hauptbahnhof Münster. Die verbliebenen Preußen Fans nutzten spätere Regelzüge für die Heimfahrt.

Die Rückreisephase verlief friedlich.

———————-
Bundespolizei MS
———————-
14-jähriger Ausreißer im Hauptbahnhof Rheine aufgegriffen
-Ingewahrsamnahme durch Bundespollizei-

Am späten Freitagabend (17.10.2014) gegen 23:50 Uhr wurde ein 14-Jähriger von Einsatzkräften der Bundespolizei im Hauptbahnhof Rheine angetroffen und kontrolliert.

Hierbei stellte sich heraus, dass sich der Jugendliche unerlaubt aus einer Jugendeinrichtung in Hörstel entfernt hatte. Seitens der Kreispolizeibehörde Steinfurt lag bereits eine Vermisstenanzeige vor.

Mit diesem Wissen nahmen die Bundespolizisten den 14-Jährigen zunächst in Gewahrsam und führten ihn im Anschluss seiner Wohngruppe in Hörstel wieder zu.

————————-
Autobahnpolizei-MS
————————-
Auffahrunfall auf der A43 mit fünf verletzten Personen

Am Sonntagmittag (19.10.2014, 12:20) kam es auf der BAB 43 in Fahrtrichtung Münster vor der Anschlussstelle Lavesum zu einem Auffahrunfall.

Ein 26-jähriger Pkw Fahrer aus dem Kreis Steinfurt musste sein Fahrzeug aufgrund stockenden Verkehrs im Bereich der Abfahrt Lavesum abbremsen.

Die hinter dem Nordwalder Pkw fahrende 84-jährige Fahrzeugführerin aus Bochum konnte ihren Pkw nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf.

Bei dem Verkehrsunfall wurde die Fahrzeugführerin aus Bochum, der 26-jährige Fahrer sowie weitere drei Insassen im Alter von 13, 49 und 50 Jahren im Steinfurter Pkw leicht verletzt.
Es entstand ein Sachschaden von ca. 16.000.- Euro.

————————-
Autobahnpolizei-MS
————————-
Dortmunder prallt mit 1,7 Promille gegen Sattelzug auf der Autobahn 1

Mit 1,7 Promille verlor ein 31-jähriger Dortmunder am frühen Montagmorgen (20.10.14, 00:25 Uhr) die Kontrolle über seinen Audi A3 und raste in den Grünstreifen der Autobahn 1 in Richtung Bremen bei Ascheberg.

Danach schleuderte das Auto des Dortmunders zurück auf die Fahrbahn und stieß mit dem Sattelzug eines 48-Jährigen zusammen.

Nach dem Aufprall kam der Audi auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Die verständigten Polizisten rochen bei der Unfallaufnahme sofort den Alkohol in der Atemluft des 31-Jährigen.

Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Den Führerschein nahmen die Beamten dem Mann ab.

Es entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro.

———————-
Autobahnpolizei-MS / Lengerich
———————-

Baustellenlampen auf die A1 geworfen – Polizei sucht Zeugen

Am frühen Sonntagmorgen (19.10.2014), um 04.40 Uhr, warfen unbekannte Personen, von der Brücke Sonnenhügeldamm in Lengerich, mehrere Baustellenlampen auf die Fahrbahn der Autobahn 1.

Die Täter verfehlten einen VW Golf, der in südliche Richtung fuhr, nur knapp.

Ein Renault Modus, der in nördlicher Richtung unterwegs war, wurde leicht beschädigt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei brachten die Unbekannten diese Baustellenleuchten zur Bücke mit.

Die Polizei sucht Zeugen, die Diebstähle von Baustellenlampen im Bereich von Lengerich beobachtet oder auch Personen mit Baustellenlampen gesehen haben.

Hinweise nimmt die Polizei in Lengerich unter der Rufnummer 05481/9337-4515 entgegen.

———————-
Sendenhorst
———————-
Sendenhorst-Albersloh. Wohnungseinbruchdiebstahl

In der Zeit von Sonntag, 19.10.2014, 12.00 Uhr, bis Montag, 20.10.2014, 11.30 Uhr, verschafften sich unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu einem Einfamilienhaus auf der Straße Mühlenfurt in Sndenhorst-Albersloh.

Im Haus wurden die Räumlichkeiten durchsucht.

Mit einem Fernsehgerät flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Ahlen, Telefon 02382/965-0.

———————-
Greven
———————-
Diebstahl von Fahrzeugteilen

Auf dem Gelände eines Gebrauchtwagenhandels an der Emsdettener Landstraße ist ein BMW aufgebrochen worden.

In der Zeit zwischen Sonntagabend, 18.00 Uhr und Montagmorgen (20.10.2014), 08.30 Uhr, schlugen die Täter an dem 5er BMW -560L- eine Scheibe ein.

Anschließend begaben sie sich ins Fahrzeuginnere und bauten den Bordcomputer aus.

Der angerichtete Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro und der Wert des gestohlenen Computers auf ungefähr 3.000 Euro geschätzt.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02571/928-4455.

———————-
Altenberge
———————-
2 Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Am Sonntag, 19.10.2014 gegen 12:30 Uhr kam es auf der L 874, Verbindungsstrecke zwischen Altenberge und Havixbeck, zu einem Motorradunfall im Begegnungsverkehr.

Eine vierköpfige Kradgruppe befuhr Landstraße in Richtung Altenberge.

Dabei geriet ein 24jähriger Niederländer aus Borne als drittes von vier Motorrädern im Kurvenverlauf in den Gegenverkehr und stieß dort mit einem 46jährigen Motorradfahrer aus Altenberge zusammen.

Beide Fahrer wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Die Landstraße war während der Unfallaufnahme und Bergung für ca. 2 Stunden gesperrt.

Der Rettungsdienst hatte einen Hubschrauber mit Notarzt eingesetzt.

Es entstand Sachschaden von 8000,- Euro.

———————-
Steinfurt
———————-
Pressebericht der Kreispolizeibehörde Steinfurt für Samstag,
18.10.2014

Emsdetten, 4 verletzte Personen bei Brand Emsdetten, Rektor-Surholt-Straße Freitag, 17.10.2014, 19:27 Uhr

Aus bislang noch ungeklärter Ursache entstand in einem Doppelcarport ein Brand, welcher auf die beiden angrenzenden Häuser übergriff.

Drei Hausbewohner und ein Feuerwehrmann erlitten leichte Verletzungen.

Es entstand Sachschaden von ca. 150.000 Euro.

Durch die Polizei wurde die Brandstelle beschlagnahmt.

+ Trunkenheitsfahrt Recke Kanalstraße Freitag, 17.10.2014, 22:00 Uhr

Bei Überprüfung eines 47-jährigen Roller-Fahrers aus Steinbeck, der zuvor die die Kanalstraße in Schlangenlinien befahren hatte, stellten die Beamten fest, dass dieser sein Fahrzeug unter Alkoholeinwirkung führte.

Nach einem Alkoholvortest von 1,4 Promille folgten die Entnahme einer Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheines.

Zudem leiteten die Beamten ein Strafverfahren ein.

———————-
Mettingen
———————-
Einbrüche

In einem Wohnhaus am Westeresch haben sich in der Zeit zwischen Freitagnachmittag, 16.00 Uhr, und Samstagnachmittag (18.10.2014), 15.30 Uhr, Einbrecher aufgehalten.

Der oder die Täter hebelten an der Rückseite des Hauses eine Terrassentür auf und betraten dann vom Keller bis zum Obergeschoss alle Räume. Bei der Suche nach Diebesgut fanden sie Schmuck und Bargeld.

In einem freistehenden Einfamilienhaus an der Friedrich-von-Schiller-Straße erbeuteten Diebe ebenfalls mehrere Schmuckstücke. In der Zeit zwischen Freitagmittag, 12.00 Uhr und Sonntagabend, 20.00 Uhr, verschafften sich die Täter gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude.

Auch nach einem Einbruch an der Straße Am Wasserwerk hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Hier konnten Zeugen berichten, dass sie in den Nachmittagsstunden des Freitags, 17. Oktober, in dem Bereich verdächtige Personen bemerkt hatten.

Am Samstagmittag stellte eine Zeugin an einem Gebäude eine offen stehende Terrassentür fest und informierte sofort die Polizei. Nachbarn konnten den Beamten mitteilen, dass sie am Abend des Freitags, um 22.30 Uhr herum, verdächtige Geräusche und das Wegfahren eines Autos gehört hatten.

Da sie die Außenbeleuchtung einschalteten, könnten sie die Täter gestört und somit vertrieben haben. Dafür spricht auch der Umstand, dass noch keine Schränke und Behältnisse durchsucht bzw. durchwühlt worden waren. Am Montagmittag wurde zudem ein weiterer Einbruch an der Straße Am Wasserwerk gemeldet.

Unbekannte Diebe verschafften sich Zutritt zu einem Wohnhaus und entwendeten eine goldene Uhr und diverse Fremdwährungen, umgerechnet in dreistelliger Eurohöhe.

Der Sachschaden wird auf 250 Euro geschätzt. Hier liegt die Tatzeit zwischen Freitagmorgen und Sonntagnachmittag.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05451/591-4315.

———————-
Oelde
———————-
Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden – Radfahrer flüchtet

Nach einem Verkehrsunfall, der sich am Samstag gegen 14:50 Uhr in Oelde ereignet hat, ist ein beteiligter Radfahrer geflüchtet.

Ein 47-jähriger Mann befuhr mit seinem VW Polo den Parkplatz zwischen der Tom-Rinck-Straße und der Straße Zum Sundern.

Im Bereich der “Spinne” kam ihm auf seinem Fahrstreifen ein Radfahrer entgegen. Der Autofahrer musste ausweichen und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Er prallte gegen den Eingang des dortigen Sportstudios.

Der Radfahrer, ein ca. 38 Jahre alter Mann mit heller Jacke, setzte seine Fahrt in Richtung Tom-Rinck-Straße fort, ohne sich um den angerichteten Schaden gekümmert zu haben.

Der Sachschaden wird auf insgesamt 7000 Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Oelde unter der Nr. 02522-9150 zu melden.

———————-
Beckum
———————-
Hausbewohnerin vertreibt Einbrecher

Samstag gegen 19:35 Uhr hat in Neubeckum eine 74-jährige Frau Einbrecher überrascht und vertrieben.

Mindestens zwei bislang unbekannte Täter näherten sich an der Zollernstraße einem Einfamilienhaus.

Sie versuchten, die Terrassentür aufzuhebeln.

Dies bemerkte die Bewohnerin, die sich zu diesem Zeitpunkt allein im Haus befand. Sie ging zu dieser Tür und konnte auf der Terrasse schemenhaft einen dunkel gekleideten Mann mit Brechstange erkennen, der auf Hochdeutsch mit einer weiteren Person sprach.

Die Täter flüchteten ohne Beute in unbekannte Richtung.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Beckum unter der Nr. 02521-9110 entgegen.

———————-
Beckum
———————-
Rollstuhlfahrer bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntag, 19.10.2014, gegen 12.25 Uhr auf der Sternstraße in Beckum ereignete, verletzte sich ein Rollstuhlfahrer schwer.

Der 56-jähriger Beckumer überquerte mit seinem Rollstuhl die Fußgängerfurt der Sternstraße aus Richtung Innenstadt kommend. Zeitgleich befuhr ein 24-jähriger Hammer die Nordstraße in Richtung Innenstadt und bog links in die Sternstraße ab.

Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Beckumer, der dabei gegen die Windschutzscheibe geschleudert wurde.

Rettungskräfte brachten sowohl den schwer verletzten 56-Jährigen als auch den leicht verletzten 24-Jährigen in Krankenhäuser.

Der Pkw und der Rollstuhl waren nicht mehr fahrbereit und wurden abtransportiert. Der Sachschaden wird auf etwa 4.000 Euro geschätzt.

———————-
Hamm
———————-
Angler retten Mann aus dem Kanal

Am Freitag, 17. Oktober ist ein 58-jähriger Hammer An der Schleuse in den Hamm-Datteln-Kanal gerutscht.

Gegen 20.45 Uhr hielt sich der Mann in der Nähe des Kanalufers auf.
Aufgrund der schlammigen Bodenverhältnisse rutschte er ab und fiel ins Wasser.

Zwei Angler, die zufällig anwesend waren, zogen ihn heraus.
Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Hammer Krankenhaus gebracht.

Dort wird er stationär behandelt. Lebensgefahr besteht nach Auskunft der Klinik nicht.

———————-
Hamm
———————-
Einbrecher warfen Gullydeckel in ein Schaufenster

Gleich zweimal suchten Einbrecher am Wochenende einen Handyladen in der Weststraße heim.

Trotz Einsatzes brachialer Gewalt blieben sie allerdings in beiden Fällen erfolglos.

Am Samstagmorgen, gegen 2.15 Uhr, warfen Unbekannte einen Gullydeckel in die Schaufensterscheibe. Dadurch lösten sie die Alarmanlage aus und wurden offensichtlich verscheucht. In das Geschäft gelangten sie nicht.

Einen erneuten Alarm gab es am Sonntagmorgen um 1.40 Uhr.
Zeugen hörten Lärm und sahen einen Mann weglaufen. Vermutlich mit einer Brechstange wurde die notverglaste Scheibe eingeschlagen. Zu einem Diebstahl kam es auch hier nicht.

Täterbeschreibung:
Der Verdächtige ist etwa 1,75 Meter groß und schlank.
Er war mit einer schwarzen Baseballkappe sowie einem schwarzen Oberteil bekleidet.

Weitere Hinweise bearbeitet die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0.

———————-
Hamm
———————-
Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Am Samstag, 18. Oktober wurden bei einem Verkehrsunfall auf der Ostenallee drei Personen leicht verletzt.

Gegen 19 Uhr befuhr eine 39-jährige Hammerin mit ihrem Renault die Ostenallee in Richtung Stadtmitte. Sie beabsichtigte nach links in den Sankt-Georgs-Platz abzubiegen.

Dabei stieß sie mit dem VW Up einer 23- jährigen Frau, ebenfalls aus Hamm, zusammen. Diese befuhr die Ostenallee in Richtung Osten.

Beide Fahrerinnen, sowie eine 22-jährige Beifahrerin im VW, wurden leicht verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen in Hammer Krankenhäuser gebracht.

Diese konnten sie nach ambulanter Behandlung verlassen. An beiden Autos entstand Totalschaden.

Der Gesamtschaden wird auf 25000 Euro geschätzt. Die Fahrzeugwracks wurden abgeschleppt

———————-
Hamm
———————-

Kompletter Sattelzug gestohlen

Einen Sattelzug stahlen unbekannte Täter in der Zeit zwischen Freitag, 21.45 Uhr, und Samstag, 4.30 Uhr, an der Schmiedestraße.

Der Lkw parke auf einem Seitenstreifen und war unter anderem mit Reis und Hygieneartikeln beladen.

Die Zugmaschine der Marke DAF ist schwarz, der Kühlauflieger von der Firma Schmitz Cargobull weiß. Beide Fahrzeuge hatten ein Gütersloher Kennzeichen.

Hinweise bearbeitet die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0.

———————-
Hamm
———————-
Taschendieb nutzt Gelegenheit zum Diebstahl

Am Wochenende kam es in zwei Hammer Gaststätten zu Taschendiebstählen. In einem Fall liegt die Beschreibung eines Tatverdächtigen vor.

Am Samstag, 18. Oktober, hatte eine 27-jährige Frau in einer Bar auf der Martin Luther Straße kurz nach Mitternacht ihre Handtasche samt Jacke über ihre Stuhllehne gehängt. Diese Situation, in der die junge Frau ihre Wertsachen aus den Augen ließ, nutzte ein Unbekannter offenbar aus. Er setzte sich nah schräg hinter sie an einen anderen Tisch. Ohne etwas zu bestellen, stand er nach rund fünf Minuten wieder auf und verließ das Lokal.

Die 27-Jährige bemerkte das Fehlen ihres Portemonnaies und Handys erst, als sie ihre Rechnung zahlen wollte.

Täterbeschreibung:
Der Mann wird beschrieben als zirka 1,90 Meter groß, von schlanker Statur und mit südländischem Erscheinungsbild.
Er hatte kurze, dunkle Haare und einen Kinnbart.
Zu einer dunklen Jacke und einer dunklen Hose trug er einen roten Strickpullover.

+
In einem Lokal auf der Sternstraße stahl ein Unbekannter gleich die ganze Handtasche einer 48-Jährigen. Mit mehreren Freunden war sie ebenfalls kurz nach Mitternacht in die Gaststätte gegangen und hatte ihre Tasche neben ihren Beinen auf den Boden gestellt. Als sie zur Toilette gehen wollte, konnte sie ihre Tasche nicht mehr finden.
Neben Bargeld wurden ihre Ausweise und Dokumente, ihr Schlüsselbund und ein Smartphone entwendet.

Zeugenhinweise bearbeitet die Polizei unter der Rufnummer 02381 916-0.

Zum Schutz gegen Taschendiebstahl rät die Polizei:

Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.

Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.

Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, in der Kneipe oder in einem Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.

———————-
Gronau
———————-
Einbrecher dank aufmerksamer und couragierter Zeugen festgenommen

Am Freitagabend beobachtete ein Anwohner der Iltisstraße gegen 21.15 Uhr einen Einbruch in eine Nachbarwohnung.

Zusammen mit einem weiteren Zeugen begab er sich um Tatort, um den Täter an der Flucht zu hindern.

Zeitgleich informierte seine Lebensgefährtin die Polizei.

Als der Täter das Haus verlassen wollte, stellte sich ihm einer der Zeugen in den Weg.

Der Täter bedrohte den Zeugen mit einem spitzen Gegenstand.

Der Geschädigte verhielt sich absolut richtig – er ging kein weiteres Risiko ein und hielt ausreichenden Abstand.

Polizeibeamte trafen den von den Zeugen gut beschrieben Tatverdächtigen kurz darauf im Rahmen der Fahndung an und nahmen diesen fest.

Es handelt sich um einen 47-jährigen Mann aus Gronau. Die Ermittlungen der Kripo dauern an.

Dieses Beispiel zeigt nachdrücklich, wie wichtig aufmerksame Nachbarn sind.

Neben dem passiven Schutz der eigenen vier Wände sind aufmerksame Nachbarn und der schnelle Notruf die wichtigsten Schlüssel zur erfolgreichen Bekämpfung des Wohnungseinbruchs.

———————-
Gronau
———————-
Randalierer leistet Widerstand gegen Polizeibeamte

In der Nacht zum Sonntag randalierte ein stark alkoholisierter 24-jähriger Gronauer auf der Bahnhofstraße.

Er kam einem Platzverweis durch Polizeibeamte nicht nach und wurde zur Verhinderung von Straftaten in Gewahrsam genommen.

Dabei leistete er Widerstand und versuchte einem Beamten ins Gesicht zu schlagen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

———————-
Raesfeld
———————-
Randalierer in Gewahrsam genommen

Am Freitagabend betraten ein 26-jähriger Raesfelder und ein 24-jähriger Borkener eine Gaststätte an der Weseler Straße.

Beide pöbelten die Gäste an und der 26-Jährige verletzte mehrere Gäste durch Fußtritte und Faustschläge leicht.

Polizeibeamte trafen die beiden Täter im Rahmen der Fahndung in der Innenstadt an und nahmen beide zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Der 26-Jährige leistete dabei heftigen Widerstand.

Beide Polizeibeamten wurden leicht verletzt, konnten ihren Dienst aber fortsetzen.

Dem alkoholisierten Raesfelder wurde durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen.

———————-
Reken
———————-
Groß Reken – Restmüll in Container angezündet

Am Freitagabend setzten bislang unbekannte Täter gegen 22.20 Uhr auf dem Schulhof der Overbergschule Restmüll in einem Container in Brand.

Ein Übergreifen des Feuers auf das Schulgebäude konnte durch die Feuerwehr durch Wegziehen des Containers verhindert werden.

Ein Zeuge hatte zur fraglichen Zeit mehrere Jugendliche auf dem Schulhof beobachtet.

Weitere Hinweise bitte an die Kripo in Borken (02861-9000).

———————-
Borken
———————-
Carport und zwei Autos durch Sprengung beschädigt

In der Nacht zum Sonntag zündete ein Täter gegen 04.00 Uhr einen noch noch nicht bekannten Sprengkörper in einem Carport an der Straße Neue Kämpe.

Dadurch wurden der Carprt und zwei Autos beschädigt.

Der Gesamtschaden liegt bei ca. 1.000 (Eintausend) Euro.

Hinweise bitte an die Kripo in Borken (02861-9000).

———————-
Borken
———————-
Exhibitionist an der Josefkirche

Am Freitagabend war eine junge Frau gegen 22.10 Uhr auf dem Gehweg der Willy-Brandt-Straße unterwegs. In Höhe der Josefkirche wurde sie auf einen Mann aufmerksam, der auf dem Parkplatz zwischen zwei abgestellten Pkws stand und masturbierte.

Täterbeschreibung:
Der Mann ist nach Angaben der Zeugin ca. 65 Jahre alt, ca. 170 bis 175 cm groß, hat graue mittellange Haare, vermutlich einen Schnurrbart und eine Brille.
Er war mit einer dunklen Hose und einem dunkelroten Pullover bekleidet.

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

———————-
Borken
———————-
Exhibitionist in Baumarkt

Am Montag sprach ein noch unbekannter Täter in einem Baumarkt an der Gelsenkirchener Straße eine Jugendliche an und verwickelte diese in ein Gespräch.

Nachdem die Geschädigte sich kurz in einem anderen Bereich des Baumarktes aufgehalten hatte, sah sie den Mann erneut. Dieser stand vor einem Regal und onanierte.

Die Geschädigte wandte sich an einen Mitarbeiter – die Polizei wurde erst
15 min später informiert. Der Täter konnte nicht mehr in dem Baumarkt angetroffen werden.

Täterbeschreibung:
Der Mann ist nach Angaben der Geschädigten ca. 35 – 40 Jahre alt,
ca. 185 cm groß, hat eine “normale” Statur, ein gepflegtes Erscheinungsbild, dunkelbraune kurze Haare und trug eine Brille sowie möglicherweise einen Backenbart.
Er war bekleidet mit einen dunklen Jacke und einer blauen Jeanshose.

Hinweise bitte an die Kripo in Borken (02861-9000).

———————-
Bocholt
———————-
Exhibitionist auf der Teutonenstraße

In der Nacht zum Sonntag sprach ein noch unbekannter Mann gegen 03.45 Uhr auf der Teutonenstraße zwei junge Frauen an. Während des Gesprächs entblößte er sich und onanierte vor den Geschädigten, die daraufhin sofort die Örtlichkeit verließen.

Täterbeschreibung:
Der Exhibitionist ist ca. 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, hat ein südosteuropäisches Aussehen, sehr kurze schwarze Haare und spricht fließend deutsch.
Er war bekleidet mit einer hellen Jeanshose und einer dunklen Jacke.
Der Täter hatte ein Hollandrad dabei.

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

———————-
Bocholt
———————-
1. Zwischenbilanz zur Herbstkirmes 2014

Seit Eröffnung am Freitagmittag bis zum heutigen Sonntagmorgen (Stand: 05.00 Uhr) kam es auf der gut besuchten Kirmes zu insgesamt 36 (67) Einsätzen für die Polizei (Vorjahreszahlen in Klammern).

Im Einzelnen: Den Beamten wurden 6 (28) Schlägereien bzw. Körperverletzungsdelikte gemeldet.

Insgesamt wurden seitens der Polizei bisher 7 (18) Platzverweise ausgesprochen und 4 (12) Personen in Gewahrsam genommen.

Insgesamt wurden 10 Strafverfahren eingeleitet (6 Körperverletzungsdelikte, 1 Widerstand, 1 Sachbeschädigung und zwei Diebstahlsdelikte).

5 Personen, darunter 1 Jugendlicher, befanden sich infolge übermäßigen Alkoholkonsums in einer hilflosen Lage. Sie wurden entweder in die Obhut von Verwandten oder in die Hände der Rettungssanitäter übergeben.

3 vermisste Kinder konnten ihren Eltern übergeben werden.

Bei den übrigen Einsätzen handelte es sich z.B. um Verkehrsbehinderungen, Fundsachen, Zahlungs- und sonstige Streitigkeiten. Der bisherige Verlauf wird aus polizeilicher Sicht als sehr positiv bewertet, zumal die Kirmes aufgrund des guten Wetters sehr gut besucht war.

Die Polizei war an allen Tagen auf dem Kirmesgelände unterwegs, um für den Fall der Fälle schnell eingreifen zu können und allein durch die starke Präsenz für Ordnung und Sicherheit zu sorgen.

In der Nacht zum Sonntag waren über 60 Beamte im Einsatz. Die Bocholter Wache wurde dabei auch durch Kräfte einer Einsatzhundertschaft unterstützt. Auch drei niederländische Polizeibeamte waren am Samstag präsent, um für die mehreren Tausend Gäste aus den Niederlanden als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen.

Die Zusammenarbeit mit der Bocholter Stadtwacht und den Rettungskräften gestaltete sich bisher reibungslos und gut.

Die Bocholter Herbstkirmes stellt in jedem Jahr hohe Anforderungen an die Polizei.

Das Konzept, auf dem Kirmesgelände mit starken Einsatzkräften präsent zu sein, hat sich auch in diesem Jahr bisher als richtig und gut erwiesen.

———————-
Coesfeld
———————-
Mehrere Personen nach Verdacht des Betruges angetroffen

Am Samstag, 18.10.2014, zwischen 09.00 Und 10.00 Uhr, meldeten Bürger aus Dülmen, dass sich mehrere Personen im Stadtgebiet von Tür zu Tür begeben, um dort um Geld zu betteln.

Im Bereich der Könzgenstraße in Dülmen konnten durch Polizeibeamte eine männliche und eine weibliche Person angetroffen werden, die dort, vermutlich unter Vortäuschung falscher Tatsachen, gebettelt hatten.

Sie hatten den dortigen Anwohnern einen Zettel vorgelegt, um auf eine angebliche Notsituation aufmerkam zu machen. Die Personen wurden zunächst der Polizeiwache zugeführt.

Ein ähnlicher Vorfall wurde aus Nottuln durch dortige Anwohner gemeldet. Hier konnten im Bereich “Am Hang” insgesamt fünf Personen, drei Männer und zwei Frauen, angetroffen werden.

Auch diese hatten von Anwohnern Geld erhalten.

Die Personen wurden ebenfalls einer Polizeiwache zugeführt.

Da der Verdacht des Betruges in allen Fällen nicht ausgeschlossen werden konnte, dauern die Ermittlungen an.

———————-
Recke
———————-
Verkehrsunfall mit Flucht

Der Polizei in Ibbenbüren sind zwei Verkehrsunfälle in der Siedlung Dopkotten gemeldet worden. In beiden Fällen hat sich der Unfallverursacher unerlaubt vom Unfall entfernt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Ersten Erkenntnissen nach dürfte in beiden Fällen ein Lkw mit einem weißen Anhänger, ohne Aufschrift, das Unfall verursachende Fahrzeug gewesen sein.

Im ersten Fall wurde am Donnerstag (16.10.2014), gegen 06.00 Uhr, im Einmündungsbereich der Straße Zum Waldfreibad/Dopkotten ein Opel Astra im Frontbereich beschädigt.

An der Unfallstelle wurde ein schwarzes Kunststoffteil gefunden. Dieses Teil stammt von einem Lkw.

Etwa 50 Meter weiter wurde an der Örtlichkeit Dopkotten 6 eine Grundstücksmauer beschädigt. Hier hatte ein Zeuge auch gegen 06.00 Uhr ein Unfallgeräusch gehört. Er schaute aus dem Fenster und sah einen Lkw mit weißem Anhänger wegfahren.

An dieser Unfallstelle wurde später ein Lkw-Reifenteil gefunden. Im Einmündungsbereich Zum Waldfreibad/Recker Straße lag ein Leitpfahl im Grünstreifen. Direkt daneben fanden die Beamten eine frische Reifenspur von einem größeren Lkw.

Insgesamt ist nach ersten Schätzungen ein Gesamtschaden von etwa 3500 Euro entstanden. Die Polizei in Ibbenbüren hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach Auswertung der Unfallspuren und der Zeugenaussage liegt die Vermutung nahe, dass sich der Lkw Fahrer verfahren hat.

Die Ermittler suchen Zeugen, die Angaben zu diesem Lkw machen können.

Hinweise bitte an die Polizei in Ibbenbüren, Telefon 05451/ 591 – 4315.