Tagesarchive: 18. Januar 2015

Markus Lewe fast einstimmig zum Oberbürgermeisterkandidaten gewählt

Neujahrsempfang2Blies bei der Umbenennung des Schlossplatzes dem Oberbürgermeister noch ein kräftiger Wind aus den eigenen Reihen ins Gesicht, standen heute die Parteimitglieder hinter ihrem Oberbürgermeister. Mit über 98 Prozent wählten die CDU-Mitglieder auf ihrem Neujahrsempfang Markus Lewe zum Oberbürgermeisterkandidaten.
Zwei Themen lagen Lewe in seiner Rede besonders auf seinem Herzen. Einmal der Verkauf der Dominikaner- und der Clemenskirche und zum Zweiten die kulturelle Vielfalt Münsters.
Der Verkauf der beiden Kirchen sieht Lewe als einen Ausverkauf münsteraner Identität. Die Bürger würden sich mit beiden Gotteshäusern identifizieren und würden gerne sehen, dass das Erbe Münsters bewahrt werde. In diesem Zuge wies er auch gleich auf den möglichen Verkauf der Chillida-Skulptur hin. Für dieses Kunstwerk hätte die Stadt sogar ihren Rathausinnenhof umgestaltet. Schon aus diesem Grund würde er die Skulptur nicht “kampflos” hergeben und wenn er sich persönlich draufsetzen müsste, um den Abbau zu verhindern.
Auch heute kam der Oberbürgermeister noch einmal auf die Geschehnisse in Paris zu sprechen. Münster sei eine Stadt, die seit Jahren für ihre Toleranz bekannt sei. Weit über 100 Religionsgemeinschaften gäbe es in Münster. Daher sei er Stolz, dass in Münster eine der größten “Toleranzdemos” stattfand.
Münster soll aber in Zukunft nicht nur für Toleranz stehen sondern auch für Familienfreundlichkeit. Dafür würde er, wenn er wiedergewählt sei, alles tun.