Kirmes Backstage – Ein echtes Erlebnis

Die Vredener Kirmes gehört ganz sicher nicht zu den größten Veranstaltungen im Land, zu einer der gemütlichsten und beliebtesten aber auf jeden Fall. Auch Schausteller freuen sich jedes Jahr wieder auf die September-Kirmes in Vreden, die am heutigen Samstag ihre Tore öffnet.

DSC08681Gestern haben wir einige exklusive Blicke auf die über 120 Schausteller werfen können. So erzählte uns Rosemarie Höhle, die schon Jahrzehnte mit ihren leckeren Mandeln und schokolierten Früchten den Markt der grenznahen Stadt zu den Niederlanden beschickt. „Es ist unglaublich wie toll die Stimmung in jedem Jahr hier ist. Die Vredener sind rustikal, feiern ordentlich und sind dennoch sehr respektvoll im Umgang mit Einheimischen und Fremden. Wer sie einmal kennengelernt hat, schließt sie in sein Herz.“

Der Höhle-Stand hat eine langjährige Tradition in Vreden zu verzeichnen, denn DSC08714vor 67 Jahren begannen bereits Rosemaries Großeltern mit den berühmten „Höhle Mandeln“ und vor 17 Jahren wurde ihr Vater für 50 Jahre dort, geehrt und ausgezeichnet

Im ganzen Münsterland beliebt
Aber die Höhles sind nicht nur in Vreden beliebt; Ein Kunde sagte neulich auf dem Send in Münster, „Sie haben da einen Schreibfehler – Es darf nicht Höhle dort stehen, sondern Hölle, denn eure Mandeln sind teuflisch gut“. – Das hat unsere Redakteurin tatsächlich mit ihren eigenen Ohren gehört und es ist kein Eigenlob der Schaustellerin mit Herz, die nebenbei auch noch einen Verkaufstand mit Pilzen-, Blumenkohl- und Gemüse seit 36 Jahren unterhält.

Herzen und Jugendschutz
Herz – Das Stichwort passt! Denn zur Eröffnung werden auch hier in Vreden, vom Bürgermeister und den Schaustellern, Herzen verschenkt – Erstklassige Lebkuchenherzen, versteht sich!

DSC08573Aber Vreden hat nicht nur die Herzen auf seiner Seite, es übernimmt außerdem in Puncto Jugendschutz und Prävention eine hervorragende Vorreiterrolle bei Städten in dieser Größenordnung. Auch die Plätze der Kirmes sind in verschiedene Sicherheitszonen unterteilt. Jedes Geschäft der Kirmes verfügt über ein Hinweisplakat mit der entsprechenden Zonennummer. Im Notfall weiß so jeder genau wo er ist und die Rettungsteams kommen ohne Verzögerung zum Einsatzort.

Mit zwei verschiedenen„Kontroll-Bändern“, SAMSUNG CSCwerden Jugendliche und junge Erwachsende auf Wunsch erkennbar gemacht. Mit einem Ausweis bewaffnet, können beide Altersgruppen das durch Sponsoren finanzierte Bändchen am Arm befestigen lassen, und sich so an Getränkeständen und in Gaststätten als legal verifizierte Konsumenten ausweisen. Damit entfallen aufwändige und zeitraubende Ausweisüberprüfungen vor Ort

Ein Marktmeister mit Durchblick

DSC08580Dies alles wird von Klaus Ahler, dem Marktmeister der Stadt Vreden, organisiert.

Klaus Ahler, der von den Marktbeschickern auch liebevoll „Kirmes Klaus“ genannt wird, kennt sein Metier nicht nur ausgezeichnet, er scheint auch noch buntes Kirmesblut in seinen Adern zu haben. Jedenfalls ist seine Begeisterung für diesen Traditionsmarkt für jeden fühlbar. Allein damit liegt Vreden schon sehr weit vorn, dazu gesellen sich die liebevolle Gestaltung des Platzes und jährlich wechselnde Attraktionen, die sehr sorgfältig ausgesucht werden.

Backstage Tour
Aber in der Überschrift stand doch etwas von Backstage? – Genau, dazu kommen wir jetzt ganz ausführlich.

Im vergangenen Jahr hatten die Schausteller zusammen mit dem Marktmeister, eine neue Idee für Vreden. Sie wollten die bunte Zauberwelt der Kirmes, nicht nur an den Veranstaltungstagen zeigen, sondern auch das ganze Drum und Dran im Hintergrund sichtbar machen. „Zumindest für eine Gruppe von 25 Personen, denn mehr ginge allein aus organisatorischen Gründen nicht“, erklärt der Marktleiter unserem Redaktionsteam und geleitet die Gruppe zum ersten Höhepunkt der Tour.

Schausteller haben viele Verpflichtungen
Los ging es am Disco Jet von Arno Heitmann. Doch bevor die DSC08582Teilnehmer den Fahrspaß genießen konnten, erfuhren sie von den Schwierigkeiten mit denen Schausteller in Deutschland heutzutage zu kämpfen haben. Sicherlich wir haben in Deutschland wohl die sichersten Fahrgeschäfte weltweit, den Preis dafür zahlen die Schausteller gern. „Denn nur ein einziger kleiner Unfall würde ein schlechtes Licht auf uns werfen“, erzählt der mit der Raupenbahn aufgewachsene Vollblutschausteller.

Aber zu den Pflichtprüfungen, die wöchentlichen Abnahmen der Fahrgeschäfte durch die Ordnungsämter, die einmalige Abnahmen durch den jeweilig zuständigen TÜV am neuen Veranstaltungsort und die regulär alle zwei Jahre stattfindenden TÜV Prüfungen, werden von den Schaustellern in Deutschland noch weitere Zahlungen für Prüfungen verlangt, die es in ganz Europa nicht noch einmal in dieser Härte gibt. Alle sechs bzw. zwölf Jahre kommen Prüfungen für alle Fahrgeschäfte, die vor 2012 gebaut worden sind, hinzu.

DSC08592Mit den Auflagenverschärfungen der letzten Jahre haben die Schausteller immer weniger Spielraum um die geforderten Änderungen noch bezahlen zu können. „Das sind mal gerade eben 100.000 Euro und wir haben die Auflagen als erste erfüllt, aber das Geld wieder einzunehmen, braucht in der heutigen Zeit schon ein paar Jahre.“, erläutert Arno Heitmann mit einem skeptischen Blick auf weitere Gesetzesanforderungen, die möglicherweise noch kommen werden.

Geschenke für Backstage-Gruppe
Nach der Theorie, die Praxis und im Anschluss an eine genussreiche DSC08647Fahrt mit rund 50 km/h im Disco Jet, bekam die Truppe ganz seltene Einblicke in die Technik einer mechanischen Pferderennbahn. Auch hier folgte die Praxis in Form einiger Spielrunden. Kleine Stoff-Minions, große Lebkuchenherzen und den diesjährigen Kirmesbutton, der bei vielen Vredenern ein echtes Sammlerobjekt ist, gab es für jedes Gruppenmitglied an der Pferderennbahn. Selbst die kleinen Minions mausern sich zu echten Wertanlagen, da die hohe Nachfrage durch den Miniontrend kaum bedient werden kann.

Kirmes muss bezahlbar bleiben

DSC08775Dieses Problem teilt auch die nächste Station auf der Backstage Tour die vorher schon erwähnte Mandelbrennerei von Rosemarie und Peter Höhle-Schneider. „Einkaufspreise für Nüsse und Mandeln klettern seit Monaten in astronomische Höhen, aber mehr Geld können und wollen wir unseren Kunden nicht abverlangen. Kirmes muss bezahlbar bleiben“, erklärt die erfahrene Mandelbrennerin und spricht weiter von Traditionen, alten und neuen Techniken und Geheimnissen der Produktion. Die Backstage-Gruppe lauscht gespannt und bekommt anschließend leckere Kostproben der berühmten Höhle Mandeln.

Die Geisterstadt – Ein unbedingtes Muss
Nun führte der Weg zum nächsten Highlight DSC08778dieser Tour. Einer Geisterbahn, die diesen Namen auch wirklich noch verdient oder um es anders auszudrücken, diese Geisterbahn verdient eigentlich einen Meistertitel.

DSC08857Es gibt wahrlich viele Geisterbahnen, die von Außen einen spektakulären Eindruck vermitteln und dann bei der Fahrt durch das Innere, eher zum Gähnen einladen, leider – Bei dieser „Geisterstadt“ genannten Geisterbahn werden die Kirmesbummler für jede Minute der langen Warterei in der SchlangeDSC08822 entlohnt. Mehr Geisterbahnfeeling geht nicht. Allein für diesen Programmpunkt müssten wir ein paar Seiten mit Bildern der Geisterbahn veröffentlichen, aber der Bericht wird jetzt schon zu lang – Weiter geht´s…

5D und Ponyreiten
Nächste Station, das 5D – Simulationskino – Auch ein echtes DSC08869Highlight – Und dann in strömenden Regen zur Ponyreitanlage der Familie Kaiser. Ponyreiten auf Kirmes und Volksfesten steht deutlich im Zwiespalt der Gesellschaft. Die einen pro, die anderen contra. Wir wollen hier keine Partei für eine Seite ergreifen, geben aber folgendes zu bedenken.

Wenn ein Betrieb über 20 Jahre, unter strengen Richtlinien, in der Öffentlichkeit durch staatliche Stellen kontrolliert wird und es niemals DSC08884Beanstandungen gab. Und wenn Pferdeexperten die Standortwahl, Geräuschkulisse, Pferdeweide, Stallungen, Betreuung und Pflege der Tiere als vorbildlich bezeichnen, dann sollten wir nicht von einigen schlecht geführten Betrieben, auf alle Betriebe dieser Gattung, Rückschlüsse ziehen. Die Familie Kaiser jedenfalls übt nicht nur Transparenz für Kunden und Interessierte aus, sondern lebt von der Liebe zu und mit ihren Tieren. Überzeugen sie sich selbst und besuchen Sie die Familie Kaiser mit ihren Tieren.

Breakdance und der  Regen
Durch den immer noch anhaltenden strömenden Regen fiel DSC08892der letzte Programmpunkt der spannenden Tour buchstäblich ins Wasser. Das Fahrgeschäft „Breakdance“ macht bei Regen einfach nicht soviel Spaß wie eine Geisterbahn, die dazu noch überdacht ist. Trotzdem hatten alle Teilnehmer Spaß und jede Menge Lernstoff, durch die Tour, erhalten. Der überwiegende Teil der Truppe ist so richtig in Kirmeslaune gekommen und kann die Eröffnung am heutigen Samstag kaum noch erwarten.

Begeisterung ohne Ende

DSC08860Auch wir sind begeistert und könnten noch Seitenweise weiterschreiben, aber das würde den Rahmen sprengen – Somit wünschen wir ein schönes Kirmesfest oder wie die Nachbarn sagen würden – lekker kermes – Denn aus den benachbarten Niederlanden kommen in jedem Jahr einige Tausend Fans der westfälischen Stadt mit Herz.“

Weitere Informationen zu Öffnungszeiten, Preisen und und und, gibt es unter: http://www.vredener-kirmes.de/