Tagesarchive: 9. Februar 2016

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 09.02.2016

———————-
Münster
———————-
Polizisten statten Tankbetrüger Besuch ab

Ein 40-jähriger Münsteraner verließ am Montagabend (08.02., 21:20 Uhr) mit seinem Opel Vectra die Shell-Tankstelle an der Friedrich-Ebert-Straße, ohne für seinen Kraftstoff zu bezahlen.

Die Überprüfung des Kennzeichens führte hinzugerufene Polizisten zu dem Betrüger. Sie statteten ihm in seiner Wohnung einen Besuch ab.

Der Beschuldigte erzählte den Beamten, dass er zuerst seine Geldbörse vergessen hatte und diese holen wollte um seine Schulden zu begleichen. Zuhause angekommen, habe er dies jedoch ebenfalls vergessen. Den 40-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren.

———————-
Münster
———————-
Mit 1,36 Promille geparkten VW Caddy gerammt

Mit 1,36 Promille fuhr ein 30-jähriger Münsteraner am Dienstagmorgen (9.2., 7:15 Uhr) an der Königsberger Straße mit seinem Fiat in einen geparkten VW Caddy. Der alkoholisierte Unfallfahrer kam in einer Kurve von der Fahrbahn ab. Der Punto riss den Caddy neun Meter mit, bis beide Fahrzeuge stehen blieben.

Hinzugerufene Polizisten rochen Alkohol in der Atemluft des 30-jährigen Münsteraners. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein musste er abgeben. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Insgesamt entstand Sachschaden in einer Höhe von 7000 Euro.

———————-
Münster
———————-
Mit gestohlenem Kennzeichen in der Innenstadt unterwegs

Am Montagnachmittag (08.02, 16 Uhr) sahen Polizisten Am Alten Steinweg einen Jugendlichen, der ein Auto-Kennzeichen unter dem Arm trug. Bei der Kontrolle des 16-Jährigen stellten die Beamten fest, dass Unbekannte das Auto-Schild bereits Mitte letzten Jahres an der Straße Honebachaue von einem VW entwendet hatten. Inwieweit der Münsteraner für den Diebstahl verantwortlich ist, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

———————-
Münster
———————-
Vorläufige Bilanz des Rosenmontags in Münster

Viele Karnevalisten feierten heute (8.02.) trotz der Absage des Rosenmontagsumzugs gemeinsam in der Innenstadt und am Hafen. “Wie in den Vorjahren gab es auch heute anlasstypische Vorfälle, die häufig auf den übermäßigen Alkoholkonsum zurückzuführen sind”, resümierte der Einsatzleiter, Polizeidirektor Martin Mönnighoff. “Im Vergleich zum letzten Jahr sank die Zahl der Straftaten und Ingewahrsamnahmen. 2015 mussten wir bis zum frühen Abend 15 Strafverfahren einleiten und 10 Personen festnehmen.”

Bis zum Abend (19 Uhr) zeigten drei Frauen Taschendiebstähle an. Unbekannte entwendeten einer 16-Jährigen am Alten Steinweg ihr iPhone. In einer Disko am Albersloher Weg entnahmen Täter zweimal Smartphones aus Umhängetaschen.

Am Nachmittag pöbelte ein 18-Jähriger einige Jecken am Alten Steinweg an. Mehrmaligen Aufforderungen eingesetzter Polizisten, dies zu unterlassen, kam der Münsteraner nicht nach. Die Beamten nahmen ihn fest. Hierbei schlug er wild um sich und widersetzte sich. Sein ebenfalls 18-jähriger Freund wollte ihn befreien. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten Drogen bei dem Mann. Beide verbrachten den Rest des Rosenmontags im Polizeigewahrsam. Zu einer privaten Feier an der Rosenstraße mussten Polizisten ausrücken, weil sich mehrere Personen auf der Straße rauften. Hierbei wurde eine 750-Euro teure Brille zerstört. Ein 46-jähriger Mercedes-Fahrer fuhr gegen 13:40 Uhr über die Hörsterstraße, als plötzlich die Heckscheibe zerbarst. Vermutlich warfen unbekannte Täter absichtlich einen Gegenstand gegen das Auto. Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Polizei räumt ehemaliges Postgebäude am Hansaring – Demonstranten versuchen Abfahrt mit Barrikaden und Flaschenwürfen zu verhindern

Am Montagmittag (8.2., 13:30 Uhr) räumten Polizisten das seit dem 6.2. besetzte, ehemalige Postgebäude am Hansaring. “Der Eigentümer des Gebäudes hat Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung erstattet”, erläuterte der Einsatzleiter, Polizeidirektor Martin Mönnighoff. “Die Hausbesetzung ist rechtswidrig. Diesen Zustand haben wir heute beendet.”

Im Gebäude und dem angrenzenden Innenhof trafen die Beamten insgesamt 38 Personen an. “Alle kamen der Aufforderung zum Verlassen des Objektes nach”, erklärte Mönnighoff. “Dennoch haben die Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch Bestand.” Die Polizei nahm die 29 Männer und 9 Frauen zur Personalienfeststellung und erkennungsdienstlichen Behandlung vorübergehend in Gewahrsam.

In der Zufahrt zum alten Postgebäude und auf dem Hansaring versammelten sich während der Räumung bis zu 100 Sympathisanten der Hausbesetzer. Einige bauten mit mehreren Einkaufswagen Barrikaden, warfen Mülltonnen auf die Fahrbahn und versuchten so die Abfahrt der Polizeifahrzeuge zu verhindern. Der mehrfachen Aufforderung den Bereich zu räumen, kamen etliche Sympathisanten nicht nach, gingen auf die eingesetzten Beamten los und warfen mit Flaschen. 2 Polizeibeamte wurden durch Flaschenwürfe am Kopf getroffen und verletzt, sie blieben jedoch dienstfähig. Bei dem festgenommen Täter handelt es sich um einen 22 Jahre alten Mann aus Ennigerloh, ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Etwa 130 Sympathisanten der Hausbesetzer machten sich gegen 16:10 Uhr auf den Weg zum Polizeipräsidium am Friesenring. In einer spontan angemeldeten Versammlung protestierten sie gegen die polizeilichen Maßnahmen. Insbesondere vor dem Präsidium äußerte sich dieser Protest in einer Tanzdarbietung zu lautstarker Partymusik. Dadurch kam es zu Verkehrsbehinderungen, der Friesenring zwischen Jahnstraße und Grevener Straße musste für die Dauer einer Stunde für den Verkehr gesperrt werden. Gegen 18:45 Uhr beendeten die Demonstranten ihre Aktion, der Verkehr konnte wieder ungehindert fließen.

“Die notwendige Räumung des besetzten Hauses ging einher mit den zu erwartenden Protesten”, äußerte Polizeidirektor Mönnighoff.

“Insgesamt leiten wir 45 Strafverfahren, unter anderem wegen Hausfriedensbruch, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Beleidigung und Sachbeschädigung durch Graffiti ein.”

******************************
Geschwindigkeitsmessungen in Münster
———————-
Am 10.02.2016 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:

In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):

An den Loddenbüschen
Grevener Straße
Hammer Straße
Niedersachsenring
Steinfurter Straße
Warendorfer Straße
Wolbecker Straße

In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):

Dyckburgstraße
Zum Rieselfeld
Kanalstraße
Dachsleite

Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

******************************
Bundespolizei
———————-

———————-
Sankt Augustin
———————-
Straßenkarneval in NRW Bundespolizei verzeichnet überwiegend friedlichen Bahnreiseverkehr Sicherheitskonzepte haben sich bewährt

“Der Spagat zwischen größtmöglicher Sicherheit und Freiheit für die Jecken ist gelungen”. So das Fazit von Wolfgang Wurm, Präsident der für Nordrhein-Westfalen zuständigen Bundespolizeibehörde mit Sitz in Sankt Augustin. Wurm: “Die gemeinsam eng abgestimmten Sicherheitskonzepte mit unseren Netzwerkpartnern haben dazu geführt, dass sich der Bahnreiseverkehr anlässlich Karneval und auch die Bahnhöfe in NRW als überwiegend friedlich und sicher erwiesen haben”.

Die Bundespolizei war angesichts der Karnevalstage und der anhaltend erhöhten abstrakten Gefahr durch den internationalen Terrorismus, mit einem angepassten Sicherheitskonzept und einem Großaufgebot von Einsatzkräften in den Bahnhöfen und Zügen, in Uniform und auch mit Zivilkräften, präsent. NRW-weit waren insbesondere im Bereich Köln, Düsseldorf, Essen, Dortmund und Münster in der Spitze bis zu 1000 Bundespolizeibeamtinnen und Bundespolizeibeamte in den Bahnhöfen und Zügen im Einsatz. Dabei galt es bei einer niedrigen Einschreitschwelle frühzeitig und mit allen rechtlich zulässigen und polizeilich gebotenen Mitteln gegen mögliche Straftäter vorzugehen. Zur besseren Identifizierung von Tätern setzte die Bundespolizei vorübergehend verstärkt auch Videotechnik – und anlassbezogen auch Polizeihubschrauber – ein. Zudem wurde der Bahnhofsvorplatz am Kölner Hbf mit mobilen Lampen ausgeleuchtet. Die im Bahnhof Köln Hbf zusätzlich eingerichtete Anlaufstelle der Bundespolizei wurde von den Reisenden positiv angenommen.

Die Bundespolizei registrierte NRW-weit am Weiberdonnerstag und Rosenmontag insgesamt rund 110 Strafanzeigen, vorwiegend wegen Diebstahl, Körperverletzung, Beleidigung oder Fahrgelddelikten.

Darunter nahm die Bundespolizei bis dato 10 Strafanzeigen wegen “sexueller Beleidigung / Belästigung” entgegen und ermittelte acht Tatverdächtige.

Die Einsatzkräfte der Bundespolizei führten an den beiden Tagen rund 1400 polizeirechtliche Maßnahmen wie Platzverweise, Personenkontrollen, Gefährderansprachen oder Ingewahrsamnahmen zum Schutz der Reisenden durch.

Der Schwerpunkt des Einsatzaufkommens lag im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei in den Bahnhöfen und Zügen Rund um Köln. Dort haben die Einsatzkräfte am Weiberdonnerstag und Rosenmontagen rund 550 polizeirechtliche Maßnahmen ergriffen. Es handelt sich hierbei vorwiegend um Platzverweise, Personenkontrollen oder Gefährderansprachen. Die Bundespolizei war in Köln am Weiberdonnerstag mit bis zu 410 und am Rosenmontag mit bis zu 300 Beamtinnen und Beamten im Einsatz. Insgesamt nahm die Bundespolizei rund 90 Strafanzeigen entgegen.

Die Bundespolizei weist an dieser Stelle darauf hin, dass die vorgenannten Zahlen nur die bisher bei der Bundespolizei erstatteten Strafanzeigen abbildet. Die Zahlen können sich durch nachträgliche Anzeigenerstattungen ändern. Zudem gibt die Anzahl keine Auskunft über die etwaigen Tatorte, da die Bundespolizei, unabhängig vom Tatort, jede Strafanzeige aufnimmt.

******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Kreis Steinfurt
———————-
Sechs gemeldete Einbruchsdelikte

Ort: Ochtrup-Innenstadt, Asternweg (Einfamilienhaus) Zeit: Freitag, 05.02.2016, 14.00 Uhr – 16.45 Uhr Täter warfen rückwärtiges Fenster zu einem Hauswirtschaftsraum ein, öffneten alle Schubladen und durchsuchten alle Schränke, es wurde Schmuck entwendet. Beuteschaden steht zurzeit noch nicht fest. Sachschaden 400 Euro.

Ort: Steinfurt-Borghorst, Flandernstraße (Einfamilienhaus) Zeit: Montag 08.02.2016, 14.00 Uhr – 19.15 Uhr Täter warfen rückwärtiges Fenster ein, stiegen ein, durchsuchten sämtliche Räume, nahmen einen Briefumschlag mit einem dreistelligen Betrag mit, Sachschaden: 250 Euro

Ort Steinfurt-Borghorst, Klosterstraße (Einfamilienhaus) Zeit: Montag 08.02.2016, 15.00 Uhr – 21.15 Uhr Täter warfen rückwärtige Terrassentür ein, alle Räume wurden durchsucht, es wurden diverse Schmuckstücke entwendet, Beuteschaden vierstelliger Betrag, Sachschaden 500 Euro

Ort: Steinfurt- Burgsteinfurt, Johanniterstr. (Einfamilienhaus) Zeit: Montag 08.02.2016, 17.45 Uhr – 21.20 Uhr Täter warfen rückwärtige Terrassentür ein, alle Zimmer des Hauses durchsucht, Schmuck entwendet, Wert etwa 500 Euro, Sachschaden etwa 1.000 Euro,

Ort: Mettingen, Fangkampstraße ( Einfamilienhaus ) Zeit: Sonntag 07.02.2016, 15.00 Uhr – 08.02.2016, 08.45 Uhr Täter hebelten ein rückwärtiges Fenster auf, stiegen ein, durchsuchten alle Räume des Hauses, was entwendet wurde, steht noch nicht fest, Sachschaden etwa 200 Euro.

Ort: Lengerich, Fritz-Gempt-Straße ( Einfamilienhaus ) Zeit: Freitag 05.02.2016, 14.30 Uhr – 08.02.2016, 18.00 Uhr Täter drangen über ein Badezimmerfenster in das Haus ein, durchsuchten alle Räume, entwendeten geringen Bargeldbetrag aus einer Kinderspardose

In allen Fällen wurden am Tatort Spuren gesichert. Die Polizei sucht in allen Fällen Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder denen ein fremdes Fahrzeug im näheren Bereich aufgefallen ist. Hinweise bitte an die nächstgelegene Polizeidienststelle.

———————-
Rheine
———————-
Exhibitionistische Handlung

Am Montag (08.02.2016) zeigte sich in Rheine ein Fahrzeugführer einer Frau in schamverletzender Weise. Die Geschädigte war gegen 15.15 Uhr zu Fuß auf der Darbrookstraße unterwegs, als ein Pkw am rechten Fahrbahnrand anhielt und der Fahrer sie ansprach.

Durch das geöffnete Fenster erkundigte sich der Mann bei der Geschädigten nach einer Adresse. Als die Geschädigte an den Wagen herantrat, sah sie, dass der Mann die Hose heruntergezogen hatte und sich ihr in schamverletzender Weise zeigte. Die Zeugin drehte sich um und ging weiter. Ermittlungen der Polizei haben nun ergeben, dass es sich bei dem Fahrer um einen 60 Jahre alten Mann aus Rheine handelt.

Ob dieser Mann für weitere exhibitionistische Handlungen in Frage kommt, ist Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen.

———————-
Rheine
———————-
Beleidigung auf sexueller Grundlage

Am Rosenmontag, gegen 18.00 Uhr, ist eine 35-jährige Frau aus Rheine auf der Matthiasstraße, in Höhe des ehemaligen Mc Donalds, von einem Mann unsittlich berührt worden. Der Mann war etwa 185-190 cm groß und von schlanker Statur. Er hatte blondes Haar und sprach mit holländischem Akzent. Bekleidet war er mit einem langen, bis zu den Knöcheln reichenden, weißen Mantel mit Pelzbesatz. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtete haben oder Angaben zu der beschriebenen Person machen können.

Hinweise bitte an die Polizei Rheine, Telefon 05971/938-4215.

———————-
Rheine
———————-
Vorfall auf der Kolpingstraße – Tatverdächtige festgenommen

Auf der Kolpingstraße sind am Montag (08.02.), gegen 23.15 Uhr, zwei junge Frauen aus Rheine im Alter von 23 und 26 Jahren von drei Jugendlichen, einer jungen Frau und zwei jungen Männern, angesprochen und beleidigt worden. Den Schilderungen zufolge, habe dann einer der Männer unvermittelt mit der Faust auf die 26-Jährige eingeschlagen, die dann zu Boden ging. Die 26-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Während die 23-Jährige ihrer am Boden liegenden Begleiterin Hilfe leistet, wird ihr von dem Mann der zugeschlagen hatte, die Handtasche gestohlen. Danach ergreift das Trio die Flucht. Die Flüchtigen waren cirka 18 Jahre alt und etwa 170 cm groß. Die Frau trug eine schwarze Hose, eine beige Jacke und hatte schwarzes Haar. Im Zuge der polizeilichen Fahndung wurden im Bereich Emsstraße/Timmermannufer drei verdächtige Jugendliche angetroffen.

Als sie die Polizei sahen, ergriffen sie die Flucht. Ein junger Mann und eine junge Frau wurden von der Polizei festgenommen und zur Polizeiwache gebracht. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Rheine zu melden, Telefon 05971/938-4215.

———————-
Rheine
———————-
Karneval

Am Sonntagabend (07.02.), gegen 20.50 Uhr, wurde eine Polizeistreife zur Hauptstraße gerufen. In Höhe des Violinenweges, seien drei als “Panzerknacker” verkleidete Personen unterwegs, die ein Ortsausgangsschild “Rheine-Hauenhorst” und einen Leitpfosten dabei hätten. Als das Trio den Streifenwagen erblickte, schmissen sie ihre Beute weg und setzen ihren Weg fort. Sie wurden von den Beamten angehalten, ihre Personalien wurden festgestellt und ein Atemalkoholtest durchgeführt. Die 16, 19 und 22 Jahre alten Rheinenser erwartet nun ein Strafverfahren. In der Zeit zwischen 19.30 Uhr und Mitternacht wurde die Polizei zu drei weiteren Einsätzen gerufen. Auf einer Karnevalsveranstaltung in einer Gaststätte an der Hauptstraße war es jeweils zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen den Gästen gekommen. In allen Fällen handelte es sich um einfache Körperverletzungen bei denen Personen nur leicht verletzt wurden.

———————-
Hörstel
———————-
Karneval

Der Polizei sind am Rosenmontag zwei Vorfälle wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage angezeigt worden, die sich auf dem Festzelt an der Burgstraße ereigneten. Gegen 18.30 Uhr zeigte eine 19-jährige Frau an, dass sie von einem Mann, mit dem sie zuvor einige Zeit getrunken habe, unsittlich berührt worden sei. Die Identität des Mannes konnte ermittelt werden. Es handelt sich um einen 36-Jährigen aus Hörstel. Zu einem weiteren Fall, der gegen 19.00 Uhr angezeigt wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Eine 31-jährige Frau ist auf der Tanzfläche unsittlich berührt worden. Den Schilderungen zufolge, näherten sich ihr gleichzeitig zwei Männer, wobei einer sie unsittlich berührte. Die Männer waren zwischen 25 und 30 Jahre alt und beide von schlanker Statur. Einer der Täter war größer als 185 cm, hatte blonde Haare, einen sogenannten “Pilz-Haarschnitt” und trug ein weißes Oberteil. Der andere hatte kurze Haare und trug ein dunkles Oberteil. Hinweise bitte an die Polizei in Rheine, Telefon 05971/938-4215. Hinweise, wonach es an dem Abend am Festzelt zu weiteren Übergriffen gekommen sein soll, haben sich bislang nicht bestätigt. Noch am gestrigen Abend hat die Polizei am Festzelt mit uniformierten und zivilen Kräften ermittelt.

Anhaltspunkte für weitere Straftaten haben sich nicht ergeben.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Warendorf
———————-
Handy unter Drohung mit einem Messer eingefordert

Ein 28-jähriger Warendorfer befand sich am Montag, 8.2.206, gegen 18.30 Uhr in der Parkanlage am Breulweg in Warendorf, als er auf zwei Personen traf. Die Täter fragten ihn zunächst nach 50 Cent. Dann forderte der Größere der beiden das gesamte Portemonnaie. Dieses hatte der Warendorfer nicht dabei, aber er hielt ein Handy in der Hand. Nun forderte der Wortführer das Smartphone und hielt dabei ein Messer in der Hand. Der Warendorfer gab dem Mann das Telefon und flüchtete.

Bei den Tätern handelt es sich um zwei Männer südländischen Aussehens. Der Wortführer ist etwa 35 Jahre alt und circa 1,90 Meter groß. Er hat eine dicke bzw. stämmige Figur, eingefallene Augen, kurz rasierte Haare sowie einen Drei-Tage-Bart. Der Mann war mit einer schwarzen Lederjacke mit Felleinsatz und einer dunklen Hose bekleidet.

Der Mittäter ist zwischen 30 und 32 Jahre alt, 1,80 Meter groß, hat eine schlanke Statur und war mit einer dunklen Jacke und Hose bekleidet.

Wer hat zur Tatzeit in der Parkanlage zwei Männer beobachtet, auf die die Beschreibung zutrifft? Hinweise bitte an die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0.

———————-
Warendorf
———————-
Einbruch in Bäckerei

Zwischen Sonntagnachmittag und Dienstag, 9.2.2016, brachen unbekannte Personen in eine Bäckerei an der Reichenbacher Straße in Warendorf ein. Der oder die Täter stahlen aus den Geschäftsräumen Bargeld. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0, entgegen.

———————-
Warendorf
———————-
Einbruch an der Wallpromenade

Unbekannte Personen brachen zwischen Montagmittag und Dienstag, 9.2.2016 in ein Gebäude an der Wallpromenade in Warendorf ein. Der oder die Täter stiegen sowohl in Praxisräume im Erdgeschoss als auch in Büroräume im Obergeschoss ein.
Die Einbrecher erbeuteten Bargeld. Hinweise zu den beiden Einbrüchen nimmt die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0, entgegen.

———————-
Beckum
———————-
Einbruch in Reihenhaus

Unbekannte Personen brachen am Montag, 8.2.2016, zwischen 16.45 Uhr und 20.50 Uhr in ein Reihenhaus an der Kampstraße in Neubeckum ein. Der oder die Täter durchsuchten alle Wohnräume und stahlen einen Fernseher sowie Schmuck. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei in Beckum, Telefon 02521/911-0, entgegen.

———————-
Beckum
———————-
Einbruch in Büroräume

Unbekannte Personen brachen am Dienstag, 9.2.2016, gegen 2.20 Uhr in Büroräume eines Busbetriebshofes an der Kerkbrede in Roland ein. Der oder die Täter lösten einen Alarm aus und flüchteten offensichtlich ohne Beute. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei in Beckum, Telefon 02521/911-0, entgegen.

———————-
Kreis Warendorf
———————-
Jecken feierten fröhlich den stürmischen Rosenmontag – einzelne alkoholisierte Personen sorgten für Arbeit und Zuführungen in die Jugendschutzstellen

Es blieb am Rosenmontag kreisweit bei zwölf Zuführungen in die Jugendschutzstellen in Beckum, Sendenhorst und Liesborn, aber die Zahl der Ingewahrsamnahmen sowie Platzverweise und Strafanzeigen stiegen im Laufe des Abends an.

“Die Polizei sorgte mit hoher Präsenz für Sicherheit der Närrinnen und Narren an den Karnevalstagen”, so Landrat Dr. Olaf Gericke. “Leider gibt es immer wieder Menschen, die insbesondere unter Alkoholeinfluss für Ärger sorgen. Auch die zahlreichen Zuführungen in die Jugendschutzstellen machen deutlich, dass das Konzept “Keine Kurzen für die Kurzen” aufgeht.”

Die Polizei war mit starken Kräften an den Karnevalstagen im Einsatz. Aufgrund der am Rosenmontag ausgefallenen Karnevalsumzüge in Ahlen und Warendorf erfolgte teilweise eine Verlagerung der Kräfte nach Beckum und Sendenhorst, so dass dort die polizeiliche Präsenz noch weiter erhöht wurde. In den meisten Fällen feierten die Närrinnen und Narren ausgelassen und friedlich. Dennoch musste die Polizei kreisweit 38 Einsätze anlässlich der Karnevalsfeierlichkeiten wahrnehmen. Sie erteilte insgesamt sieben Platzverweise und nahm vier Personen in Gewahrsam. Diesen Maßnahmen gingen im Regelfall vorher Streitigkeiten voraus, die in körperliche Auseinandersetzungen mündeten. Dabei spielt die Alkoholisierung der Beteiligten eine große Rolle.

Die Polizei leitete am Rosenmontag zehn Strafanzeigen wegen Körperverletzung, eine wegen Widerstand gegen Polizeibeamte, zwei Verstöße gegen das Waffengesetz und drei Anzeigen wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage ein.

In Beckum randalierte ein 24-jähriger Wadersloher im Festzelt und fasste Frauen unsittlich an. Die Einsatzkräfte erteilten dem Mann einen Platzverweis, dem er nicht nachkam. Außerdem verhielt er sich weiterhin aggressiv, uneinsichtig und spukte einen Polizisten an. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der alkoholisierte Mann in Gewahrsam genommen.

Das gleiche widerfuhr einem 28-jährigen Sendenhorster. Der hatte zuvor eine 21-jährige Frau belästigt und war mit den polizeilichen Maßnahmen nicht einverstanden. Auch dieser alkoholisierte Mann wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Gewahrsam gebracht.

In Liesborn wollte eine 25-jährige Lippstädterin ihre Notdurft im Freien verrichteten. Sie kam auf dem abschüssigen Weg zu Fall und sah sich plötzlich einem Mann gegenüber, der sie unsittlich anfasste. Sie wehrte den Täter durch lautes Schreien ab, so dass dieser flüchtete.

Der Mann sah südländisch aus, hat dunkle Haut sowie ein schmales Gesicht und ist etwa 1,80 Meter groß. Hinweise zu dem Flüchtigen nimmt die Polizei in Beckum, Telefon 02521/911-0, entgegen.

———————-
Ahlen
———————-
Geschädigte stellt Unfallflüchtigen

Mit so viel Mut und Engagement hatte ein Unfallverursacher wohl nicht gerechnet. Der 43-jährige Ahlener hatte am 08.02.2016, gegen 22:36 Uhr auf der Guissener Straße gleich drei abgeparkte Fahrzeuge beschädigt. Eine der Geschädigten, eine 31-jährige Ahlenerin, hatte in ihrer Wohnung sitzend, den Knall des Unfalls vernommen, und war nach draußen gelaufen. Dort konnte sie noch sehen, wie der Unfallverursacher aus einem grauen Daimler stieg und zu Fuß flüchtete. Die Ahlenerin nahm die Verfolgung auf und konnte den 43-jährigen auf einem angrenzenden Feld einholen. Durch gutes Zureden konnte sie den Verursacher dazu bewegen, mit zum Unfallort zurückzukehren, wo ihn die eingesetzten Beamten der Polizei Ahlen in Empfang nahmen. Der 43-jährige Ahlener war stark alkoholisiert, deshalb wurde ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

———————-
Beelen
———————-
Wohnungseinbruch

Am 08.02.2016, von 13:00 – 20:15 Uhr, drang ein unbekannter Täter gewaltsam in ein freistehendes Einfamilienhaus auf der Straße Bauenrott in Beelen ein. Anschließend durchsuchte der Täter das gesamte Haus. Der Täter entwendete diversen Schmuck und entfernte sich in unbekannte Richtung von der Tatörtlichkeit.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Warendorf unter Telefon 02581-941000.

———————-
Sendenhorst
———————-
Verkehrsunfall, eine Person leicht verletzt

Am 08.02.2016, gegen 19:21 hielt ein 57-jähriger aus Rinkerode auf der Hoetmarer Str. mit seinem Mercedes an der Sichtlinie der Einmündung “Hoetmarer Straße/Osttor” an, um anschließend nach rechts auf die Straße Osttor abzubiegen. Als er gerade anfuhr, lief ein 18-jähriger aus Ahlen zu Fuß vom nördlichen Gehweg aus über die Hoetmarer Straße in Richtung Lorenbeckstraße und kollidierte mit dem Mercedes. Bei dem Verkehrsunfall wurde der Ahlener leicht verletzt. Er wurde zur ambulanten Behandlung in eine Ahlener Krankenhaus gebracht. Der 18-jährige war stark alkoholisiert.

———————-
Kreis Warendorf
———————-
Polizei zieht vorläufige Bilanz am Rosenmontag

Zwölf Zuführungen in die Jugendschutzstellen, zwei Ingewahrsamnahmen, zwei Platzverweise und fünf Strafanzeigen sind die vorläufige Bilanz der Polizei im Kreis Warendorf am Rosenmontag.

In Warendorf und Ahlen fanden aufgrund der Wetterlage keine Karnevalsumzüge statt. Diejenigen, die in die beiden Städte kamen, um in den Kneipen oder anderen Veranstaltungsräumen zu feiern, verhielten sich bislang friedlich.

In Beckum schauten rund 12.000 Menschen den Jecken während des Umzugs am Vormittag zu. Die zweite Runde, die üblicherweise am Nachmittag startet, wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt. Zahlreiche Karnevalisten feierten ausgelassen und fröhlich in den Kneipen.

Dennoch wurde zwei Personen ein Platzverweis erteilt und zwei weitere wurden dem Polizeigewahrsam zugeführt, da es zu körperlichen Auseinandersetzungen gekommen war. Eine weitere Person, ein unbegleiteter jugendlicher Zuwanderer, wurde zur Durchsetzung des Platzverweises in die Jugendschutzstelle gebracht. Bei den vielen Jugendschutzkontrollen stellten die Kräfte bei einer anderen Person Betäubungsmittel sicher und leiteten ein Strafverfahren ein.

In Liesborn griffen die Einsatzkräfte bis zum späten Nachmittag vier Jugendliche und ein Kind auf. Alle fünf alkoholisierten Personen wurden der Jugendschutzstelle zugeführt. Darunter auch ein 13-Jähriger mit 1,7 Promille.

In Sendenhorst startete der Karnevalsumzug um 11.11 Uhr und zog rund 5.000 Zuschauer an. Bislang leitete die Polizei zwei Strafverfahren wegen Körperverletzung ein. Ein 14-Jähriger brach zusammen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Für sechs weitere Jugendliche endeten die Feierlichkeiten ebenfalls frühzeitig, da sie bei den gemeinsamen Jugendschutzkontrollen alkoholisiert angetroffen wurden. Spitzenreiterin war eine 17-Jährige mit 1,94 Promille. Bei den Jungen, zwischen 14 und 17 Jahre alt, wurden Atemalkoholwerte zwischen 0,82 Promille und 1,6 Promille festgestellt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendschutzstelle informierten die Erziehungsberechtigten und ließen die Aufgefallenen abholen.

———————-
Sendenhorst
———————-
Holzschuppen in Brand geraten

Die Polizei wurde am Montag, 8.2.2016, gegen 11.35 Uhr zu einem Brand an der Straße Osttor in Sendenhorst hinzugezogen. Die Feuerwehr löschte einen brennenden Holzschuppen, in dem Holz lagerte. Das Abdach wurde vollständig zerstört und ein Zaun sowie die daran anschließende Garage beschädigt. Warum der Schuppen in Brand geriet ist noch unklar.

———————-
Beckum
———————-
Weitere Einbrüche am Wochenende

Zwei weitere Einbrüche ereigneten sich am Wochenende in der Beckumer Innenstadt. Zwischen Samstagmittag und Montag, 8.2.2016 überwanden der oder die Täter das Schloss der Eingangstür eines Friseurgeschäfts am Roggenmarkt und erbeuteten Bargeld sowie ein Tablet. In dem zweiten Fall stiegen die Einbrecher zwischen Sonntagmittag und Montagmittag in eine Arztpraxis an der Hühlstraße ein. Bei der Durchsuchung der Räume fanden die Diebe eine Geldkassette, die sich mitnahmen. Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizei in Beckum, Telefon 02521/911-0.

******************************
Hamm
———————-

———————-
Hamm
———————-
Öffentlichkeitsfahndung nach Diebstahl

tv1lagergesichtDie Polizei Hamm sucht mit Hilfe von Bildern einer Überwachungskamera drei Verdächtige nach einem Diebstahl in einem Verbrauchermarkt auf der Römerstraße. Die Tat passierte am Donnerstag, den 22. August, in der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 22 Uhr. Die unbekannten Männer brachen einen Schrank auf und entwendeten Zigarettenstangen. Ein Tatverdächtiger war bekleidet mit einem weißen T-Shirt, einer schwarzen langen Hose, dunklen Schuhen sowie einer schwarzen Mütze. Mit einem blauen Polohemd, kurzer Jeanshose, grünlicher Mütze und dunklen Schuhen war ein weiterer Tatverdächtiger bekleidet. Der dritte trug ein weißes T-Shirt, eine kurze Hose und eine grüne Mütze. Das Amtsgericht Dortmund hat die Veröffentlichung der Fotos angeordnet. Wer Hinweise zu den Männern geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Hamm unter der tv2Telefonnummer 02381 916-0 zu melden.

———————-
Hamm
———————-
Bilanz der Polizei Hamm zu Karneval

Obwohl trotz des abgesagten Karnevalsumzuges knapp 600 bis 700 Jecken im Festzelt auf dem Marktplatz feierten, verlief der Rosenmontag für die Einsatzkräfte der Hammer Polizei recht ruhig. Im Rahmen der Einsätze wurden drei Personen in Gewahrsam genommen und mussten die Nacht bei der Polizei verbringen. Den Anfang machte ein junger Mann an seinem Geburtstag, da er immer wieder randalierte. Ebenfalls in einer der Zellen landete ein alkoholisierter 23-Jähriger, der immer wieder das Fest störte. Der dritte im Bunde war ein 20-jähriger Hammer, der betrunken auf dem Marktplatz mit Flaschen um sich warf. Auch er musste in der Ausnüchterungszelle schlafen.

Weiterhin kamen die Verkehrskontrollen seit Weiberfastnacht nicht zu kurz. So wurden durch die Polizei bis einschließlich Rosenmontag 1197 Autofahrer kontrolliert, von denen 396 pusten mussten. Acht von ihnen waren mit Alkohol am Steuer unterwegs und bei sieben Personen besteht der Verdacht auf Drogeneinfluss, so dass Blutproben entnommen wurden. Weiterhin musste ein Autofahrer seinen Führerschein abgeben und wird die nächste Zeit zu Fuß gehen. Zu alkoholbedingten Verkehrsunfällen ist es an Rosenmontag nicht gekommen.

Im Vergleich zum Karneval 2015: Letztes Jahr wurden 1036 Fahrzeuge überprüft, von denen 343 Autofahrer pusten mussten. Jedoch waren nur fünf mit Alkohol und einer mit Drogeneinfluss am Steuer unterwegs.

Bei der Verkehrsunfallbilanz waren zwei alkoholbedingte Unfälle mit Sachschaden zu verzeichnen.

———————-
Hamm
———————-
Einfamilienhaus aufgebrochen

Am 08.02.2016 verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem Haus auf dem Bockumer Weg. Die Abwesenheit der Bewohner zwischen 15:15 Uhr 20:50 Uhr nutzen der oder die Täter, um ein Wohnzimmerfenster aufzubrechen. Im Gebäude wurden alle Räume betreten, Schränke und Schubladen durchsucht. Aus einem Schrank entwendeten die Täter einen Tresor mit Bargeld und Schmuck. Die genauen Angaben zum Schaden werden noch ermittelt und nachgereicht.

Das betroffene Haus liegt von der Straße abgesetzt in einem Gartenbereich. Zeugenhinweise und Beobachtungen bitte unter 02381 916-0 an die Polizei Hamm.

———————-
Hamm
———————-
Verkehrsunfallflucht – Verkehrsinsel beschädigt

Am 08.02.2016 beschädigte ein dunkelblauer Pkw auf der Römerstraße eine Warnbake und ein Verkehrszeichen. Im Zeitraum 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr war ein unbekannter Fahrzeugführer in südlicher Richtung unterwegs. In Höhe der Jet-Tankstelle überfuhr er die Verkehrsinsel und entfernte sich anschließend unerlaubt. Nach den vorgefundenen Spuren könnte es sich bei dem unfallflüchtigen Fahrzeug um einen Audi 80 B in der Farbe dunkelblau-metallic handeln. Dem Pkw dürften diverse Teile im Frontbereich fehlen. Der Sachschaden beträgt 500.- Euro. Zeugenhinweise bitte unter 02381 916-0 an die Polizei Hamm.

******************************
Kreis Borken
———————-

———————-
Rhede
———————-
Unfallflucht auf der Straße “In den Weiden”

In der Zeit von Freitag, 13.00 Uhr, bis Montag, 10.00 Uhr, wurde auf der Straße “In den Weiden” ein weißer Pkw Opel Karl angefahren und an der Fahrerseite beschädigt. Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 1.500 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Borken (02861-9000) zu wenden.

———————-
Rhede
———————-
Unbekannter griff 32-Jährige an / Polizei sucht Zeugen

Von einem bisher noch nicht bekannten Mann wurde eine 32-jährige Frau aus Rhede am Samstag gegen 16 Uhr in den Rücken gesprungen und an den Kopf geschlagen. Die Frau erstattete am Sonntagnachmittag Anzeige bei der Polizei.

Sie befand sich nach ihren Angaben in Begleitung ihrer beiden vier und sechs Jahre alten Töchter zu Fuß auf der Hermann-Schmeinck-Straße, als sie in der Nähe eines unbebauten Grundstücks von dem Unbekannten von hinten angesprungen und dabei im Gesicht verletzt wurde.

Während des Vorfalls beschimpfte der Mann die Frau mit unflätigen Worten. Als der offensichtlich stark Betrunkene von der Frau abließ, begab diese sich sofort mit den Kindern zu der naheliegenden Wohnung ihrer Eltern.

Der Betrunkene entfernte sich in Richtung Büssingstraße.

Er wird wie folgt beschrieben: Etwa 20 bis 25 Jahre alt, ca. 190 cm groß, kräftige Gestalt, rot-blonde Haare, 5 bis 6 Tage-Bart, sprach hochdeutsch. Zur Tatzeit trug er eine blaugelbe Karnevalsverkleidung.

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt unter Telefon 02871-2990.
———————-
Bocholt
———————-
Fahrradfahrerin leicht verletzt / Autofahrerin flüchtet

Am Freitag befuhr eine 16-jährige Fahrradfahrern aus Gronau gegen 13.30 Uhr den Radweg der Eper Straße in Richtung Gronau. Als sie die Moltkestraße überqueren wollte, bog eine noch unbekannte Autofahrerin von der Eper Straße nach rechts auf die Moltkestraße ab. Obwohl die 16-Jährige abbremste, prallte sie gegen den Pkw und verletzte sich dabei leicht. Die Fahrerin des blauen Kleinwagens der Marke VW setzte ihre Fahrt ohne anzuhalten fort. An dem Pkw befanden sich BOR-Kennzeichen, vermutlich mir den Unterscheidungsbuchstaben QA. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat (02562-9260).

———————-
Bocholt
———————-
Weiterer Pkw-Aufbruch gemeldet

Ein weiterer aufgebrochener Pkw wurde der Polizei in Bocholt gemeldet. Am Dienstag, in der Zeit zwischen 07:30 Uhr und 10 Uhr, warfen Unbekannte auf der Pfeilstraße die Seitenscheibe eines geparkten Fahrzeugs der Marke “Nissan” ein.

Entwendet wurde eine Tasche mit Sport- und Freizeitartikeln.

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt unter Telefon 02871-2990.

———————-
Stadtlohn
———————-
Mauer beschädigt und geflüchtet

Am Freitag beschädigte ein noch unbekannter Fahrzeugführer zwischen 8 Uhr und 13 Uhr auf der Gutenbergstraße die Mauer eines Firmenlagerplatzes. Vermutlich geschah dies beim Rangieren mit einem weißen Fahrzeug.

Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 2.000 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein.

Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Ahaus unter Telefon 02561-9260.

———————-
Rhede
———————-
Dieb warf mit Getränkekiste und Feuerlöscher

Am Sonntag begaben sich zwei noch unbekannte Täter gegen 19.00 Uhr auf dem Gildekamp an den Kühlcontainer des Festzeltes (der Container war nicht verschlossen). Die beiden Diebe wollten vermutlich Getränkekisten entwenden, wurden aber durch den Geschädigten überrascht.

Einer der Täter warf eine volle Getränkekiste und einen Feuerlöscher nach den Geschädigten, traf diesen aber nicht. Nach einem kurzen Handgemenge konnten die Täter flüchten (ohne Beute).

Einer der Täter ist ca. 190 cm groß, ca. 25 bis 30 Jahre alt, hat eine sportliche Figur, blonde Haare und war mit einem dunkelblauen Trainingsanzug mit (Karnevals-)-Polizeiemblem bekleidet.

Der zweite Täter ist etwas kleiner und vermutlich auch jünger als sein Mittäter, hat eine “normale” Statur, dunkelbraune Haare und war einer dunklen Jeanshose, einem schwarzen Sweatshirt und einem roten T-Shirt (oder roter Jacke) bekleidet. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

———————-
Velen
———————-
Viel zu schnell unterwegs – 32-Jähriger rast in Geschwindigkeitsmessung

Deutlich zu schnell fuhr bei einer Geschwindigkeitsmessung am Freitag, 05.02.2016, auf der Bundesstraße 525 ein 32-jähriger Autofahrer aus Gescher. Bei erlaubten 70 km/h zeigte das Messgerät der Polizei 161 km/h an. Abzüglich des Toleranzwertes bleibt eine vorwerfbare Geschwindigkeitsüberschreitung von 86 km/h.

Die Folgen: Mindestens 3 Monate Fahrverbot, 2 Punkte und ca. 1.300 Euro Strafe.

———————-
Bocholt
———————-
Einbruch in Lowick

Am Montag, in der Zeit zwischen 12:30 Uhr und 19 Uhr, gelangten Unbekannte gewaltsam in ein Wohnhaus an der Reeser Straße. Der oder die Täter hebelten die Terrassentür des Einfamilienhauses auf und durchsuchten das gesamte Haus. Sie entwendeten ein iPad und eine Herrenarmbanduhr.

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt unter Telefon 02871-2990.

———————-
Kreis Borken
———————-
Bilanz zum Rosenmontag

Bevor die Bilanzen für die einzelnen Städte und Gemeinden dargestellt werden, wird darauf hingewiesen, dass bei den gemeinsamen Jugendschutzkontrollen mit den Ordnungsämtern vereinzelt Jugendliche mit hochprozentigem Alkohol angetroffen wurden. Die Alkoholika wurden sichergestellt bzw. freiwillig durch die Jugendlichen an Ort und Stelle entsorgt.

Dass trotz solcher Kontrollen viele Jugendliche anlässlich des Karnevals (nicht ausschließlich) deutlich zu viel Alkohol trinken, ist trauriger Fakt. Wer auch immer den Jugendlichen den Konsum hochprozentigen Alkohols ermöglicht, sollte (vorher) über die möglichen Folgen nachdenken.

Bocholt:
Nachdem der Rosenmontagszug in Bocholt abgesagt wurde, gestaltete sich der Einsatztag für die Polizei vergleichsweise ruhig. Auf der Ravardistraße trafen sich ca. 300 Karnevalisten, um dort Karneval zu feiern, im weiteren Innenstadtbereich waren nur kleinere Gruppen unterwegs. Aufgrund der sich verschlechternden Witterungsbedingungen leerten sich die Straßen ab 18.30 Uhr zusehends.

Die Polizei nahm “rund um den Karneval” zwei Personen in Gewahrsam und erteilte einen Platzverweis. Drei Strafverfahren wurden eingeleitet (zwei Körperverletzungen und ein Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte). Drei Personen befanden sich alkoholbedingt in hilfloser Lage und zwei Menschen wandten sich mit allgemeinen Hilfeersuchen an die Polizei.

Isselburg:
Ca. 3.000 Menschen besuchten den Umzug in Isselburg, der störungsfrei verlief. Vor dem Festzelt an der Straße Stromberg kam es gegen 21.40 Uhr zu einer Körperverletzung. Ein Tatverdächtiger ist bereits bekannt (20-jähriger Bocholter), die Ermittlungen zu dem zweiten Täter dauern noch an.

Raesfeld:
Ca. 4.000 Menschen besuchten den Umzug in Raesfeld. Die Polizei zeigte aufgrund der Vorkommnisse im vergangenen Jahr verstärkte Präsenz, wobei auch Polizeistudenten eingesetzt wurden. Die Beamten schritten schnell und konsequent ein, erteilten 15 Platzverweise und nahmen 14 Personen zur Verhinderung von Straftaten bzw. zur Durchsetzung von Platzverweisen in Gewahrsam. Sieben Strafverfahren wurden eingeleitet (vier Körperverletzungsdelikte, ein Raubdelikt, ein Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und ein Drogendelikt). Elf Personen (alles Jugendliche) befanden sich alkoholbedingt in hilfloser Lage, zwei mussten sogar ins Krankenhaus gebracht werden.

Ein dreijähriges Kind hatte seine Eltern verloren. Die Polizeibeamten konnten das Kind nach kurzer Zeit wieder in die Obhut der Eltern übergeben.

Borken-Weseke:
Den Umzug verfolgten ca. 1.500 Zuschauer. Alles verlief friedlich.

Velen:
Ca. 2.800 Zuschauer verfolgten in Velen den Zug. Die Beamten nahmen zwei alkoholisierte 20-jährige Vredener vorläufig fest, die in SA-ähnlicher Verkleidung herumliefen. Einer der beiden Männer zeigte gegenüber einer augenscheinlich ausländischen Person den Hitlergruß. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Im Übrigen erteilten die Einsatzkräfte der Polizei einen Platzverweis und erstatteten eine Strafanzeige (ein Mann hatte einen Polizeibeamten beleidigt).

Zwei Personen befanden sich alkoholbedingt in hilfloser Lage.

Stadtlohn:
Ca. 14.000 Menschen hatten hier den Umzug besucht, der fröhlich und friedlich verlief. Zu neun Polizeieinsätzen kam es erst nach dem Umschwung vom Rosenmontagszug zum Straßenkarneval. Die Beamtinnen und Beamten erteilten einen Platzverweis und nahmen zwei Personen in Gewahrsam. Fünf Strafverfahren mussten eingeleitet werden (drei Körperverletzungsdelikte und zwei Sexualdelikte).

Zu den Sexualdelikten: Eine 17-Jährige aus Stadtlohn zeigte an, dass sie gegen 15.10 Uhr in einem Gebüsch neben der Stadtlohner Turnhalle urinierte. Dabei sei ihr ein Mann aufgefallen, der sich ihr gegenüber in schamverletzender Art und Weise zeigte. Nachdem sie sich wieder angezogen hatte, habe sie der Mann zudem unsittlich berührt. Nach Angaben der 17-Jährigen ist der Täter älter als 30, hat dunkle Haare und gebräunte Haut. Er ist ca. 170 cm groß, trug eine blaue Daunenjacke und eine Sonnenbrille.

Im zweiten Fall bezichtigt eine 22-jährige Stadtlohnerin zwei Männer aus Bornerbroeck/NL (21 und 18 Jahre alt), sie in einer Gaststätte an der Dufkampstraße sexuell beleidigt zu haben.

Ahaus-Wüllen:
Der Umzug (ca. 5.000 Besucher) und die anschließenden Feierlichkeiten verliefen nahezu störungsfrei. Eine 14-Jährige befand sich alkoholbedingt in hilfloser Lage.

Ahaus-Ottenstein:
Der Umzug (ca. 6.000 Besucher) und die anschließenden Feierlichkeiten verliefen friedlich, fröhlich und störungsfrei.

Nachfolgend die Meldung aus dem Vorjahr: “POL-BOR: Bilanz zum Rosenmontag / Viele Einsätze in Bocholt / Randale in Raesfeld / Unfall in Velen 2015-02-17 09:32:02 Kreis Borken (ots) – (fr) Den Karnevalszug in Bocholt besuchten schätzungsweise 100.000 Zuschauer und damit rund 10.000 Menschen mehr als im Vorjahr. Es gab für die Polizei mit 62 Einsätzen 38 Einsatzanlässe mehr als im Jahr 2014.

Vier Strafverfahren wurden wegen Körperverletzungsdelikten eingeleitet und eines wegen Diebstahls. 36 Personen befanden sich, überwiegend infolge übermäßigen Alkoholkonsums, in hilfloser Lage, darunter auch 25 Jugendliche und ein Kind. 22 Personen randalierten.

Die Beamten sprachen zwölf Platzverweise aus und nahmen zehn Personen in Gewahrsam. Vom 16.02.15, 06.00 Uhr, bis 17.02.15. 06.00 Uhr, gab es (inklusive der Einsätze rund um den Zug) in Bocholt 77 karnevalsbedingte Polizeieinsätze. Zu den bereits erfolgen Aufzählungen kamen noch u.a. fünf Strafanzeigen, eine Ruhestörung und drei hilflose Personen (darunter zwei Jugendliche) hinzu. Den Stadtlohner Karnevalszug besuchten ca. 16.000 Besucher. Ein Karnevalswagen wurde wegen zu großer Lautstärke aus dem Zug genommen und im Gewerbegebiet hatte ein Karnevalswagen eine Dieselspur auf der Fahrbahn verursacht. Der Polizei wurde ein Fall sexueller Belästigung gemeldet – die Geschädigte konnte aber noch nicht ermittelt werden.

In Ahaus-Wüllen säumten ca. 9.000 Zuschauer die Straßen. Bei Jugendschutzkontrollen durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurden mehrere Jugendliche angetroffen, die Spirituosen mitführten. Die Alkoholika wurden sichergestellt. Ein Karnevalswagen schied wegen eines Achsbruchs aus. Weitere Besonderheiten oder Polizeieinsätze gab es nicht. Ca. 8.500 Besucher fanden sich am Umzug in Ahaus-Ottenstein ein. Es gab keine Anlässe für Polizeieinsätze. In Isselburg musste die Polizei ebenfalls nicht einschreiten. Den Zug hatten ca. 8.000 Menschen besucht. Ca. 3.500 Besuchen waren beim Karnevalszug in Velen. Es kam gegen 15.50 Uhr auf der Kardinal-von-Galen-Straße in Höhe der Bushaltestelle “Eilinghaus” zu einem Verkehrsunfall. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand war das Karnevalsgespann des Elferrates in Richtung Volbertskamp unterwegs, als ein 30-Jähriger aus Velen vom Karnevalswagen fiel und auf die Deichsel prallte. Der 30-Jährige wurde so schwer verletzt, dass er im Borkener Krankenhaus stationär aufgenommen wurde. Die Ermittlungen zu dem Unfall dauern noch an. Darüber hinaus erteilten die Beamten einen Platzverweis und leiteten ein Strafverfahren wegen Diebstahls ein. Ein Erwachsener befand sich alkoholbedingt in hilfloser Lage.

Der Raesfelder Zug wurde durch 3.500 Menschen besucht. Es kam zu zahlreichen (29) Polizeieinsätzen, überwiegend hervorgerufen durch offenbar rivalisierende Jugendgruppen aus umliegenden Ortschaften. Die Gruppen gingen ständig aufeinander los und mussten immer wieder durch Polizeibeamte getrennt werden. Die Beamten vor Ort mussten Verstärkung anfordern. 15 Strafverfahren (u.a. sieben Körperverletzungsdelikte, ein Widerstand gegen Polizeibeamte, ein Verstoß gegen das Waffengesetz, eine Sachbeschädigung und ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz) wurden eingeleitet. Ein 16-Jähriger hatte ein Armbruch erlitten. Zwölf Platzverweise wurden ausgesprochen und sechs Personen in Gewahrsam genommen.

Den Zug in Borken-Weseke besuchten ca. 3.000 Zuschauer. Die Polizei musste nicht einschreiten.

———————-
Gronau
———————-
Anhänger gestohlen

In der Nacht zum Dienstag entwendeten bislang unbekannte Täter einen auf der Straße “An der Eßseite” abgestellten silberfarbenen Anhänger mit Plane und Spriegel im Wert von ca. 1.000 Euro.

Der Anhänger, der mit einem Kastenschloss gesichert war, hat einen verzinkten Aufbau und eine anthrazitfarbene Plane sowie eine Borkener Zulassung.

Hinweise bitte an die Kripo in Gronau (02562-9260).

———————-
Ahaus
———————-
Unfallflucht in Wessum

In der Zeit zwischen Sonntag, 17:15 Uhr, und Montag, 07:15 Uhr, beschädigte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer auf der Martinistraße einen geparkten VW Golf. Der beschädigte Pkw stand in einer Parkbucht vor dem Schuhhaus Vöcking. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. Der Verursacher hatte sich entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein.

Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Ahaus unter Telefon 02561-9260.

———————-
Bocholt
———————-
Mehrere Fahrzeuge aufgebrochen / Kripo sucht Zeugen

In der Nacht zu Dienstag brachen bislang Unbekannte fünf Fahrzeuge auf und entwendeten anschließend die unterschiedlichsten Gegenstände aus den Innenräumen. Dabei richteten die Einbrecher einen Gesamtschaden von ca. 3.200 Euro an.

In allen Fällen schlugen sie jeweils eine Seitenscheibe der Fahrzeuge ein. Die Tatorte waren auf der Ewaldstraße (Peugeot 206), Schützenstraße (VW Crafter), Hermannstraße (Mercedes C-Klasse), Ludgerusstraße (Fiat Panda), Dietrichstraße (Opel Corsa) und der Rebenstraße (VW Golf).

Entwendet wurden Sporttaschen, ein mobiles Navigationssystem, eine Laptoptasche, ein Mobiltelefon, Bekleidung, Zigaretten und diverse Textilien.

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt unter Telefon 02871-2990.

———————-
Raesfeld
———————-
Handy geraubt

Am Montag war eine 15-Jährige aus Borken gegen 19:35 Uhr zu Fuß auf der Rückseite der Sporthalle in Richtung Alexander Straße unterwegs. Mit dabei waren ihre zwei 15 und 16 Jahre alte Freundinnen aus Borken.

Die 15-Jährige hielt ihr Mobiltelefon in der Hand als sich zwei bislang Unbekannte zu Fuß näherten und nach der Uhrzeit fragten. Plötzlich versuchte einer der Täter dem Mädchen das Telefon aus der Hand zu reißen, was jedoch zuerst misslang. Als der Täter aber der 15-Jährigen in die Kniekehle trat, ließ sie ihr weißes Smartphone der Marke “Galaxy S6″1 los. Die beiden Täter flüchteten über den Fußweg in Richtung Ortsmitte. Beide Männer waren ca. 20 Jahre alt, dunkel gekleidet und trugen Strickmützen. Einer war etwa 190 cm groß und von normaler Statur, hatte schwarze Haare und ein südländisches äußeres Erscheinungsbild. Er sprach akzentfreies Deutsch. Der zweite Mann war ca. 175 cm groß und hatte eine kräftigere Figur als sein Begleiter.

Hinweise bitte an die Kripo in Borken (02861-9000).

———————-
Rhede
———————-
Unfallflucht am Molkereihof

Am Montag beschädigte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer einen geparkten grauen Peugeot 407. Der Wagen stand in der Zeit zwischen 09:40 Uhr und 10:20 Uhr auf einem Parkplatz am Molkereihof. Es entstand ein Sachschaden in einer Höhe von etwa 500 Euro. Der Verursacher hatte sich entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein.

Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Verkehrskommissariat in Bocholt (Telefon 02871-2990) zu melden.

———————-
Velen
———————-
Ein Leichtverletzter bei Alleinunfall

Der Mann befuhr mit seinem Pkw um 18:45 Uhr den Heidener Landweg aus Richtung Velen kommend in Richtung Heiden. Etwa 800 Meter hinter der Einmündung “Knüver Darp” kam er aus bislang ungeklärter Ursache auf regennasser Straße in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich im Straßengraben und prallte vor einen Telefonmast. Der Südlohner erlitt leichte Verletzungen und wollte eigenständig einen Arzt aufsuchen.

Der Sachschaden beträgt ca. 6.400 Euro.

———————-
Rhede
———————-
Einbruch in Wohnhaus

Am Montag, in der Zeit zwischen 15 Uhr und 20:15 Uhr, gelangten Unbekannte gewaltsam in ein Wohnhaus an der Büngerner Allee. Der oder die Täter warfen eine Fensterscheibe ein, öffneten das Fenster und durchsuchten mehrere Räume und Schränke. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme konnten zum möglichen Diebesgut noch keine Angaben gemacht werden.

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt unter Telefon 02871-2990.

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Buldern
———————-
Verkehrsunfall – Zeuge gesucht

Am 06.02.16, um 15.15 Uhr, fuhr ein 85- jähriger Fahrradfahrer aus Dülmen von einer Hofzufahrt auf die K 13. Hier kollidierte er mit einem 63- jährigen Motorradfahrer aus Datteln, der die K 13, aus Richtung Buldern kommend, befuhr. Der Motorradfahrer wurde schwer und der Radfahrer leicht verletzt. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 8.400,- Euro. Zur Sachverhaltsklärung sucht die Polizei einen Autofahrer, der die K 13 direkt vor dem Motorradfahrer befuhr und evtl. Angaben zum Unfall machen kann, Tel.: 02594/7930.

———————-
Herbern
———————-
Tageswohnungseinbrüche

Am 08.02.2016 (Mo), 17:30 bis 08.02.2016, 22:30 Uhr hebelten unbekannte Täter die Terrassentür eines freistehenden Einfamilienhauses an der “Siegebrede” auf. Sie drangen in das Haus und ein und durchsuchten nahezu alle Räume nach Wertgegenständen. Nach Tatausführung flüchteten der/die Täter in unbekannte Richtung.
Ob etwas entwendet wurde steht derzeit noch nicht fest, der Sachschaden wird auf mindestens 500 Euro geschätzt. Im Zeitraum von 15:00 bis 20:15 Uhr am 08.02. hebelten unbekannte Täter die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Christoph-Wessels-Straße” auf und durchsuchten das Haus. Die unbekannten Täter hinterließen dabei Spuren auf dem Wohnzimmerteppich. Es wurde ein Parfum in Goldbarrenform entwendet. Eine Auflistung weiterer entwendeter Gegenstände muss noch erfolgen, die Ermittlungen dauern an. Der Sachschaden wird auch hier auf mindestens 500 Euro geschätzt. Die Ermittler gehen bei diesen Taten von einem Tatzusammenhang aus. Ob die in Nordkirchen festgenommenen Einbrecher(siehe separate OTS-Meldung) für die Taten in Betracht kommen, wird derzeit geprüft.

———————-
Nordkirchen
———————-
Wohnungseinbruch/Täter auf der Flucht verhaftet

Am 08.02.2016 (Mo), 19:50 Uhr kam es in Nordkirchen-Capelle, Schulte-Capellen-Weg zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Die Einbrecher wurden durch die Bewohner des Hauses überrascht, woraufhin sie anfänglich zu Fuß und später mit einem Pkw aus dem Wohngebiet flüchteten. Durch die Bewohner wurden Hinweise auf einen Pkw mit abgelesenem Kennzeichen an die Polizei weitergegeben.

Der Pkw wurde im Rahmen der Fahndung an der Ecke der Münsterstraße Landstraße 810 / Landstraße 671 angetroffen und angehalten. Im Fahrzeug befanden sich mehrere Personen. Zwei Täter flüchteten sofort aus dem Pkw heraus in ein angrenzende Waldgebiet. Einer dieser Täter, ein 33-jähriger Mann aus Herne, wurde im Waldgebiet gestellt, der andere entkam unerkannt. Der flüchtige Täter kann wie folgt beschrieben werden: Männlich, 25-30 Jahre alt, 180cm, dickliche Statur, halblange dunkele Haare, dunkele Jacke, helle blaue Jeans.

Der Fahrer des Pkw, ein 55-jähriger Mann aus Wuppertal, wurde ebenfalls vor Ort festgenommen. Die weiteren Fahndungsmaßnahmen, dabei kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz, verliefen erfolglos. Die Ermittlungen dauern an.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Hamm, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster, Hamm und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die “Tagesaktuellen Meldungen” auch Berichte der Feuerwehr Münster.

Karneval in Greven rockt

Wenn etwas mehr als 18.111 Närrinnen und Narren in der Innenstadt von Greven feiern, bleibt Erfahrungsgemäß für schlechtes Wetter kaum Platz. Und so gab es dort am vergangenen Sonntag bestes Karnevalswetter ohne Regen und Wind. Prinz Michael III. und Pünte … weiterlesen

Es ging um die Clemens-Krone

Das hätte im Münsterland bestimmt niemand gedacht – Castingshows wie „Deutschland sucht den Superstar“ können einpacken: Das Clemenshospital hat mit einer Show der Superlative seinen eigenen Star gesucht – und gefunden! Beim Clemensvision Songcontest flogen am Freitagabend Kuscheltiere und Unterwäsche … weiterlesen

Karnevalsbonbons aus Münster im TV

Es ist wieder einmal soweit, heute Abend kommt nach dem vom Winde verwehten närrischen Höhepunkt der Karnevalszeit in Münster, das wetterunabhängige TV-Highlight auf die Bildschirme im ganzen Land. Pünktlich um 20:15 Uhr strahlt TV – Moderator Uwe Koch auf den … weiterlesen