Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 16.06.2016

******************************
Münster
———————-

———————-
Münster
———————-
Baucontainer aufgehebelt – Geräte mitgenommen

Unbekannte hebelten in dem Zeitraum von Mittwochabend (15.6., 17:30 Uhr) bis Donnerstagmorgen (16.6., 6:30 Uhr) einen Baucontainer an der Piusallee auf. Die Täter entwendeten ein HILTI-Bohrgerät und ein Ladegerät für einen HILTI-Akkuschrauber.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Polizei sucht Kleinkraftrad-Fahrer und Zeugen nach Verkehrsunfall

Nach einem Verkehrsunfall zwischen einem Motorroller und einem 26-jährigen Fahrradfahrer am 12. Juni (14:45 Uhr) an der Einmündung “Am Max-Klemens-Kanal/ Langenhorster Stiege” ist die Polizei auf der Suche nach dem flüchtigen Krad-Fahrer und Zeugen. Der 26-Jährige fuhr mit seinem Rennrad auf dem Radweg der Straße Am Max-Klemens-Kanal in Richtung Greven. Der Motorroller kam von der Langenhorster Stiege und bog plötzlich nach rechts ab. Der Radfahrer bremste stark, konnte jedoch einen Zusammenstoß mit dem Moped nicht mehr verhindern. Der Roller-Fahrer hielt kurz an, fuhr dann aber einfach in Richtung Münster weiter. Der Radfahrer erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen.

Der Fahrer des Rollers ist schlank. Er trug einen schwarzen Helm und ein dunkelblaues Oberteil. Der Motorroller ist rot und hatte vermutlich ein Versicherungskennzeichen.

Hinweise nimmt die Polizei Münster unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Navi-Festeinbauten aus Autos im Zentrum herausgebaut

Unbekannte bauten in der Nacht von Mittwoch (15.6.) auf Donnerstag (16.6.) aus drei Autos im Zentrum die Navi-Festeinbauten heraus.

An der Warendorfer Straße schlugen Täter in dem Zeitraum von 19 bis 7 Uhr die hintere, rechte Scheibe eines schwarzen BMW ein und bauten die komplette Elektronik aus der Mittelkonsole fachmännisch aus.

Das Beifahrerfenster eines schwarzen VW Passats schlugen Diebe in dem Zeitraum von 21:45 bis 7:20 Uhr ein und demontierten das Navi.

Am Johanne-Walhorn-Weg öffneten Täter zwischen 1 und 8:20 Uhr einen ebenfalls schwarzen BMW und bauten auch hier die komplette Bedieneinheit heraus.

Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Polizei nimmt 2 mutmaßliche Räuber nach dem Wolbecker Schulhof-Überfall fest – Richter ordnet Untersuchungshaft an

Polizisten nahmen Mittwoch (15.6.) zwei 18-jährige Tatverdächtige nach dem Wolbecker Schulhof-Raub fest. Umfangreiche Ermittlungen hatten zum Ergebnis, dass die beiden Münsteraner am frühen Morgen (00:45 Uhr) des 4. Juni mit Waffen und Masken eine vierköpfige Jugendgruppe an der Von-Holte-Straße überfallen hatten. Die Ermittler durchsuchten zudem die Wohnungen der Beiden und fanden Teile der Maskierung und Bekleidung von der Tatnacht. Ein Richter schickte die zwei mutmaßlichen Räuber am Nachmittag in Untersuchungshaft. Nach einem möglichen dritten Täter, einem 21-jährigen Münsteraner, fahndet die Polizei nun mit einem Haftbefehl.

******************************
Geschwindigkeitsmessungen in Münster
———————-

———————-
17.06.2016
———————-
Am 17.06.2016 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:

In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Grevener Straße
Kardinal-von-Galen-Ring
Steinfurter Straße
Warendorfer Straße
Weseler Straße
Wolbecker Straße,

In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Austermannstraße
Oberort
Sendener Stiege

Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

******************************
Bundespolizei
———————-

———————-
Sankt Augustin
———————-
Drei gewaltbereite Personen an Ausreise gehindert

Die Bundespolizei hat heute (16.06.2016) mit Blick auf die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wieder verstärkte Überwachungsmaßnahmen mit Schwerpunkt im Grenzraum zu Belgien und Niederlanden durchgeführt.

Aufgrund der heutigen Partie Deutschland gegen Polen, um 21:00 Uhr in Paris, lag der Focus der Bundespolizei in der Verhinderung der Ausreise gewaltbereiter Personen nach Frankreich. Dazu wurden der grenzüberschreitende Straßen – und Schienenverkehr, sowie die Flugverbindungen Richtung Frankreich schwerpunktmäßig überwacht. Zudem hat die Bundespolizei heute noch den An- und Abreiseverkehr über die Eisenbahn im Zusammenhang mit den zahlreichen Public-Viewing Veranstaltungen im Blick.

Die Bundespolizei in NRW war heute (16.06.2016), mit besonderem Fokus auf die EURO 2016, mit rund 420 Polizeibeamten im Einsatz. Rund 910 ausreisende Fußballfans wurden registriert. Dabei wurden 12 polizeibekannte Personen festgestellt, die eine Gefährderansprache erhielten. Bei drei polizeibekannten Personen wurde die Ausreise untersagt, die zudem Meldeauflagen erhielten. Die Bundespolizei ging davon aus, dass die drei einschlägig polizeibekannten Personen zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zur EURO 2016 ausreisen wollten.

Daher wurde die Ausreise für die gesamte Dauer des Turniers untersagt und Meldeauflagen erteilt. “Wir wollen unseren Beitrag zu einer friedlichen Europameisterschaft leisten. Mit der Feststellung gewaltbereiter Personen und der Ausreiseuntersagung für das gesamte Turnier, haben wir unser polizeiliches Ziel erreicht!”, so der heutige Einsatzleiter der Bundespolizei NRW, Polizeidirektor Nicolai Marchlewski.

Die Bundespolizei wird auch in den nächsten Tagen und Wochen flexible Überwachungsmaßnahmen im Zuge des Fanreiseverkehrs Richtung Frankreich durchführen.

———————-
Kleve – Goch – Gladbeck – Marl
———————-
Bundespolizei ermittelt im Auftrag der Staatsanwaltschaft Kleve

Ab 15:45 Uhr bis tief in die Abendstunden (die Maßnahmen dauern derzeit noch an) hat die Bundespolizei Kleve im Auftrag der Staatsanwaltschaft Kleve zusammen mit der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls Emmerich, der Steuerfahndung Düsseldorf und dem Ausländeramt Kleve den Saunaclub van Goch sowie 2 Wohnungen in Gladbeck und Marl durchsucht. Am Einsatz waren insgesamt ca. 140 Mitarbeiter unterschiedlicher Behörden beteiligt.

Ziel des Einsatzes war es, Personen festzustellen, die sich unerlaubt in Deutschland aufhalten. Darüber hinaus erhofften sich die Ermittler, Hinweise auf Schleusungshandlungen und Abgabenstraftaten zu gewinnen.

Neben dem Betreiberehepaar wurden 16 Frauen festgestellt, die für den Saunaclub tätig sind. Dabei handelt es sich um 9 Rumäninnen, 5 Bulgarinnen und eine Deutsche.

Eine weitere Prostituierte, vermutlich mazedonische Staatsangehörige, hat sich mit einer gefälschten bulgarischen Identitätskarte ausgewiesen. Sie hält sich seit 2009 unter diesen Personalien unerlaubt im Bundesgebiet auf und wird nun zur Aufenthaltsbeendigung dem Ausländeramt übergeben.

Eine Prostituierte war zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Nach ihr wird bundesweit wegen Urkundenfälschung gesucht.

Es wurden zahlreiche Beweismittel, die für das Strafverfahren von Bedeutung sein können, aufgefunden und beschlagnahmt. Außerdem fanden die Beamten 1 Wurfmesser, 1 Schlagwaffe (Nunchaku), 1 verbotenes Elektroimpulsgerät und eine Softair-Waffe, die jeweils einen Verstoß gegen das Waffengesetz darstellen.

Bei den Durchsuchungsmaßnahmen wurden bisher auch größere Mengen Bargeld gefunden. Diese, sowie weitere Vermögenswerte werden zur Sicherung des entstandenen Steuer- und Sozialabgabenschadens gesichert. Dieser Schaden wird auf 2.7 Mio Euro geschätzt.

Derzeit laufen die Vernehmungen der Beschuldigten und Zeugen. Die aufgefundenen Beweismittel und ersten Aussagen belasten die Betreiber des FKK-Clubs zum Teil erheblich.

Auf richterliche Anordnung wurde die Durchsuchung eines weiteren Objektes in Emmerich angeordnet. Die Maßnahme dauert ebenfalls noch an.

Die zahlreichen Feststellungen im Rahmen des Zugriffs erfordern umfangreiche Anschlussermittlungen, die die beteiligten Behörden noch lange beschäftigen werden.

******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Greven
———————-
Verkehrsunfallflucht, Waghalsiges Überholmanöver – Polizei sucht Unfallverursacher

Ein waghalsiges Überholmanöver hat am Freitagmorgen (10.06.2016), gegen 09.30 Uhr, auf dem Ibbenbürener Damm in Greven zu einem folgenschweren Verkehrsunfall geführt. Der Unfallverursacher entfernte sich nach dem Unfall unerlaubt von der Unfallstelle.

Eine 19-jährige Emsdettenerin befuhr mit ihrem roten Dacia den Ibbenbürener Damm von der sogenannten EDEKA-Kreuzung kommend in Fahrtrichtung “Molkereikreuzung”.

Eingangs einer für sie nicht einsehbaren langgezogenen Linkskurve setzte im Gegenverkehr ein schwarzer Pkw, vermutlich der Marke VW, zum Überholen eines silbernen Opel Astras an. Dazu fuhr der bisher unbekannte PKW-Fahrer auf die Fahrspur der entgegenkommenden Emsdettenerin.

Dieser gelang es noch, ihren PKW nach rechts zu lenken, wo sie mit der Leitplanke kollidierte. Bei dem Aufprall wurde die 19-Jährige leicht verletzt. An dem Dacia entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro.

Der Unfallverursacher setzte dessen ungeachtet seine Fahrt in Richtung Ibbenbüren fort.

Die Polizei sucht jetzt Zeugen des Unfalls, insbesondere den Fahrer des überholten Opel Astra. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Greven zu melden, Telefon 02571/928-4455.

———————-
Westerkappeln
———————-
Verkehrsunfall

Vor der Kreuzung Osnabrücker Straße/Vidumstraße hat sich am Mittwochabend (15.06.2016) ein Verkehrsunfall ereignet. Die Bilanz: Eine 47-jährige Autofahrerin aus Westerkappeln wurde leicht verletzt. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstanden Sachschäden, die auf etwa 10.000 Euro geschätzt werden. Um kurz vor 20.00 Uhr wollte die in Richtung Osnabrück fahrende Westerkappelnerin mit ihrem Fahrzeug nach links abbiegen.

Ein nachfolgender 45-jähriger Autofahrer aus Wallenhorst prallte auf den Wagen der Frau. Der Autofahrer blieb unverletzt.

———————-
Steinfurt
———————-
Verkehrsunfall mit einer Verletzten

Auf der Gantenstraße hat sich am frühen Mittwochabend (15.06.2016) ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine Autofahrerin schwer verletzt wurde. Ein Autofahrer aus Horstmar hatte einen PKW, mit einem Anhänger, in Höhe Hausnummer 136 zum Parken abgestellt. Gegen 17.55 Uhr prallte die PKW-Fahrerin auf das in ihrer Fahrtrichtung stehende Fahrzeuggespann. Der PKW der 77-Jährige wurde nach dem Aufprall auf den Anhänger mehrere Meter zurückgeschleudert.
Ein Rettungswagen brachte die verletzte Laererin in ein Krankenhaus. Der Sachschaden an den PKW und dem Anhänger werden auf ungefähr 17.500 Euro geschätzt.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Beckum
———————-
Arbeitsgeräte aus Rohbau gestohlen

In der Nacht zu Donnerstag, 16.06.2016, verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einem Rohbau auf der Lönkerstraße in Beckum. Aus dem Rohbau stahlen die Einbrecher eine Flex und eine Bohrmaschine. Mit ihrer Beute flüchteten sie in unbekannte Richtung. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben wenden sich bitte an die Polizei Beckum, Telefon 02521/911-0, oder per Mail an poststelle.Warendorf@polizei.nrw.de.

———————-
Ahlen
———————-
Handynutzung führt zu Verkehrsunfall

Am Donnerstag, 16.06.2016, um 15:27 Uhr, ereignete sich auf der Dolberger Straße in Ahlen ein Verkehrsunfall, bei dem sich ein 20-jähriger Rollerfahrer aus Drensteinfurt leicht verletzte. Eine 54-jährige Frau aus Soest befuhr mit ihrem Pkw die Dolberger Straße aus Richtung Ahlen kommend in Fahrtrichtung Drensteinfurt. Während der Fahrt erhielt sie einen Anruf. Die Frau bremste ihr Fahrzeug ab und fuhr auf den rechten Standstreifen. Als sie mit ihrem Fahrzeug stand nahm sie den Anruf entgegen. Ein nachfolgender 20-jähriger Rollerfahrer aus Drensteinfurt bediente während der Fahrt sein Handy und fuhr auf das stehende Fahrzeug auf. Der junge Mann kam zu Fall und verletzte sich leicht. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Bei dem Zusammenstoß entstand ein geschätzter Sachschaden von 3.800 Euro.

Immer wieder nutzen Fahrzeugführer während der Fahrt ihr Handy. Viele unterschätzen wie gefährlich der kurze Blick aufs Handy sein kann. Wer bei Tempo 50 für eine Sekunde aufs Display schaut, fährt 14 Meter im Blindflug. Bei zwei Sekunden sind es fast 30 Meter. Keine Nachricht, kein Anruf ist so wichtig, dass dafür das eigene Leben oder das der anderen Verkehrsteilnehmer oder die Gesundheit aufs Spiel gesetzt wird.

———————-
Telgte
———————-
Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Am Donnerstag, 16.06.2016, um 11.50 Uhr, kam es auf der Mühlenstraße in Telgte zu einer Unfallflucht. Ein 54-jähriger Sendenhorster befuhr mit seinem Pkw die Mühlenstraße und befand sich in einer Engstelle. Hier kam ihm ein Pkw entgegen, der auch in die Engstelle einfuhr. Beim Vorbeifahren berührten sich die beiden Pkw seitlich. Der entgegenkommende Pkw entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Der Fahrer des Pkw war circa 30 bis 50 Jahre alt und hatte schwarze Haare. Bei dem Pkw soll es sich um einen “stahlblauen” Opel Zafira oder VW Tiguan handeln. Personen, die Angaben zu dem verursachenden Fahrzeug oder dessen Fahrer machen können, melden sich bei der Polizei Warendorf, Telefon 02581/94100-0, oder per Mail an poststelle.Warendorf@polizei.nrw.de.

———————-
Oelde
———————-
Unfall nach Überholen von rechts

Am Donnerstag, 16.6.2016, kam es gegen 8.30 Uhr zu einem Unfall auf der Konrad-Adenauer-Allee in Oelde. Eine 78-jährige Oelderin befuhr mit ihrem Fahrrad den Radweg in Richtung stadteinwärts. In Höhe des Vier-Jahreszeigen-Parks überholten zwei jugendliche Radfahrer die Frau auf der rechten Seite. Dabei berührten sich die Räder des 15-Jährigen und der Seniorin, so dass beide Personen hinfielen. Rettungskräfte brachten die Leichtverletzten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

———————-
Warendorf
———————-
Bargeld gestohlen

Unbekannte Personen brachen in der Nacht zu Donnerstag, 15.6.2016, in eine Praxis an der Freckenhorster Straße in Warendorf ein. Der oder die Täter stahlen aus einem Behandlungsraum Bargeld. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0 oder per E-Mail: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Ahlen-Vorhelm
———————-
Autofahrerin schwer verletzt

Am Donnerstag, 16.6.2016, gegen 7.30 Uhr verletzte sich eine Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall auf der Rolandstraße in Vorhelm schwer. Die 45-jährige Beckumerin befuhr mit ihrem Auto die Rolandstraße und wollte links auf die Ahlener Straße abbiegen. Sie musste an der Kreuzung wegen des Querverkehrs halten.

Ein ihr nachfolgender 43-jähriger Autofahrer bemerkte die Situation zu spät und fuhr auf den Pkw der Frau auf. Bei dem Aufprall verletzte sich der Beckumer leicht. Rettungskräfte brachten beide Verletzten in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Rolandstraße war für rund 1,5 Stunden gesperrt. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beträgt circa 12.000 Euro.

———————-
Drensteinfurt
———————-
Radfahrer stießen zusammen

Am Donnerstag, 16.6.2016, stießen zwei Radfahrer gegen 8.05 Uhr auf der Straße Landsbergplatz in Drensteinfurt zusammen. Der 14-jährige Schüler und die Drensteinfurterin kamen sich auf der Straße entgegen. Ein dort geparkter Lkw behinderte die Sicht aufeinander. Als die 52-Jährige hinter dem Fahrzeug hervor kam, konnten beide Radfahrer nicht mehr rechtzeitig reagieren. Bei dem Unfall verletzten sich der der Jugendliche leicht und die Drensteinfurterin schwer. Rettungskräfte brachten beide Personen in Krankenhäuser.

———————-
Warendorf
———————-
Polizei sucht Zeugen nach Einbruch

Die Polizei sucht Zeugen nach einem Einbruch, der sich am Donnerstag, 16.6.2016, gegen 2.05 Uhr auf der Zumlohstraße in Warendorf ereignete. Ein Täter stieg in die Räume des Sonnernstudios ein und stahl Bargeld aus einer Registrierkasse. Der Flüchtige ist etwa 1,80 Meter groß, trug ein weißes T-Shirt, einen blauen Pullover mit Kapuze, eine schwarze Jogginghose sowie schwarze Turnschuhe mit weißer Sohle und hellen Schnürsenkeln. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Angaben zu dem Gesuchten geben können, wenden sich bitte an die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0.

———————-
Beckum
———————-
Tageswohnungseinbruch in ein Einfamilienhaus

Am Mittwoch, 15.06.2016 in der Zeit zwischen 10:30 Uhr und 19:45 Uhr drangen unbekannte Täter gewaltsam in das Erdgeschoß eines Einfamilienhauses auf der Straße Eichengrund in Beckum ein. Anschließend durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Die Bewohner des Einfamilienhauses waren zur Tatzeit nicht zu Hause. Zur möglichen Beute kann derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu möglichen Tätern geben können, sich bei der Polizeiwache Beckum, Telefon 02521-9110 oder Mail: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Ostbevern
———————-
Radfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Eine 46 jährige Radfahrerin aus Ostbevern befuhr am Mittwochabend, 15.06.2016 gegen 19.40 Uhr die Keplerstraße und überquerte dann die Wischhausstraße in Richtung eines Lebensmittelmarktes, ohne auf die Vorfahrt eines 49 jährigen Lienener Autofahrers zu achten. Dieser fuhr mit seinem Wagen auf der Wischhausstraße in Richtung Kreisel. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Radfahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von ca.1500 Euro.

———————-
Telgte
———————-
2 Verletzte bei VU, Verursacher flüchtet

Am 15.06.16, gegen 16:48 h kam es in Telgte auf der Ostbeverner Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem 2 Personen verletzt wurden. Ein 39-jähriger Fahrer aus Ostbevern befuhr zusammmen mit einer 34-jährigen aus Bad Rothenfelde die L 585 aus Richtung Ostbevern in Richtung Telgte. An der Kreuzung L 585 / B 51 hielt der 39-jährige, so Zeugenaussagen, aufgrund Rotlicht der LZA zunächst an. Dann aber setzte er seine Fahrt im VW Golf fort und wollte die B 51 in Richtung Ostbeverner Str. befahren. Im Kreuzungsbereich kollidierte er mit dem PKW eines 23-jährigen Warendorfers, der die B 51 in Richtung Warendorf befuhr. Durch die Kollision fuhr der Warendorfer über eine Verkehrsinsel und stieß ein Verkehrszeichen um. Im weiteren Verlauf kollidierte er noch mit einer Ampel. Nach der Kollision stieg der Verursacher aus dem Fahrzeug aus und flüchtete zu Fuß in Richtung Warendorf. Zeugen des Unfalls verfolgten den Verursacher noch, konnten ihn aber nicht festhalten. Die umfangreichen Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen negativ.

Die 34-jährige und der 23-jährige wurden leicht verletzt in Krankenhäuser nach Warendorf gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Ostbeverner Straße gesperrt. Dadurch kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen des Verkehrs.

———————-
Oelde-Stromberg
———————-
Unglücksfall, Person schwer verletzt

Arbeiten an einem historischen Traktor auf einem Hof in Oelde-Stromberg, in der Stromberger Schweiz führten zu einer schweren Verletzung eines 21-jährigen Mannes aus Langenberg.

Am 15.06.16, gegen 15:30 Uhr wollte ein Langenberger zusammen mit zwei Bekannten aus Stromberg ein seitlich am Traktor angebrachte Mähwerk abmontieren. Als der 21-jährige das Mähwerk im aufrechten gespannten Zustand an der Maschine mittels eines Hebels fixieren wollte, löste sich eine Sicherungsfeder von dem Hebel.

Das Mähwerk schleuderte nun durch sein Eigengewicht in Richtung des Bodens und verletzte den darunter stehenden Langenberger im Nackenbereich und am Kopf. Der 21-jährige wurde schwer verletzt mittels Rettungswagen zur weiteren Behandlung in eine Klinik nach Hamm gebracht.

******************************
Kreis Borken
———————-

———————-
Kreis Borken
———————-
Kinder vermehrt auf mangelhaften Fahrrädern unterwegs

In der letzten Zeit stellen die Verkehrssicherheitsberater der Polizei im Rahmen der Radfahrerausbildung in den Grundschulen (3. und 4. Klasse) fest, dass die Kinder Fahrräder benutzen, die nur über eine Rücktrittsbremse verfügen. Die Fahrräder wurden überwiegend in den Niederlanden gekauft.

In Deutschland sind zwei voneinander unabhängige Bremsen vorgeschrieben – eine für das Hinter- und eine für das Vorderrad. Dies ist aus Gründen der Verkehrssicherheit (Bremsweg, Fahrstabilität, Handlungssicherheit) auch absolut sinnvoll.

Die Polizei rät Eltern dringend, entsprechend mangelhafte Fahrräder nachrüsten zu lassen.

———————-
Bocholt
———————-
Unfallflucht auf der Hohenhorster Straße

Am Mittwoch beschädigte ein noch unbekannter Fahrzeugführer zwischen 13.45 Uhr auf der Hohenhorster Straße zwischen der Heine- und Herderstraße einen weißen Pkw Mitsubishi Space Star.

Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 1.500 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990) zu wenden.

———————-
Bocholt
———————-
Ladendetektiv wurde angegriffen

Am Mittwoch beobachtete ein Ladendetektiv gegen 15.30 Uhr einen 21-jährigen Mann aus Rees, der sich in einem Bekleidungsgeschäft in den Shopping-Arkaden sehr verdächtig verhielt.

Als der Ladendetektiv ihn auf den mutmaßlichen Diebstahl ansprach und dessen mitgeführte Tüte durchsuchen wollte, wurde er durch den 21-Jährigen angegriffen. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der der Ladendetektiv leicht verletzt wurde. Die Polizei wurde alarmiert. Als die Beamten eintrafen, war die körperliche Auseinandersetzung bereits beendet.

Der 21-jährige Ghanaer hatte vor wenigen Wochen bereits ein Hausverbot erhalten und nach der Auseinandersetzung den Hitlergruß gezeigt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

———————-
Bocholt
———————-
Drogen im Straßenverkehr

In der Nacht zum Donnerstag kontrollierten Polizeibeamte gegen 01.00 Uhr auf dem Burloer Weg einen 21-jährigen Autofahrer aus Schermbeck. Da dieser unter Drogeneinfluss stand, untersagten die Beamten die Weiterfahrt und leiteten ein Bußgeldverfahren ein. Der 21-Jährige hatte drei Gramm Marihuana dabei. Die Drogen wurden sichergestellt und zudem ein Strafverfahren ein.

———————-
Ahaus
———————-
Polizei bittet um Mithilfe bei Suche nach vermisster Person

Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einem vermissten Ahauser.

Seit Donnerstagmorgen, 16.06.2016, wird der 42-jährige Christian Schimmel aus dem Bereich der Fuistingstraße vermisst. Er hat seine Wohnung in bislang unbekannte Richtung verlassen.

Polizeiliche Suchmaßnahmen ergaben bisher keinen Hinweis auf den Aufenthaltsort des Vermissten.

Eine Eigengefährdung kann nicht ausgeschlossen werden.

Herr Schimmel ist 192 cm groß, kräftig, hat sehr kurze Haare und einen Drei-Tage-Bart. Vermutlich ist er unterwegs mit einem grauen Opel Astra Caravan mit dem Kennzeichen COE – LA 665 unterwegs.

Hinweise nimmt die Polizei in Ahaus unter Telefon 02561-9260 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

———————-
Borken
———————-
Zwei Leichtverletzte nach Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall in Borken wurden am Mittwochabend zwei Personen leicht verletzt.

Um 20.10 Uhr befuhr ein 33-jähriger Mann aus Raesfeld die Ausfahrt “Borken Zentrum” der Bundesstraße 67, um im weiteren Verlauf nach links auf die Bundesstraße 70 in Richtung Raesfeld abzubiegen. Dabei übersah er den Pkw einer 26-jährigen Frau aus Borken, die die Bundesstraße 70 von Raesfeld kommend in Richtung Weseke befahren hatte. Bei dem Zusammenstoß zogen sich beide Personen leichte Verletzungen zu, die ambulant im Krankenhaus behandelt wurden. Der Sachschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

———————-
Legden
———————-
Einbruch in Apotheke

In der Zeit zwischen Dienstag, 18:45 Uhr, und Mittwoch, 8 Uhr, war eine Apotheke in der Hauptstraße das Ziel von Einbrechern. Der oder die Täter hebelte(n) eine Tür auf und gelangte(n) so in den Verkaufsraum. Entwendet wurde eine geringe Menge an Bargeld.

Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus unter Telefon 02561-9260.

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Dülmen
———————-
Einbruch

Am 16.06.16, zwischen 03.00 Uhr und 07.50 Uhr, drangen unbekannte Täter durch ein Fenster in einen Imbiss ein. Dort entwendeten sie eine Geldkassette mit einer noch nicht bekannten Menge Bargeld. Der angerichtete Sachschaden wird mit 100,- Euro angegeben. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel.: 02594/7930.

———————-
Dülmen Merfeld
———————-
LKW-Aufbruch

In der Nacht zum 16.06.16 drangen unbekannte Täter gewaltsam in einen geparkten weißen VW-Crafter ein und entwendeten hieraus einen hochwertigen Werkzeugkoffer. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 3.000,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel.: 02594/7930.

———————-
Dülmen Hausdülmen
———————-
Diebstahl aus PKW

In der Nacht zum 16.06.16 drangen unbekannte Täter gewaltsam in einen geparkten Peugeot Boxer ein und entwendeten hieraus Werkzeugmaschinen im Gesamtwert von 4.000,- Euro. Zudem wurde ein roter VW-Crafter aufgebrochen. Hieraus wurden ebenfalls Werkzeugmaschinen entwendet. Hier beläuft sich der Schaden auf 2.500,- Euro. Die Polizei geht von Tatzusammenhang auch mit dem zuvor gemeldeten LKW-Aufbruch aus. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel.: 02594/7930

———————-
Dülmen Hausdülmen
———————-
Versuchter LKW-Aufbruch

In der Nacht zum 16.06.16 brachen unbekannte Täter einen geparkten roten Kleintransporter auf. Aus dem Fahrzeug wurde nichts entwendet. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 1.000,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen. Tel.: 02594/7930.

———————-
Nottuln
———————-
ESO-Geschwindigkeitsmessung der Polizei wird sabotiert/Täter ermittelt

messanlageAm Dienstag, 14.06.2016 gegen 18.45 Uhr führte ein 52-jähriger Polizeibeamter des Verkehrsdienstes auf der viel befahrenen Daruper Straße in Nottuln eine Geschwindigkeitsmessung durch. Zur Überprüfung der Autofahrer wurde eine mobile ESO-Messanlage eingesetzt, die elektronisch mit dem Messfahrzeug verbunden ist. Plötzlich wurde an der W-LAN-Kamera der mobilen Geschwindigkeitsmessanlage ein Alarm ausgelöst, wobei die Fortführung der Messungen unterbrochen wurde. Bei sofortiger Nachschau durch den Polizisten stellte dieser fest, dass die Kamera verdreht wurde und der Akku der Kamera auf dem Gehäuse stand.

Gleichzeitig entfernte sich eine männliche Person in Begleitung eines Kindes und 2 Hunden von der Messkamera. Als der Mann vom Polizisten auf den Vorfall angesprochen wurde, erklärte dieser sinngemäß: Er müsse es nicht dulden, wenn in seiner Nachbarschaft Geräte aufgestellt würden, ohne ihn vorher darüber zu informieren.

Dem Mann wurde erklärt, dass es sich um eine mobile Geschwindigkeits-Messanlage der Polizei Coesfeld handele und dass Beschädigungen der Anlage oder das unbrauchbar machen strafbar seien.

Als die Identität Mannes festgestellt werden sollte erklärte dieser, er werde keinerlei Angaben zu seiner Person machen und auch keinen Ausweis aushändigen. Dann wollte er sich vom Tatort entfernen. Er wurde durch den Polizisten mehrfach aufgefordert, Angaben zu seiner Person zu machen. Weiterhin wurde er durch den Polizeibeamten mittels einfacher körperlicher Gewalt (festhalten und zurückdrängen) daran gehindert, sich vom Tatort zu entfernen.

Es gelang dem Mann aber, sich aus dem Haltegriff des Polizisten zu befreien. Der mitgeführte Hund des Mannes schnappte dabei mehrfach nach dem Arm des Polizeibeamten. Der Mann entfernte sich anschließend mit dem Kind und den beiden Hunden in Richtung Wohngebiet. Der Polizist fertigte ein Foto von dem Mann mit den Hunden.

Umfangreiche Ermittlungen in der Nachbarschaft führten schließlich gestern gegen 15.30 Uhr zum Erfolg. Ein 47-jähriger Nottulner konnte als Tatverdächtiger ermittelt werden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Die Messkamera wurde nach dem Vorfall überprüft. Dabei wurde festgestellt, dass das Schloss nicht mehr einrastete und der Akku nur erschwert eingeschoben werden konnte. Die gesamte Messanlage war für ca. 40 Minuten außer Betrieb. Die genaue Höhe des Schadens kann derzeit nicht abschließend beziffert werden.

———————-
Dülmen
———————-
Fahren unter Drogeneinfluss

Am 16.06.16, um 02.00 Uhr, wurde eine 19-jährige Autofahrerin aus Dülmen angehalten und überprüft. Hierbei stellte sich heraus, dass sie unter dem Einfluss von Drogen stand. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Zudem befanden sich am Fahrzeug entwendete Kennzeichen. Ihr Beifahrer, ein 21-jähriger Münsteraner, führte drei Gramm Haschisch und zwei selbstgebaute Böller mit sich, die sichergestellt wurden. Gegen beide Personen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

———————-
Billerbeck
———————-
Unfallflucht

In der Zeit vom 14.06.16, 21.00 Uhr – 15.06.16, 21.00 Uhr, beschädigte ein unbekannter Autofahrer einen geparkten schwarzen PKW Hyundai i20. Anschließend flüchtete er vom Unfallort.

Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 500,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld entgegen, Tel.: 02541/140.

———————-
Billerbeck
———————-
Verkehrsunfallflucht

Am 15.06.16, um 15.00 Uhr, befuhr ein unbekannter Autofahrer die Holthauser Straße in Richtung Darfeld und bog nach recht in den Molkereiweg ab. Hierbei streifte er einen 22-jährigen Fahrradfahrer aus Billerbeck, der den Molkereiweg in Richtung Holthauser Straße befuhr. Der Radfahrer kam zu Fall und verletzte sich leicht. Der Unfallverursacher flüchtete mit seinem blauen PKW vom Unfallort. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld entgegen, Tel.: 02541/140.

———————-
Dülmen
———————-
Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Drogeneinfluss; Kennzeichendiebstahl; Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz

Einem Funkstreifenwagen fiel ein PKW im Bereich des Real-Parkplatzes auf. Die Überprüfung ergab, dass die angebrachten Kennzeichen als gestohlen galten. Die 19-jährige Fahrerin -ohne festen Wohnsitz- konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen.

Außerdem führte sie das Fahrzeug unter Betäubungsmittel-Einfluss. Ein 21jähriger Beifahrer aus Münster führte zwei sogenannte “Polenböller” sowie eine geringe Menge Haschisch mit sich. Bei der dritten im Fahrzeug befindlichen Person handelte es sich um einen Anhalter. Die Fahrerin sowie der Münsteraner wurden vorläufig festgenommen und der Polizeiwache Dülmen zugeführt. Dort wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Die Ermittlungen dauern an.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die “Tagesaktuellen Meldungen” auch Berichte der Feuerwehr Münster.