Das Hippomaxx bekommt ein neues Dach

04. Juli 2016_Pferdemuseum_Dachsanierung_1140-3Im vergangenen Jahr wurden am Dach der Arena „Hippomaxx“ massive Schäden festgestellt. Durch Feuchtigkeit im Gebäude und durch Konstruktionsmängel im Dach, so die Meinung der Gutachter, war es zu den Schäden gekommen. Ein Regress war nach Meinung von Rechtsanwälten nicht mehr möglich, da nach 13 Jahren die Verjährung eingesetzt hatte. Die beliebte Arena des Westfälischen Pferdemuseums ist seitdem für den Publikumsverkehr und Veranstaltungen gesperrt. Nach einer fast einjährigen Ausschreibungs- und Vorbereitungsphase hat nun die Sanierung des 670 qm großen Dachs begonnen. Zunächst werden die einzelnen beschädigten Dachelemente entfernt. Bis auf die Trägerkonstruktion muss das alte Dach komplett rückgebaut werden. Wenn die Trägerkonstruktion nach ausführlicher Prüfung die “Freigabe” erhält, wird im Anschluss die Arena ein neues gedämmtes Dach aus Metall mit einer Holzunterkonstruktion erhalten.

04. Juli 2016_Pferdemuseum_Dachsanierung_1145-3Die Bauarbeiten mitten im Allwetterzoo sind eine logistische Herausforderung und bedeuten genaue Abstimmung und Planung mit den Zookollegen. Das Pferdemuseum hat für die Zeit der Baustelle extra einen neuen Besucherweg neben der Manegenhalle angelegt, um den Besucherverkehr möglichst wenig zu behindern. Bis Ende September soll das sanierte Dach fertig gestellt sein. Dann steht die Manegenhalle wieder allen Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung. Auch das beliebte Showprogramm soll nach Abschluss der Bauarbeiten wieder angeboten werden. Nicht zuletzt dient die Halle nach der Sanierung auch wieder als besonderer Ort für große Veranstaltungen.

04. Juli 2016_Pferdemuseum_Dachsanierung_1142-2Die Gesamtkosten der Dachsanierung belaufen sich auf rund 400.000 Euro, die damaligen Errichtungskosten lagen bei 690.000 Euro. Die Summe von 400.000 Euro kann das Pferdemuseum zusätzlich zu seinen Betriebskosten nicht alleine stemmen. Neben der Aufnahme eines Kredits und der Beantragung von Fördermitteln ist das Museum auf Spenden angewiesen, um die Dachsanierung finanzieren zu können. Um die Finanzlücke zu schließen, wurde Anfang des Jahres eine Spendenkampagne gestartet unter dem Motto „Lassen Sie uns nicht im Regen stehen…“. Rund 10.000 Euro wurden bisher für die Dachsanierung gespendet – ein toller Erfolg. Doch das Westfälische Pferdemuseum benötigt noch weitere Hilfe: Jeder ist dazu aufgerufen, das Museum mit Spenden zu unterstützen. Dafür gibt es ein eigens eingerichtetes Spendenkonto bei der Sparkasse Münsterland Ost: IBAN: DE95 4005 0150 0000 5687 09 BIC: WELADED1MST.