Inklusion im polnischen Myslowice

Inklusion ist zurzeit in aller Munde. Auch die Gemeinden müssen etwas tun. Mit einer einfachen Barrierefreiheit ist es nicht mehr getan. Darum engagiert sich die Stadt Münster seit 2015 in dem EU-Projekt „Inklusion in europäischen Städten“. Es bringt Menschen mit und ohne Behinderung aus fünf Städten und vier Ländern zum Austausch zusammen. Bei einem Treffen im Juli im polnischen Myslowice, an dem die Koordinatorin für Behindertenfragen der Stadt Münster Doris Rüter teilnahm, erhielten die internationalen Gäste Einblick in die Arbeit verschiedener Behindertenprojekte und kamen mit Mitarbeitern ins Gespräch. Beeindruckend und inspirierend war für die Gruppe besonders die polnische Partnerschule des Projektes, in der Kinder mit und ohne Behinderung unterrichtet werden.

Das nächste und letzte Treffen des Projektes findet im September in Münsters Partnerstadt York statt. 20 Münsteraner werden in den Norden von England reisen, um dort unter anderem die Initiative „Get Cycling“ kennenzulernen. Sie hat sich auf den Verleih und den Verkauf von behindertengerechten Fahrrädern spezialisiert.

Die Gruppe aus Münster setzt sich zusammen aus Mitgliedern der Lebenshilfe Münster e.V., des Partnerschaftsvereins Münster-York und aus Repräsentanten der Kommission zur Förderung der Inklusion von Menschen mit Behinderungen. Ermöglicht wird diese Reise durch die Zuschüsse des EU-Programms „Europa für Bürgerinnen und Bürger“.