Fundsache Münster

Spannende Themen versprechen die Stadtarchäologen an den kommenden Sonntagen. Im Jahr 2001 wurde die Stadtarchäologie als Teil der städtischen Denkmalbehörde in Münster etabliert. Neue wissenschaftliche Funde und Befunde dokumentieren seither noch genauer die Geschichte der Stadt. Die zum 15-jährigen Bestehen der Stadtarchäologie entwickelte Sonderausstellung “Fundsache Münster. Ausgegraben – vom Stadtrand bis zum Domplatz” im Archäologischen Museum der Universität ist Thema der Sonntagsvorträge im September. Sie beginnen jeweils um 14.15 Uhr im Archäologischen Museum im Fürstenberghaus, Domplatz 20-22.

Die Ausstellung vermittelt den archäologischen Kenntnisstand zur Stadtgeschichte Münsters und ist ein Zwischenbericht über die Arbeit der Stadtarchäologie in den zurückliegenden 15 Jahren. Ausgesuchte Fundstücke repräsentieren die Fülle an historischen Hinterlassenschaften und geben Einblicke ins Alltagsleben. Durch die Ausstellung führen Referenten vom Team der Stadtarchäologie.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Foto:CC0