Polizei kontrolliert sicheres Auffahren auf die Autobahn

Sicheres Auf- und Abfahren auf die Autobahn scheint einfach zu sein. Doch beim genauen Hinsehen erkennt man, dass dieses für viele Unfälle ursächlich ist. Im Jahr 2015 kam es auf der Autobahn 43 dabei zu 28 Unfällen mit schwer Verletzten und einem Toten.

Besonders betroffen sind Pendler aus den Regionen Recklinghausen, Coesfeld, Borken, Herne und Münster. Beim täglichen Befahren der Einfädelspur ist der Verkehr häufig dichtgedrängt und auf der Hauptfahrbahn scheint kaum noch Platz zu sein. Oft kommt es genau in diesen Situationen zu riskanten Fahrmanövern.

Aus diesem Grund wird die Polizei in den nächsten drei Wochen verstärkt in den Bereichen von Einfädelspuren kontrollieren. Außerdem wird die Polizei auf Rastplätzen Informationen zum richtigen Auffahren verteilen.

Wer die Vorfahrt auf der Hauptfahrbahn befindlichen Fahrzeugen missachtet, bezahlt 75 Euro und bekommt einen Punkt. Es reicht, dass der Fahrer auf der Hauptspur vom Gas gehen muss. Besteht eine Gefährdung, starkes Bremsen, kostet es schon 90 Euro plus ein Punkt. Kommt es zu einem Unfall, macht das 110 Euro und ein Punkt.