Jugendamt am Mittwoch vorsorglich gesperrt

Die dritte und vierte Etage im Gebäude Hafenstraße 30 des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien bleiben am Mittwoch, 30. November, vorsorglich für Mitarbeiter und Besucher gesperrt. Sie und auch eines der drei Treppenhäuser sollen am Mittwoch gründlich gereinigt werden. Grund ist der unsachgemäße Abtransport von Platten von der Außenverkleidung des Hauses durch eine Baufirma.

Am Montagnachmittag war Mitarbeitern des Amtes aufgefallen, dass Beschäftigte eines neu dort tätigen Betriebes die Platten nicht außen, sondern durch die vierte und fünfte Etage abtransportierten. Sie vermuteten, dass es sich dabei um asbesthaltige Teile handeln könnte. Vorsorglich wurden deshalb die beiden Stockwerke gesperrt. Mitarbeiter und Besucher mussten daraufhin bereits am Dienstag auf andere Etagen ausweichen.

Am frühen Dienstagabend lagen dann die Analyseergebnisse eines externen Gutachters, der seinerseits ein Analyse-Institut eingeschaltet hatte, vor: Die Raumluft ist in Ordnung, Stempelproben zeigen aber auffällige Werte. Deshalb ist eine Großreinigung in den Etagen vier und fünf angesagt und ein Treppenhaus bleibt zunächst gesperrt.