Feuerwehr zieht Bilanz zu „Thomas“

Donnerstag wehte ein starker Wind in Münster. So mancher Baum musste Äste lassen. Freitag zog die Feuerwehr eine Bilanz zum gestrigen Sturmtief.

An Alt-Weiber Donnerstag wurde bereits in den frühen Morgenstunden das Sturmtief „Thomas“ angekündigt. Entsprechende Warnungen der Wetterdienste lagen vor. Aufgrund der Wetterwarnungen als auch vor dem Hintergrund der anstehenden Feierlichkeiten im Zusammenhang des Alt-Weiber-Tages wurden umfangreiche Vorbereitungsmaßnahmen Seitens der Feuerwehr Münster getroffen. Dies waren im Einzelnen:

– Unterstützung des Regelrettungsdienstes der Stadt Münster durch insgesamt vier Fahrzeuge der Hilfsorganisationen
– Verstärkung des Leitstellenpersonals zur Notrufabfrage
– Vorinformation aller Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr
– Vorhaltung zusätzlichen Führungspersonals

Ab den späten Nachmittagsstunden bis zum Morgen des 24.02.2017 wurden der Leitstelle der Feuerwehr insgesamt 31 unwetterbedingte Einsatzstellen gemeldet, die durch zehn Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr als auch durch Kräfte der Berufsfeuerwehr abgearbeitet wurden. Glücklicherweise blieb es in allen Fällen lediglich bei Sachschäden.

Parallel wurden während der Abend- und Nachtstunden aufgrund der Karnevalsfeierlichkeiten im Vergleich zu einem normalen Donnerstag vermehrt Rettungsdiensteinsätze abgearbeitet.

Erst in den Morgenstunden zum Freitag beruhigte sich die Situation langsam. Sukzessive konnten die zusätzlichen Maßnahmen der Feuerwehr zurückgefahren werden.