Tagesarchive: 10. Juli 2017

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 10.07.2017

******************************
Münster
———————-

———————-
Münster
———————-
Autofahrer flüchtet vor der Polizei und gefährdet Radfahrerin

Ein 32-jähriger Münsteraner flüchtete am Sonntagabend (9. Juli, 19.30 Uhr) nach einer Schlägerei mit seinem Auto vor der Polizei und brachte eine Radfahrerin in Gefahr.

Der 32-Jährige stritt sich zunächst mit weiteren Personen an der Görlitzer Straße. Aus dem Streit entwickelte sich eine Schlägerei. Diese Auseinandersetzung sah ein vorbeifahrender Polizei-Diensthundeführer und sprach die Gruppe an. In diesem Moment setzte sich der 32-Jährige in seinen Daimler-Benz und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit über den Helgolandweg. In einer Kurve geriet der verantwortungslose Fahrer auf die Gegenfahrbahn und fuhr auf eine am Fahrbahnrand stehende Radfahrerin zu. Diese konnte sich in letzter Sekunde durch einen Sprung retten, erlitt jedoch einen Schock.

Kurz danach stieß der Daimler-Fahrer mit einem entgegenkommenden Streifenwagen zusammen. Hier gelang es den Beamten, eine weitere Flucht zu verhindern. Weil der Verdacht bestand, dass der 32-Jährige den Wagen unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol gefahren zu haben, ordnete ein Richter die Blutentnahme an.

Den Mann erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.

———————-
Münster
———————-
Mercedes aufgebrochen, Täter entwendet Geldbörse

Ein unbekannter Täter brach am Sonntag (09.07., zwischen 13.30 und 14 Uhr) einen Mercedes auf und entwendete ein Portemonnaie mit Kreditkarten und Bargeld. Der schwarze Pkw parkte am Hessenweg in Gelmer. Der Täter schlug die Scheibe der Beifahrerseite ein und verschwand mit seiner Beute. Die Geldbörse lag für jedermann sichtbar im Inneren des Autos.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
“Meins bleibt Meins!” – die Fahrradregistrierungs-Kampagne des Polizeipräsidiums Münster

Am Dienstag, 11.07.2017 registriert die Polizei Münster in der Zeit von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr Fahrräder auf dem Harsewinkelplatz. Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, neben dem Fahrrad, ihren Personalausweis und einen Eigentumsnachweis zur kostenlosen Registrierung mitzubringen.

Die Fahrradregistrierung ist ein wichtiger Beitrag, den die Münsteraner im Kampf gegen den Fahrraddiebstahl in Münster selber leisten können. Durch die Registrierung erhöhen sie für potenzielle Fahrraddiebe den Kontrolldruck. Bei einer Überprüfung lassen sich registrierte Fahrräder sofort seinem Besitzer zuordnen. Stimmen die Daten im System nicht mit dem Nutzer überein, ist dieser in der Erklärungspflicht.

Noch bis Oktober werden die Registrierungsaktionen in der Innenstadt und auch in verschiedenen Stadtteilen von Münster durch die Polizei Münster angeboten. Unabhängig von einzelnen Aktionen der Polizei besteht an jedem Tag im Jahr, rund um die Uhr die Möglichkeit sein Fahrrad an jeder Polizeidienststelle registrieren zu lassen.

———————-
Münster
———————-
Radfahrer in zehn Minuten zweimal mit Handy am Ohr erwischt

Polizisten stoppten am Samstagmorgen (8. Juli, 2.13 Uhr) zweimal innerhalb von zehn Minuten einen telefonierenden 21-jährigen Radfahrer. Das erste Mal hielten die Beamten den jungen Mann am Ludgeriplatz an. Zehn Minuten später fuhr der 21-Jährige auf der Hammer Straße erneut mit dem Handy am Ohr an den Ordnungshütern vorbei. In beiden Fällen zahlte er 25 Euro Verwarnungsgeld.

———————-
Münster
———————-
Brennendes Motorrad beendet Fahrt ohne Führerschein

Das Motorrad eines 48-jährigen Bottropers brannte am Sonntagabend (9. Juni, 21.55 Uhr) auf der Autobahn 2 bei Gladbeck vollständig ab. Polizisten stellten fest, dass der Mann nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins ist.

Der 48-Jährige war in Richtung Oberhausen unterwegs, als die BMW zu brennen begann. Es gelang ihm das Motorrad zu stoppen, bevor es gänzlich Feuer fing. Dabei erlitt er Verbrennungen am Bein.

Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

———————-
Münster
———————-
Supermarkt überfallen – Zeugen gesucht

Am Freitagabend (7.7., 20:00 Uhr) betrat ein unbekannter Täter die Filiale eines Supermarktes an der Robert-Bosch-Straße. Er bedrohte einen 20 jährigen Angestellten mit einer schwarzen Pistole und zwang ihn, die Kasse zu öffnen. Der Täter entnahm das Scheingeld aus der Kassenlade und flüchtete.

Der Täter wird als ungefähr 170 cm groß und von schlanker Statur beschrieben. Er trug während der Tat eine schwarze Maske und eine Ski-Brille, dazu eine dunkele Hose und ein dunkele Oberteil. Nach der Tat flüchtete er mit einem roten Motorroller, dabei benutzte er einen schwarzen Helm mit dem großen Buchstaben “Z”.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Kradfahrer fährt auf und verletzt sich schwer

Am Samstagabend (8.7., 19:00 Uhr) fuhr ein 35 jähriger Kradfahrer aus Münster die Westfalenstraße in Richtung Rinkerode. Er bemerkte zu spät, dass der vor ihm fahrende Pkw verlangsamte um in die Straße Nottebrock abzubiegen. Der Kradfahrer bremste sein Motorrad noch ab, prallte bei Ausweichen nach rechts auf den Grünstreifen dennoch in die rechte Fahrzeugseite des abbiegenden Pkw.

Beim Sturz verletzte sich der Kradfahrer schwer, Rettungskräfte brachten ihn ins nahegelegene Krankenhaus. Der 48 jährige PKW Fahrer aus Münster blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden von rund 2.500 Euro.

———————-
Münster
———————-
Vorrang missachtet – Pkw erfasst Radfahrer

Am Samstagmittag (8.7., 12:35 Uhr) fuhr ein 33-jähriger Radfahrer aus Münster den Radweg entlang der Straße Max-Klemes-Kanal in Richtung Greven. Eine 24-jährige Autofahrerin aus Greven wollte in Richtung Münster fahrend nach rechts in die Straße Hölkenbusch abbiegen und missachtete dabei den Vorrang des Radfahrers.

Durch die Kollision wurde der Münsteraner am Knie verletzt, Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

———————-
Münster
———————-
Alkoholisierter Radfahrer prallt in geparkten Pkw und verletzt sich schwer

Ein 52-jähriger Radfahrer aus Rheine fuhr in der Nacht zum Sonntag (9.7., 01:00 Uhr) vom Radweg entlang des Aasee kommend auf die Adenauerallee. Aufgrund der deutlichen Alkoholisierung fuhr der Radfahrer nach Zeugenaussagen sehr unsicher und touchierte einen auf der gegenüberliegenden Straßenseite abgestellten Pkw. Dadurch stürzte der Rheinenser und schlug mit dem ungeschützten Kopf auf die Bordsteinkante auf.

Rettungskräfte brachten den Mann mit schweren Kopfverletzungen in die Unfallchirurgie der Universitätsklinik Münster.

———————-
Münster
———————-
Angriff auf Radfahrer – Zeugen gesucht

Am Sonntagmorgen kurz nach Mitternacht (9.7., 0:50 Uhr) fuhr eine Gruppe von 4 Radfahrern aus Münster gemeinsam auf der Straße Dingstiege in Richtung Dyckburgstraße. In Höhe einer Kleingartenanlage sprangen plötzlich 2 unbekannte Männer zwischen geparkten Autos laut schreiend auf die Fahrbahn und versuchten die Radfahrer vom Fahrrad zu stoßen.

Die geflüchteten Radfahrer hörten aus Richtung des Tatorts erneut Geschrei. Die beiden Täter gingen offensichtlich in gleicher Manier auf einen 35 jährigen Radfahrer zu, stoppten den Radfahrer, schlugen und traten in Richtung des Gestürzten. Dem Radfahrer gelang es zu flüchten, die Täter ließen von ihm ab. Möglicherweise sind weitere Radfahrer an dieser Stelle von den beiden Männern angegriffen worden.

Die beiden Männer sind ca. 25 Jahre alt und sprachen akzentfrei Deutsch. Der Haupttäter wird als 200 cm groß mit blonden, kurzen Haaren beschrieben, der sehr kräftig und durchtrainiert ist. Er war mit einem weißen T-Shirt, eventuell mit Aufdruck, bekleidet.

Der zweite Täter ist deutlich kleiner und schlanker, er war mit einem türkisfarbenen T-Shirt bekleidet.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Portemonnaie aus der Hose gezogen, Zeugen gesucht

In der Nacht von Freitag auf Samstag (8.7., 2:00 Uhr) durchquerte ein 55-jähriger Kölner den Park an der Engelenschanze in Richtung Hafenstraße. Plötzlich habe ein unbekannter Täter den Angetrunkenen von hinten umarmt und sich mit ihm gedreht. Dabei entwendete der Unbekannte offensichtlich das Portemonnaie aus der Hosentasche des Umarmten.

Neben einem niedrigen Bargeldbetrag befanden sich im Portemonnaie diverse Ausweise und EC Karten. Die Ersatzbeschaffung vergrößert nicht nur den materiellen Schaden, sie ist in der Regel mit erheblichem Aufwand verbunden. Es lohnt sich also in jedem Fall, auf Wertgegenstände wie Geldbörsen oder Mobiltelefone besonders zu achten. Wie Antanzen funktioniert und wie man sich schützt, erklärt ein Video im YouTube Kanal der Polizei NRW.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Tatverdächtiger bei Festnahme durch Schüsse verletzt

Am Samstagmorgen (8.7.) erhielt die Polizei in Warendorf Hinweise zum Aufenthalt des Tatverdächtigen Julian B. im Bereich Wadersloh. Als Beamte gegen 09:50 Uhr den roten Opel Vectra des Flüchtigen erkannten, entfernte sich der Tatverdächtige mit hoher Geschwindigkeit in einen Wirtschaftsweg östlich von Wadersloh. Der Tatverdächtige wendete sein Fahrzeug auf dem Wirtschaftsweg und fuhr zurück. “Als der Tatverdächtige hinter einer Kurve auf den ihm folgenden Streifenwagen traf, stieg er aus und hielt eine Schusswaffe in der Hand”, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt heute in Münster. “Nach ersten Erkenntnissen forderten die Polizisten den 27 jährigen auf, die Schusswaffe abzulegen. Dieser Aufforderung folgte er nicht, stattdessen zielte er auf die Beamten.” Aufgrund dieser Bedrohung gaben die Beamten mehrere Schüsse auf den Tatverdächtigen ab und verletzten ihn dadurch schwer. Rettungskräfte brachten den Verletzten mit einem Rettungshubschrauber in die Universitätsklinik Münster. Nach erster Notoperation besteht zurzeit keine Lebensgefahr. Ein eingesetzter Polizeibeamter stürzte im Einsatz und verletzte sich dabei leicht.

Die Verstorbene wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster im Institut für Rechtsmedizin der Universität Münster obduziert. “Bei der Verstorbenen handelt es sich um die ehemalige Freundin des Tatverdächtigen, eine 22 jährige Frau aus Beckum”, erklärte Oberstaatsanwalt Botzenhardt zum Ergebnis. “Die Verstorbene ist vermutlich bereits durch Gewalteinwirkung vor dem Brand getötet worden. Die Rechtsmediziner stellten entsprechende Hinweise im Halsbereich der Verstorbenen fest.”

“Die Ermittlungen zum Motiv und dem genauen Tatablauf dauern an”, erklärte der Leiter der Mordkommission des Polizeipräsidiums Münster, Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux. Aus Gründen der Neutralität ist das Polizeipräsidium Bielefeld mit den Ermittlungen zum Schusswaffengebrauch beauftragt.

******************************
Geschwindigkeitsmessungen in Münster
———————-

———————-
11.07.2017
———————-
Am 11.07.2017 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko
Weseler Straße
York-Ring
Albersloher Weg
Hammer Straße

In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
An den Loddenbüschen
Gremmendorfer Weg
Heekweg
Dieckmannstraße
Arnheimweg.

Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

******************************
Bundespolizei
———————-
———————-
Münster
———————-
******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Emsdetten
———————-
Verkehrsunfall, Kind verletzt – Unfallbeteiligter wird gesucht

Am Donnerstagabend (06.07.) ist ein 10-jähriger Schüler bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung Sternstraße/Münsterstraße leicht verletzt worden. Der Schüler befuhr mit seinem Fahrrad die Sternstraße in Richtung Münsterstraße und wollte diese an der Einmündung überqueren. Dabei wurde er von einem PKW erfasst, der die Münsterstraße in Richtung Im Hagenkamp befuhr. Das Kind stürzte und verletzte sich leicht. Nach dem Unfall kam es offenbar noch zu einem kurzen Gespräch zwischen dem Autofahrer und dem Jungen, ohne dass der Fahrer seinen PKW verließ. Nachdem ihm der Schüler gesagt hatte, dass alles in Ordnung sei, setzte der Autofahrer seine Fahrt fort. Ein Anwohner kümmerte sich zunächst um das Kind. Danach fuhr der Junge nach Hause. Die Polizei erhielt erst später im Rahmen einer Anzeigenerstattung auf der Polizeiwache Kenntnis von dem Unfall. Bei dem am Unfall beteiligten PKW soll es sich um ein graues Fahrzeug handeln. Der Fahrer soll zwischen 50 – 60 Jahre alt sein und blondes Haar haben. Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu dem Unfall oder dem beteiligten Autofahrer machen können, insbesondere aber auch den Ersthelfer, sich mit der Polizei in Emsdetten in Verbindung zu setzen, Telefon 02572/9306-4415.

———————-
Kreis Steinfurt
———————-
Einbruchsdelikte, Zeugen gesucht

Ort: Emsdetten, Dreihuesweg Tatzeit: Sonntag, 09.07.2017, 18.45 Uhr,
Die Bewohner eines Einfamilienhauses haben bei der Rückkehr in ihr Haus zwei Einbrecher überrascht. Die beiden, etwa 20 Jahre alten Männer, rannten sofort aus dem Haus und flüchteten in ein angrenzendes Maisfeld. Die Unbekannten hatten im rückwärtigen Bereich des Einfamilienhauses mit einem Stein eine Fensterscheibe eingeworfen. Durch das Fenster waren sie in die Räumlichkeiten gelangt, die sie nach Wertgegenständen durchsuchten. Nach bisherigen Erkenntnissen haben die Diebe Schmuck erbeutet. Die Täter waren beide etwa 185 Zentimeter groß, von schlanker Statur und mit dunklen T-Shirts bekleidet. Die Fahndung nach den Einbrechern verlief ergebnislos. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Emsdetten, Telefon 02572/9306-4415.

Ort: Lienen, Bahnhofstraße Tatzeit: Sonntag, 09.07.2017, zwischen 08.00 Uhr und 14.30 Uhr
Unbekannte Einbrecher hebelten an der Rückseite des Einfamilienhauses ein Fenster auf. Es wurden nahezu alle Räume nach Wertgegenständen durchsucht. Es ist Bargeld und Schmuck gestohlen worden. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Lengerich, Telefon 05481/9337-4515.

Ort: Rheine, Theodor-Heuss-Straße Tatzeit: Sonntag, 09.07.2017, zwischen 09.15 Uhr und 14.00 Uhr,
Vergeblich haben Unbekannte versucht, an einem Einfamilienhaus das Schloss der Hauseingangstür aufzuhebeln. Die Täter gelangten nicht in die Wohnung. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Rheine, Telefon 05971/938-4215.

Ort: Hörstel- Riesenbeck, Lager Damm Tatzeit: zwischen Samstag (08.07.), 18.00 Uhr und Montagmorgen, 06.00 Uhr
Unbekannte Einbrecher haben an einer Baustelle des Windparks zwei Baucontainer aufgebrochen. Es wurden Arbeitskleidung, Leergutkisten und Zigaretten gestohlen. Hinweise bitte an die Polizei Rheine, Telefon 05971/938-4215.

Ort: Hörstel- Gravenhorst, Friederich- Wilhelm- Straße Tatzeit: zwischen Sonntag, 09.07.2017, 21.05 Uhr und Montagmorgen, 09.30 Uhr
Unbekannte Einbrecher verschafften sich Zutritt zu den Räumlichkeiten des Restaurants/ Cafes, indem sie die Glaseingangstür einschlugen. Es wurden ein Laptop, ein Computer, ein Beamer und Bargeld gestohlen. Hinweise bitte an die Polizei Rheine, Telefon 05971/938-4215.

Ort: Hörstel- Dreierwalde, Südstraße Tatzeit: zwischen Mittwoch, 28.06.2017, 20.00 Uhr und Sonntag, 30.06.2017, 17.00 Uhr
Wie erst jetzt gemeldet wurde, sind im Tatzeitraum Unbekannte auf das Grundstück des Hauses gelangt. Am Kellereingang wurde die Tür gewaltsam aufgehebelt. Im Haus haben die Diebe aus einem Schrank und aus einem Büroraum Bargeld gestohlen. Hinweise bitte an die Polizei Rheine, Telefon 05971/938-4215.

Die Polizei hat in allen Fällen am Tatort die Spuren gesichert. Es werden Zeugen gesucht, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise bitte an die genannten Polizeidienststellen.

———————-
Rheine
———————-
Gefährliche Körperverletzung

In der Nacht zu Sonntag (09.07.), gegen 04.30 Uhr, ist es vor einem Lokal an der Kolpingstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren, zum Teil erheblich alkoholisierten, Personen gekommen. Die näheren Umstände müssen noch geklärt werden. Die Polizei stellte die Personalien von sieben Beteiligten fest. Nach bisherigen Erkenntnissen war im Verlauf der Auseinandersetzung einem 25-Jährigen aus Recke von einem 31-jährigen Rheinenser mit dem beschuhten Fuß ins Gesicht getreten worden. Der 25-Jährige wurde erheblich verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Dem 31-Jährigen ist auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Münster eine Blutprobe entnommen worden. Gegen ihn ist ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet worden.

———————-
Mettingen
———————-
Einbruch in eine Sparkassenfiliale

In der Zeit zwischen Freitagabend, 17.00 Uhr und Samstagnachmittag (08.07.), 15.00 Uhr, sind unbekannte Einbrecher in die Filiale der Sparkasse an der Clemensstraße eingedrungen. Die Täter hebelten im Erdgeschoss ein Fenster auf und verschafften sich Zutritt zum Schalterraum. Hier brachen die Diebe die Schließfächer für Sparbücher und Dokumente auf. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und am Tatort die Spuren gesichert. Bereits in der Nacht zu Freitag (07.07.) waren Unbekannte in gleicher Weise in eine Sparkassenfiliale in Ladbergen eingedrungen. Ob hier ein Tatzusammenhang besteht, wird derzeit geprüft. Die Ermittler suchen Zeugen, die im Bereich Clemensstraße/ Rathausplatz verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise bitte an die Polizei in Ibbenbüren, Telefon 05451/591-4315.

———————-
Rheine
———————-
Geldautomat aufgesprengt, drei Täter flüchtig

Drei unbekannte Täter haben in der Nacht zu Sonntag (09.07.), gegen 04.10 Uhr, in einer Bankfiliale an der Poststraße zwei Geldautomaten aufgesprengt. Die Täter wurden unmittelbar nach der Sprengung der Automaten von einem Zeugen beobachtet. Das Trio ergriff daraufhin sofort die Flucht und verließ den Tatort ohne Beute. Die Täter flüchteten mit einem schwarzen 5er BMW in Richtung Matthiasstraße. Die Polizei leitete unmittelbar eine umfangreiche Fahndung nach den Flüchtigen ein. Es wurde unter anderem auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Die Fahndung verlief bislang erfolglos. Am Tatort wurden umfangreich die Tatspuren gesichert. Die Spurensicherung ist mittlerweile abgeschlossen. Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit im Bereich der Poststraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zu dem bei der Flucht benutzten schwarzen 5er BMW machen können. Hinweise bitte an die Polizei in Rheine, Telefon 05971-938-4215.

———————-
Steinfurt
———————-
Pressebericht der Kreispolizeibehörde

Einbruchdiebstahl in eine Schule an der Canisiusstraße in Rheine – Altenrheine 48429 Rheine, Canisiusstraße Freitag, 07.07.2017, 14:00 Uhr bis Samstag, 08.07.2017, 14:00 Uhr Vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag 07.-08.07. 2017 drangen unbekannte Täter durch gewaltsames Öffnen von zwei verschlossenen Türen in die Schule ein. Es wurden Kleinigkeiten aus einem Büro entwendet, so dass der angerichtete Sachschaden höher liegen dürfte als der Wert der Beute. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05971-9380 an die Polizei in Rheine zu wenden.

Verkehrsunfallflucht in Emsdetten 48282 Emsdetten, Mühlenstraße Samstag, 08.07.2017, zwischen 20:00 Uhr und 20:15 Uhr Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte auf dem Parkplatz des dortigen Supermarktes einen grauen VW-Polo. Bei dem Unfall entstand daran ein Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Zeugen, die Angaben zu dem unfallflüchtigen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Emsdetten unter der Telefonnummer 02572-93060 in Verbindung zu setzen.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Westbevern
———————-
Scheunenbrand durch Feuerwehr gelöscht

Am Montag, 10.07.2017, um 08.00 Uhr, geriet in der Bauernschaft Wiewelhook in Telgte-Westbevern eine Scheune in Brand. In der Scheune befand sich eine Getreidetrocknungsanlage und es lagerte Getreide. Die Feuerwehr löschte den Brand und beseitigte bis in den Nachmittagsstunden bestehende Glutnester. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

———————-
Ahlen
———————-
Fahrradfahrer nach Zusammenstoß gesucht

Die Polizei sucht einen Fahrradfahrer nach einem Zusammenstoß, der sich am Sonntag, 9.7.2017, gegen 22.50 Uhr, auf der Warendorfer Straße in Ahlen ereignete. Ein 51-jähriger Bad Bentheimer schob sein Fahrrad in Richtung Innenstadt. Ihm sei ein unbekannter Fahrradfahrer entgegen gekommen. Dabei habe es einen Kontakt beider Lenker der Fahrräder gegeben. Daraufhin sei der 51-Jährige gestürzt und verletzte sich leicht. Der unbekannte Fahrradfahrer mit langen schwarzen Haaren und Jeans bekleidet, fuhr weiter. Rettungskräfte brachten den Bad Bentheimer zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei sucht den Verursacher sowie Zeugen, die Angaben zu dem Verkehrsunfall machen können. Hinweise nimmt die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Beckum
———————-
Junge Mädchen beobachteten Verkehrsunfall und anschließende Flucht

Zwei junge Mädchen beobachteten am Samstag, 8.7.2017, gegen 14.25 Uhr, einen Verkehrsunfall an der Soestwarte in Beckum. Die beiden sahen, wie eine 68-jährige Beckumerin beim Rückwärtsfahren mit ihrem Auto gegen einen anderen geparkten Pkw fuhr. Dann stieg die Verursacherin aus und fuhr davon. Die beiden Zeuginnen notierten sich das Kennzeichen und informierten einen Beckumer, der sich weiter kümmerte. Die Polizei suchte die Halteranschrift auf. Dort traf sie auf die Beckumerin, die den Zusammenstoß zugab. Allerdings sei ihrer Meinung nach kein Schaden entstanden, so dass sie weggefahren sei. Die Einsatzkräfte schätzten den Sachschaden an beiden Fahrzeugen auf jeweils 500 Euro.

———————-
Ostbevern
———————-
Zeugen fuhren hinter Unfallverursacher hinterher

Zeugen beobachteten am Samstag, 8.7.2017, gegen 5.45 Uhr, eine Verkehrsunfallflucht auf der B 51 in Ostbevern. Ein 26-jähriger Versmolder befuhr mit seinem Pkw die Landstraße aus Richtung Telgte in Richtung Glandorf. Als der Fahrzeugführer in den Kreisverkehr Höhe Lohburg einfuhr, kam er nach links von der Fahrbahn ab. Der Versmolder fuhr mit seinem Auto über die Mittelinsel gegen ein Verkehrszeichen. Dabei wurde der Pkw stark beschädigt. Dennoch setzte der 26-Jährige seine Fahrt fort. Die Zeugen fuhren dem Unfallverursacher hinterher und gaben der Polizei das Kennzeichen durch. Die Einsatzkräfte trafen den Versmolder kurz hinter der Landesgrenze zu Niedersachsen an. Da der jungen Mann leicht alkoholisiert war und angab Medikamente genommen zu haben, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von etwa 4.500 Euro.

———————-
Sassenberg
———————-
Tatverdächtige attackierten jungen Mann

Am Samstag, 8.7.2017, gegen 21.05 Uhr, attackierten einen 22-jährigen Gummersbacher auf der Straße Klingenhagen in Sassenberg. Der Geschädigte hielt sich mit weiteren jungen Männern vor einem Imbiss auf, als ein Fahrzeug davor hielt. Aus diesem Auto sollen ein 25-jähriger Beelener und ein 22-jähriger Harsewinkler gestiegen sein. Diese sollen auf den jungen Mann eingeschlagen und eingetreten haben. Anschließend hätten die Tatverdächtigen ihm noch Pfefferspray in das Gesicht gesprüht. Der Gummersbacher erstatte Anzeige auf der Polizeiwache. Anschließend wollte er ein Krankenhaus zur Behandlung seiner Verletzungen aufsuchen.

Personen, die den Vorfall am Samstagabend beobachtet haben, wenden sich bitte an die Polizei in Warendorf. Telefon 02581/94100-0 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de.

———————-
Sassenberg
———————-
Anhänger und Rasenmäher gestohlen

Unbekannte Personen brachen in der Nacht zu Samstag, 8.7.2017, in eine Scheune in Füchtorf, Elve ein. Der oder die Täter stahlen aus dem Gebäude einen Anhänger, einen Aufsitzrasenmäher sowie einen Handrasenmäher. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Sendenhorst
———————-
Unfallverursacher gesucht

Die Polizei sucht den Unfallverursacher eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag, 8.7.2017, gegen 16.20 Uhr, auf der Sendenhorster Straße in Albersloh ereignete. Ein 26-jähriger Dortmunder befuhr mit seinem Krad die Landstraße 586 aus Richtung Sendenhorst kommend in Richtung Wolbeck. Als er sich in Höhe der Einmündung Kirchplatz/Münster Straße befand, bog der unbekannte Fahrzeugführer auf die Vorfahrtsstraße ab. Der Dortmunder verhinderte durch eine starke Bremsung einen Zusammenstoß mit dem Pkw des Flüchtigen. Der Kradfahrer kam mit seinem Zweirad ins Rutschen und blieb glücklicherweise unverletzt. Es entstand eine Ölspur, die das Bauamt Sendenhorst absicherte. Bei dem flüchtigen Pkw soll es sich um ein schwarzes Auto handeln.

Hinweise zu dem flüchtigen Verursacher nimmt die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Warendorf
———————-
Feuer im Vereinsheim

Am Sonntag, 9.7.2017, entdeckte eine Zeugin gegen 17.15 Uhr ein Feuer in Hoetmar, Am Wiebusch. Ein unbekannter Täter hatte einen Papiertücherstapel in Brand gesetzt. Dieser befand sich in einem Putzmittelraum eines Vereinsheims. Durch den Brand entstand ein Sachschaden, der auf 5.000 Euro geschätzt wird. Die Freiwillige Feuerwehr Hoetmar löschte das Feuer. Die Polizei leitete ein Strafverfahren gegen Unbekannt wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung ein.

Hinweise zu einem möglichen Täter oder zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Freckenhorst
———————-
Warendorfer spuckte Polizeibeamten an

Die Polizei nahm am Sonntag, 9.7.2017, gegen 1.00 Uhr, einen Warendorfer in Gewahrsam. Während der Fahrt von Freckenhorst nach Ahlen zum Zentralgewahrsam verhielt sich der 23-Jährige aggressiv und spuckte einen Polizeibeamten an.

Der Tatverdächtige sprang kurz zuvor auf die Warendorfer Straße, obwohl sich ein Auto in Richtung Ortsmitte näherte. Der 31-jährige Fahrer des Pkw bremste und wich aus, so dass er über die Bordsteinkante fuhr. Hierbei entstand an dem Fahrzeug ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Als der Warendorfer den 23-Jährigen zur Rede stellte, nahm dieser sein Fahrrad und warf es über eine Hecke auf ein anderes Auto. Dabei beschädigte er das Fahrzeug.

Während der gesamten polizeilichen Maßnahme verhielt sich der Tatverdächtige aggressiv und uneinsichtig. Weil er offensichtlich stark alkoholisiert war, ließen ihm die Beamten eine Blutprobe abnehmen.

———————-
Ahlen
———————-
Mehrere Körperverletzungen am Wochenende

Mehrere Strafanzeigen wegen des Verdachts der Körperverletzung nahm die Polizei am Wochenende in Ahlen auf.

Am frühen Samstagmorgen (8.7.2017), gegen 3.10 Uhr sollen drei Männer einen 18-jährigen Ahlener auf dem Stadtfest angegriffen haben. Dem sei eine verbale Auseinandersetzung vorausgegangen. Der Heranwachsende sei auch zu Boden gestoßen sein. Als ihm Freunde zu Hilfe kommen wollten, seien die Tatverdächtigen geflüchtet. Bei diesen soll es sich um einen 20-jährigen Ahlener und zwei Begleitern handeln. Hinweise zu den flüchtigen Tatverdächtigen nimmt die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

Am Samstagabend, gegen 22.30 Uhr, ging ein 17-jähriger Ahlener die Küfergasse entlang. Als der Jugendliche in die Wilhelmstraße einbog, kamen ihm aus Richtung Marktplatz mehrere unbekannte Personen entgegen. Einer aus dieser Gruppe soll den Ahlener angerempelt und ein weiterer auf ihn eingeschlagen haben. Durch den Stoß soll der Jugendliche mit dem Kopf gegen eine Wand geschlagen sein. Der Jugendliche erlitt leichte Verletzungen. Nach Angaben des Geschädigten seien die Unbekannten schwarz gekleidet gewesen und hätten schwarze Haare gehabt. Drei von ihnen hätten auch schwarze Kappen auf dem Kopf getragen. Hinweise zu der Personengruppe nimmt die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

Gegen 23.50 Uhr soll ein 21-jähriger Hammer auf dem Stadtfest zwei junge Männer angegriffen haben. Der Tatverdächtige soll zunächst auf einen 21-jährigen Ahlener eingeschlagen haben, so dass dieser zu Boden gegangen sei. Als ihm sein 20-jähriger Begleiter zu Hilfe kommen wollte, soll der Hammer auf ihn eingeschlagen haben. Rettungskräfte brachten den verletzten 20-jährigen Ahlener zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus.

Am Sonntag, 9.7.2017, gegen 20.55 Uhr, soll ein 52-jähriger Ahlener mehrere Passanten auf der Warendorfer Straße bedroht haben. Dabei habe er ein aufgeklapptes Messer mit sich geführt, dass er in ein Armband am Arm geschoben hatte. Zwei Jugendliche, die der alkoholisierte Ahlener provoziert haben soll, informierten die Polizei. Diese traf den Tatverdächtigen auf der Warendorfer Straße an und sprach ihn zu Boden. Anschließend nahmen sie den 52-Jährigen in Gewahrsam und brachten ihn zur Polizeiwache.

Die Polizei nahm anlässlich des Stadtfestes noch Strafanzeigen wegen des Diebstahls eines Fahrrads und zweier Geldbörsen auf. Sie unterstützte Rettungskräfte bei einer hilflosen Person, forderte einen Rettungswagen für eine stark alkoholisierte Person an und erteilte zwei Personen Platzverweise.

———————-
Warendorf
———————-
Augen auf und Tasche zu! – Landesweite Aktionswoche Taschendiebstahl

Augen auf und Tasche zu! Lautet der Appell zum Auftakt der landesweiten Aktionswoche zum Taschendiebstahl, die heute startet (10.7.2017). Im vergangenen Jahr bestahlen Langfinger in 237 Fällen Bürgerinnen und Bürger im Kreis Warendorf. Dabei haben es die Täter nicht nur auf das Bargeld der Geschädigten abgesehen. Debitkarten und Personalausweise sind in vielen Fällen ebenfalls von Interesse, um weitere kriminelle Taten begehen zu können. Das fängt mit dem Einsatz der EC-Karte bei Einkäufen an und geht weiter bis zum Abschließen von Ver-trägen mit den gestohlenen Ausweispapieren. Auch das Handy ist eine begehrte Beute der Diebe. Die Polizei Warendorf informiert interessierte Bürgerinnen und Bürger am Donnerstag, 13.7.2017, zwischen 13 und 15 Uhr, in der Oelder Innenstadt über das Phänomen Taschendiebstahl und welcher Schutz davor möglich ist. Die örtlichen Bezirksdienstbeamten werden bei ihren Streifen in Bür-gergesprächen sensibilisieren, aufklären und Informationsmaterial aushändigen. Dieses ist auf der Internetseite der Kreispolizeibehörde Warendorf https://warendorf.polizei.nrw zum Download eingestellt.

———————-
Warendorf
———————-
Kradfahrer bei Sturz leicht verletzt

Am 09.07.2017, gegen 16:03 befährt ein 22-jähriger Sassenberger mit seinem Krad die Landstraße 830 durch Milte in Richtung Ostbevern. Er beabsichtigt nach links in die Telgter Landstraße abzubiegen. Aus bisher ungeklärter Ursache blockiert das Vorderrad des Krades und der Sassenberger stürzt. Das Krad prallt gegen einen Leitpfosten. Der 27-jährige wird durch den Sturz leicht verletzt und in ein Warendorfer Krankenhaus gebracht.

———————-
Oelde
———————-
Einbruch in Firma

In der Zeit vom 08.07.2017, ab 22:00 Uhr bis zum 09.07.2017, gegen 09:00 Uhr drangen unbekannte Täter, auf bis jetzt unbekannte Art und Weise, in eine Firma in Oelde-Stromberg, an der Straße Linzel ein. Dort entwendeten sie eine Laderampe.

Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich beobachtet? Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Oelde unter Telefon 02522-9150 oder per Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de

———————-
Telgte
———————-
Betrunken mit dem Fahrrad vor Auto gefahren

Am 09.07.2017, gegen 18:15 Uhr fuhr ein 37-jähriger Mann in Telgte auf der Münsterstraße mit einem Fahrrad vor ein stehendes Auto. Durch die eingesetzten Beamten der Wache Warendorf wurde vor Ort festgestellt, dass der Radfahrer unter Alkoholeinfluss stand. Deshalb wurde ihm auf der Wache Warendorf eine Blutprobe entnommen. Am Auto entstand kein Sachschaden. Den 37-jährigen erwartet nun eine Ermittlungsverfahren.

———————-
Beckum
———————-
Im Krankenhaus beraubt

Am 09.07.2017, gegen 15:10 Uhr beabsichtigte ein 54-jähriger Mann aus Beckum, sich in der Cafeteria des Krankenhauses Beckum ein Eis zu kaufen. Dazu hielt er sein Portemonnaie in der Hand und zählte sein Geld. Dabei wurde er von den drei männlichen Personen am Kragen gepackt und in den Bauch beboxt. Ein Täter nahm ihm sein Bargeld ab. Die 3 Täter flüchteten fußläufig in Richtung Paterweg und bogen dort rechts ab. Beschreibung der Tatverdächtigen:
Alle drei mit südländischem Hintergrund und Anfang 20 Jahre.
1. Person kurze Hose, Kinnbart, knalliges rotes Shirt
2. Person: Basecape mit Sonnenbrille, Rucksack
3. Person kann nicht näher beschrieben werden.

Wer kann Hinweise zur Tat oder zu den Tätern geben? Die Polizei bittet um ihre Mithilfe. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Beckum unter Telefon 02521-9110 oder per Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de

———————-
Ahlen
———————-
Staubsaugerautomaten an Tankstelle aufgebrochen

Am Sonntag, 09.07.2017, in der Zeit zwischen 00:01 Uhr und 07:50 Uhr, hebelten bislang unbekannte Täter die Staubsaugerautomaten an einer Tankstelle an der Dolberger Straße in Ahlen auf.

Durch den Aufbruch wurden die Automaten beschädigt, über die Höhe des entwendeten Geldbetrages können zurzeit keine Angaben gemacht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 150,- Euro. Täterhinweise liegen zur Zeit nicht vor.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu möglichen Tätern geben können, sich bei der Polizeiwache Ahlen, unter der Telefonnummer.: 02382-965-0, oder per E-Mail an Poststelle.Warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Ostbevern
———————-
Einbruch in Verbrauchermarkt

In dem Tatzeitraum zwischen Samstag, 08.07.2017, 23:00 Uhr und Sonntag, 09.07.2017, 05:00 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in einen Verbrauchermarkt an der Straße Lienener Damm in Ostbevern ein.

Nachdem die Verglasung einer Eingangstür aus dem Rahmen getreten und zerstört wurde, drangen der oder die Täter in das Objekt ein. Nähere Angaben zu möglichem Diebesgut können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gemacht werden.

Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 1.000,- Euro.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu möglichen Tätern geben können, sich bei der Polizeiwache Warendorf, unter der Telefonnummer: 02581-94100-0, oder per E-Mail an Poststelle.Warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Ennigerloh
———————-
Erheblicher Sachschaden nach Unfallflucht

Am Sonntag, 09.07.2017, um 02:40 Uhr ereignete sich in Ennigerloh-Ostenfelde an der Straße Brink ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht.

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer befuhr die Straße Brink in Fahrtrichtung Ostenfelde. Im Bereich einer Rechtskurve kam dieser von der Fahrbahn ab, touchierte zwei Zaunpfosten und kollidierte mit einem geparkten Pkw. Danach entfernte sich der Fahrzeugführer mit dem Pkw von der Unfallstelle. Durch den Verkehrsunfall wurde das Fahrzeug des Unfallverursachers der Art beschädigt, dass es eine Ölspur hinterlassen hatte. Durch diese Spur konnte das Fahrzeug in Ostenfelde verlassen aufgefunden werden. Die Ermittlungen zum Fahrzeugführer dauern zur Zeit an.

Der geparkte Pkw wurde durch den Unfall so schwer beschädigt, dass dieser nicht mehr fahrbereit war. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 45.100,- Euro.

———————-
Warendorf
———————-
Zeugen nach Unfallflucht gesucht, Radfahrer verletzt

Am Sonntag, 09.07.2017, um 03:49 Uhr, wurde ein Radfahrer bei einer Unfallflucht auf der Reichenbacher Straße in Warendorf verletzt.

Ein 17-jähriger Radfahrer aus Warendorf befuhr die Reichenbacher Straße in Richtung Freckenhorst, als er von einem unbekannten Pkw überholt wurde. Beim Überholvorgang touchierte der Pkw den Radfahrer, sodass dieser ins Straucheln geriet und gegen einen geparkten Pkw gefahren ist. Der Pkw-Führer hat sich von der Unfallstelle entfernt, ohne Angaben zu seiner Person gemacht zu haben. Der Radfahrer wurde leicht verletzt, es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 1.500,- Euro.

Während der Unfallaufnahme wurde Alkohol in der Atemluft des Radfahrers festgestellt, ihm wurde auf der Polizeiwache Warendorf eine Blutprobe entnommen.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu einem möglichen Unfallverursacher machen können, sich bei der Polizeiwache Warendorf, unter der Telefonnummer: 02581-94100-0, oder per E-Mail an Poststelle.Warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Ahlen
———————-
Polizei sucht Zeugen nach Pkw-Brand

Am Sonntag, 09.07.2017, um 01:20 Uhr wurde durch einen Anwohner auf der Hans-Böckler-Straße in Ahlen ein brennender Pkw Peugeot festgestellt. Der Pkw konnte durch den Anwohner mit eigenen Mitteln gelöscht werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 500,- Euro, die Ermittlungen zur Brandursache dauern zurzeit noch an.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu möglichen Tätern geben können, sich bei der Polizeiwache Warendorf, unter der Telefonnummer: 02581-94100-0, oder per E-Mail an Poststelle.Warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Sendenhorst
———————-
Linienbus fährt in den Straßengraben

Am Samstag, 08.07.2017, gegen 12:30 Uhr, befuhr ein Linienbus die Landstraße 586 von Sendenhorst in Richtung Tönnishäuschen. Aus bislang nicht abschließend geklärter Ursache kam der Bus in Höhe der Gemeindegrenze Sendenhorst / Ahlen nach rechts von der Fahrbahn ab und kam im angrenzenden Straßengraben zum Stillstand. Zur Unfallzeit befanden sich neben dem Fahrer noch elf Fahrgäste im Bus. Durch den Unfall wurden insgesamt sieben Personen zum Teil schwer verletzt. Rettungskräfte kümmerten sich um die Versorgung der Verletzten, sie wurden zum Teil in Krankenhäuser gebracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von geschätzt etwa 5000,- Euro. Die Landstraße 586 war für die Zeit der Unfallaufnahme und der Bergung des Busses für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

———————-
Beckum/Münster
———————-
Nach Tötung einer jungen Frau in Beckum – Tatverdächtiger bei Festnahme durch Schüsse verletzt

Am Samstagmorgen (8.7.) erhielt die Polizei in Warendorf Hinweise zum Aufenthalt des Tatverdächtigen Julian B. im Bereich Wadersloh. Als Beamte gegen 09:50 Uhr den roten Opel Vectra des Flüchtigen erkannten, entfernte sich der Tatverdächtige mit hoher Geschwindigkeit in einen Wirtschaftsweg östlich von Wadersloh. Der Tatverdächtige wendete sein Fahrzeug auf dem Wirtschaftsweg und fuhr zurück. “Als der Tatverdächtige hinter einer Kurve auf den ihm folgenden Streifenwagen traf, stieg er aus und hielt eine Schusswaffe in der Hand”, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt heute in Münster. “Nach ersten Erkenntnissen forderten die Polizisten den 27-Jährigen auf, die Schusswaffe abzulegen. Dieser Aufforderung folgte er nicht, stattdessen zielte er auf die Beamten.” Aufgrund dieser Bedrohung gaben die Beamten mehrere Schüsse auf den Tatverdächtigen ab und verletzten ihn dadurch schwer. Rettungskräfte brachten den Verletzten mit einem Rettungshubschrauber in die Universitätsklinik Münster. Nach erster Notoperation besteht zurzeit keine Lebensgefahr. Ein eingesetzter Polizeibeamter stürzte im Einsatz und verletzte sich dabei leicht.

Die Verstorbene wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster im Institut für Rechtsmedizin der Universität Münster obduziert. “Bei der Verstorbenen handelt es sich um die ehemalige Freundin des Tatverdächtigen, eine 22-jährige Frau aus Beckum”, erklärte Oberstaatsanwalt Botzenhardt zum Ergebnis. “Die Verstorbene ist vermutlich bereits durch Gewalteinwirkung vor dem Brand getötet worden. Die Rechtsmediziner stellten entsprechende Hinweise im Halsbereich der Verstorbenen fest.”

“Die Ermittlungen zum Motiv und dem genauen Tatablauf dauern an”, erklärte der Leiter der Mordkommission des Polizeipräsidiums Münster, Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux. Aus Gründen der Neutralität ist das Polizeipräsidium Bielefeld mit den Ermittlungen zum Schusswaffengebrauch beauftragt.

******************************
Kreis Borken
———————-

———————-
Heek
———————-
Kleinkraftrad auf der B 70 übersehen

Am Sonntagmorgen befuhr gegen 10:30 Uhr ein 49-jähriger Autofahrer aus Heek den Averbecker Weg in Richtung Heek. Beim Überqueren der B70 übersah er einen 68-jährigen Mann aus Wessum auf einem Kleinkraftrad. Dieser hatte die B 70 in Richtung Schöppingen befahren. Der 68-Jährige erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn mit einem Rettungswagen in ein Ahauser Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden in einer Höhe von etwa 2.000 Euro.

———————-
Borken
———————-
Wohnwagen auf dem Nordring entwendet

In der Nacht zum Sonntag entwendeten bisher unbekannte Täter einen Wohnwagen im Wert von 35.000 Euro. Der weiße Wohnwagen der Marke Fendt Caravan, Bianco Selection 515 hatte auf einem frei zugänglichen Parkplatz am Nordring gestanden. Wie die Täter die Sicherungsvorrichtungen überwanden steht derzeit nicht fest.

Hinweise bitte an die Kripo in Borken (Telefon 02861 / 900-0).

———————-
Bocholt
———————-
Drei Verletzte nach Auffahrunfall

Am Samstagnachmittag kam es gegen 14:25 Uhr auf der Straße “Westend” zu einem Auffahrunfall bei dem sich drei Personen verletzten und etwa 27.000 Euro Sachschaden entstand.

Eine 23-jährige Autofahrerin aus Hamminkeln beabsichtige mit ihrem Pkw am Westend, in Höhe der Hausnummer 14, rückwärts auf einen rechtsseitigen Parkstreifen einzuparken. Ein 46-jähriger Autofahrer aus Bocholt, ein 64-jähriger Kradfahrer aus Bocholt und ein 27-jähriger Autofahrer aus Bocholt warteten in dieser Reihenfolge hinter der einparkenden 23-Jährigen.

Ein 61-jähriger Autofahrer aus Bocholt war ebenfalls auf der Straße “Westend” in Richtung Werther Straße unterwegs und bemerkte die verkehrsbedingt wartenden Fahrzeuge zu spät. Er fuhr auf den Wagen des 27-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dessen Fahrzeug gegen das Motorrad und das Krad gegen den Pkw des 46-Jährigen geschoben.

Der Motorradfahrer erlitt dabei schwere Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn mit einem Rettungswagen in ein Bocholter Krankenhaus. Der 61-Jährige und eine Beifahrerin des 27-Jährigen (eine 28-jährige Frau aus Bocholt) erlitten leichte Verletzungen.

Bis auf den Pkw des 46-Jährigen waren alle Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden in einer Höhe von etwa 27.000 Euro.

———————-
Reken
———————-
Strohpresse geriet in Brand

Am Samstag geriet gegen 15:30 Uhr bei Feldarbeiten an der Straße “Strote” in Maria Veen eine Strohpresse in Brand. Die freiwillige Feuerwehr Reken löschte das Feuer. Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Nach ersten Erkenntnissen verursachte ein technischer Defekt in der Maschine den Brand.

———————-
Raesfeld
———————-
Einbruch in Wohnhaus

In der Zeit von Freitag, 14:00 Uhr, bis Samstag, 12:00 Uhr, drangen bisher unbekannte Täter gewaltsam in Einfamilienhaus auf der Straße “Hoheloh” ein. Die Täter hebelten eine Terrassentür auf und durchsuchten das Haus. Angaben zum Diebesgut liegen zurzeit nicht vor. Hinweise bitte an die Kripo in Borken (Telefon 02861 / 900-0).

———————-
Bocholt
———————-
Fahrradfahrerin bei Unfall leicht verletzt

Am Freitag wollte ein 55-jähriger Autofahrer aus Isselburg gegen 11.45 Uhr von der Siemensstraße nach rechts auf die Frankenstraße abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer 12-jährigen Fahrradfahrerin aus Bocholt, die den linksseitigen Radweg der Frankenstraße aus Richtung Real kommend befahren hatte und die Einmündung überqueren wollte. Sie hätte den Radweg auf der rechten Straßenseite (aus ihrer Richtung gesehen) befahren müssen. Das Mädchen zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu.

———————-
Ahaus
———————-
Schlägerei und Verkehrsunfall

Am Freitagabend wurde der Polizei gegen 21.00 Uhr eine Schlägerei unter ca. 30 Personen auf dem Parkdeck “Domhof” gemeldet. Noch vor Eintreffen der Polizei flüchteten die Personen vom Tatort, darunter auch mehrere Personen in einem schwarzen Mercedes CLS. Der Fahrer fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit vom Parkdeck und zwang einen Zeugen zur Seite zu springen, um nicht angefahren zu werden. Auf der Straße Domhof driftete er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit aus einer Kurve und prallte gegen den Bordstein, setzte aber seine Fahrt fort.

Auf der Wessumer Straße kam der Mercedes einer Streifenwagenbesatzung entgegen. Der Fahrer des Streifenwagens wendete sofort, woraufhin der Mercedesfahrer mit hoher Geschwindigkeit in die Annenstraße abbog. Die Beamten verloren den Mercedes aus den Augen.

Kurz darauf wurde ein Verkehrsunfall auf der Kreuzung Annenstraße/Hessenweg gemeldet – beteiligt war der gesuchte Mercedes. Der Fahrer, ein 23-Jähriger aus Ahaus-Wüllen, gab die vorherige Flucht und die überhöhte Geschwindigkeit zu. Er wollte den Kreuzungsbereich mit hoher Geschwindigkeit überqueren, wobei es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 53-jährigen Ahausers kam, der dabei leicht verletzt wurde. Der Pkw (ein SUV) des 53-Jährigen wurde aufgrund der großen Aufprallwucht bis an den gegenüberliegenden Bordstein geschoben. Der Gesamtschaden wird auf ca. 13.000 Euro geschätzt.

Die beiden Beifahrer des 23-Jährigen waren nach dem Unfall ausgestiegen und davon gerannt. Sie warfen auf ihrer Flucht einen Teleskopschlagstock weg, der sichergestellt wurde.

Der 23-Jährige wurde vorläufig festgenommen (er wurde später nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder entlassen).

Im Rahmen der Fahndung nahmen Polizeibeamte zwei weitere mutmaßliche Beteiligte an der Schlägerei in Gewahrsam. Es handelt sich um einen 17-jährigen Ahauser und einen 16-Jährigen aus Ahaus-Wüllen. Einer der Beiden wies leichte Verletzungen auf. Auch diese Männer wurden wieder entlassen bzw. in die elterliche Obhut übergeben.

Die Ermittlungen zu der Schlägerei dauern an. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand haben sich zwei Gruppen auf dem Parkdeck gezielt verabredet, um dort einen Konflikt auszutragen.

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Nottuln
———————-
Schwerpunkteinsatz Kradfahrergeschwindigkeit

Am Sonntag, 09.07.2017 führte die Polizei zischen 11 und 17 Uhr einen Schwerpunkteinsatz zur Reduzierung der Kradfahrergeschwindigkeit und damit Unfallprävention in Darup auf der Kreisstraße 48 in der Bauernschaft Gladbeck durch. Insgesamt waren 669 Autos und Motorräder an der Messstelle unterwegs. Von den 146 zu schnellen Fahrern waren 89 Motorradfahrer. Fast ein Drittel der festgestellten Raser fuhr schneller als 70 km/h anstatt der zulässigen 50 km/h. Diese Fahrer erwartet eine Anzeige. 7 Fahrer waren mehr als 40 km/h zu schnell und sehen somit einem Fahrverbot entgegen. Hier waren die Motorradfahrer mit 6 festgestellten Verkehrssündern überproportional hoch vertreten. Den traurigen Tagesrekord von 115 km/h bei zulässigen 50 km/h hält ein Motorradfahrer aus dem Kreis Recklinghausen. Ihn erwartet als Regelsatz ein Bußgeld in Höhe von 440 Euro, 4 Punkte im Zentralregister und ein Fahrverbot von 2 Monaten.

———————-
Bösensell
———————-
Sachbeschädigung auf Firmendächern – Polizei sucht Leiterbesitzer

In der Zeit zwischen dem 11.06.2017 und dem 14.06.2017 gelangten Unbekannte über mitgebrachte Leitern auf die Dächer der Produktionshalle und der Lagerhalle einer Firma am Stauverbrink in Bösensell. Auf den Dächern beschädigten sie Lüftungsschächte und Dachplatten. Die Täter verschwanden und ließen die Leitern zurück. Die Polizei fragt nun: Wer vermisst seit Mitte Juni zwei Alu-Leitern von 2 und 5 Metern Länge? Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen unter der Rufnummer 0 25 91/ 79 30 entgegen.

———————-
Dülmen
———————-
Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte Täter versuchten am Sonntag, 09.07.17, in der Zeit von 00.00 bis 08.30 Uhr, die Terrassentür zu einem Einfamilienwohnhaus aufzubrechen. Dieser Versuch misslang und sie gelangten nicht in das Haus. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Dülmen, Tel. 02594/7930, zu melden.

———————-
Dülmen
———————-
Drei geparkte Autos zerkratzt – Zeugen gesucht

Am Samstag, 08.07.17, zwischen 13.30 und 15.30 Uhr, zerkratzten unbekannte Täter drei geparkte Autos. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Dülmen, Tel. 02594/7930, zu melden.

———————-
Billerbeck
———————-
Motorradfahrerin bei Unfall verletzt

Eine 63-jährige Billerbeckerin fuhr am Sonntag, 09.07.17, gegen 13.30 Uhr, mit ihrem Auto von einer Zufahrt auf die Kreisstraße 18. Im Einmündungsbereich übersah sie eine 29-jährige Motorradfahrerin aus Hamburg. Es kam zum Zusammenstoß von beiden Fahrzeugen. Dabei verletzte sich die Motorradfahrerin leicht.

———————-
Coesfeld
———————-
Polizei startet Aktionswoche gegen Taschendiebstahl

Auch die Polizei im Kreis Coesfeld beteiligt sich an der landesweiten Präventionskampagne “Augen auf und Tasche zu!” in der Woche vom 10.07. bis 16.07.2017. Ziel der Aktionswoche ist die Sensibilisierung der Bevölkerung für das Thema “Taschendiebstahl”, um durch Prävention Tatgelegenheiten zu minimieren und somit die Fallzahlen zu senken. Taschendiebe schlagen beispielsweise in Fußgängerzonen, auf Parkplätzen oder in gut besuchten Einkaufsmärkten zu. Hier setzt dann auch die Kampagne an. In allen Städten und Gemeinden des Kreises Coesfeld werden in dieser Woche Informationen der Polizeiberatung rund ums Thema “Taschendiebstahl” geboten. Potentielle Opfer werden von der Polizei angesprochen und auf Möglichkeiten des verbesserten Schutzes vor Taschendiebstählen hingewiesen. Am Freitag, 14.07.2017 erfolgt eine besondere Schwerpunktaktion. Medienvertreter sind herzlich eingeladen, einzelne Aktionen oder auch den Schwerpunkttag zu begleiten. Melden Sie sich hierzu bei der Pressestelle der Polizei in Coesfeld unter der Telefonnummer 0 25 41/ 14 -2 90. Weitere Informationen zum Thema “Taschendiebstähle” finden Sie im Internet auf der Seite der Präventionskampagne unter www.nrw-gegen-taschendiebstahl.de oder auf der allgemeinen Seite der Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de

———————-
Dülmen
———————-
Pkw entwendet

In der Zeit vom Mittwoch, 05.07.2017, 12:00 Uhr bis Freitag, 07.07.2017, 16:00 Uhr entwendeten bisher unbekannte Täter einen schwarzen PKW Audi S4, amtliches Kennzeichen COE-TI 10, vom einem Tankstellengelände an der Münsterstraße. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Dülmen, Tel.: 02594-7930, in Verbindung zu setzen.

———————-
Nottuln
———————-
Einbruch in Mehrfamilienhaus

In der Zeit von Freitag, 07.07.2017, 12:30 Uhr – 18:00 Uhr hebelten bisher unbekannte Täter eine Terrassentür auf und gelangten so in die Wohnung. Es wurden sämtliche Räume durchsucht. Bei der Anzeigenaufnahme konnten noch keine Angaben zum Diebesgut gemacht werden. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen, Tel.: 02594-7930, entgegen.

———————-
Ascheberg
———————-
Trunkenheitsfahrt

Am 08.07.2017, 11:00 Uhr kontrollierte eine Funkstreife einen 30-jährigen Autofahrer aus Ascheberg. Bei der Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Zudem war der Ascheberger nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Es wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Ein Strafverfahren wird nun eingeleitet.

———————-
Coesfeld
———————-
Verkehrsunfallflucht

In der Zeit vom 08.07.2017, 01:00 Uhr bis 11:00 Uhr fuhr ein bisher unbekannter Autofahrer auf der Kreisstraße 46 in Richtung Gescher und kam in Stockum ausgangs einer Kurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Gartenzaun. Anschließend flüchtete der Autofahrer, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Der Schaden wird mit 1500 Euro angegeben. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld, Tel.: 02541-140, entgegen.

———————-
Coesfeld
———————-
Verkehrsunfallflucht

Am Samstag, 08.07.17,13:47 Uhr beschädigte ein bisher unbekannter Autofahrer einen geparkten schwarzen Seat auf dem Parkplatz des REAL-Marktes. Anschließend flüchtete der Unfallverursacher von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Der Schaden wird mit rund 800 Euro angegeben. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld, Tel.: 02541-140, entgegen.

———————-
Coesfeld
———————-
E-Bike-Fahrer stürzt in einen Straßengraben und verstirbt

Am Sonntag, 09.07.2017, 15.10 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass in Nordkirchen-Capelle, Sandstraße, ein E-Bike-Fahrer, der in Richtung Capelle unterwegs war, in den Straßengraben geraten war. Der E-Bike-Fahrer, ein 74 Jahre alter Mann aus Selm, verstarb trotz Reanimation durch einen Notarzt noch an der Unfallstelle. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Sturz vermutlich nicht ursächlich für den Tod des Radfahrers war. Hinweise auf ein Fremdverschulden konnten am Unfallort nicht erlangt werden. Für die Zeitdauer der Unfallaufnahme (ca. 90 Minuten) war die Sandstraße gesperrt. Die Ermittlungen dauern an.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die “Tagesaktuellen Meldungen” auch Berichte der Feuerwehr Münster.

Mit Glasfaser in die Zukunft

Für die Liegenschaften des Kreises in Lüdinghausen unterzeichnete Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr nun die Glasfaser-Verträge. „Glasfaser ist die Zukunft. Wir sind damit auf die wachsenden Datenmengen vorbereitet, die im Rahmen der Digitalisierung entstehen“, machte der Landrat die Bedeutung des … weiterlesen

Jobcenter – Der große Umzug

In dieser Woche (vom 10. bis 14. Juli) ist im Jobcenter im Stadthaus 2 am Ludgeriplatz das große Tische- und Stühlerücken angesagt. 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ziehen mitsamt ihren Arbeitsplätzen um. Von Montag bis Mittwoch (10.-12. Juli) geschieht dies im … weiterlesen

Südpark mitgestalten

Die roten Klebepunkte gingen weg wie warme Semmeln: Mehr als 1000 davon nutzten die Menschen aus dem Südviertel, um am Info-Stand der Stadt deutlich zu machen, was ihnen bei der geplanten Sanierung des Südparks besonders am Herzen liegt. Alle, die … weiterlesen

Münster ist Architekturgeschichte

Münster ist mehr als nur Stadt. Münster ist ein Lebensgefühl, Heimat einer gelebten Radfahrer-Kultur und im Laufe der über 1200-jährigen Geschichte auch eine Quelle außergewöhnlicher Stadtarchitektur. Inzwischen leben in der geschichtsträchtigen Stadt mehr als 300.000 Einwohner, die geschätzt zwischen 800.000 … weiterlesen