Heizkraftwerk am Hafen läuft wieder

Seit 2015 erneuern die Stadtwerke Münster die Hauptfernwärmeleitungen für Münster rund um den Hafenkopf. Der aktuelle, dritte Bauabschnitt neigt sich früher als geplant dem Ende entgegen: Bereits am Montag schlossen die Stadtwerke Münster die Gas-und-Dampfturbinen-Anlage (GuD) im Hafen wieder ans Fernwärme-Netz an. Damit nimmt das größte Heizkraftwerk der Stadt die Versorgung drei Wochen eher als vorgesehen wieder auf. „Die Arbeiten der letzten Monate sind mit einer Operation am offenen Herzen vergleichbar – immerhin versorgt die Fernwärme-Hauptschlagader fast die gesamte Stadt mit Heizwärme und Warmwasser“, sagt Dr. Dirk Wernicke, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster. 380 Meter Fernwärmerohre haben die Stadtwerke um den Hafenkopf rund 2,80 Meter tief ins Erdreich gebracht und die unterirdischen Anschlüsse erneuert.

Aktuell verfüllen die Stadtwerke Münster die letzten Baugruben Am Mittelhafen, anschließend wird die Fahrbahn wiederhergestellt. Bereits Anfang September soll die Straße für den Durchfahrtsverkehr freigegeben werden. Am Hafenweg dauern die Arbeiten planmäßig bis Ende September. Hier sind unter anderem abschließende Isolierungs- und Stahlbauarbeiten notwendig, bevor die Fahrbahnoberfläche wiederhergestellt werden kann.

Während der Bauphase übernahm das Heizwerk der Universität Münster die Versorgung der Fernwärmekunden. Am Montag wurde die GuD-Anlage der Stadtwerke wieder mit dem Netz verbunden und die Rohre mit heißem Fernwärmewasser aus dem Wärmespeicher gefüllt. Die gut zweimonatige Pause nutzten die Stadtwerke zur großen Revision der Technik im Heizkraftwerk am Hafen.