Der Ausbruch aus dem Hamsterrad: 5 Tipps, mit denen es jedem gelingt, ein erfolgreiches Franchise-Business aufzubauen

0
22419

Kastellaun (ots) –

Finanzielle Freiheit ist heute gefragter denn je – und ein Franchise-Business ist der erste Schritt in diese Richtung. Als Franchiseleiter der NiCe Publishing Consulting GmbH bietet Sascha Mende angehenden Franchise-Unternehmern, die den Sprung in ein sorgenfreies und selbstbestimmtes Leben wagen wollen, sämtliche Unterstützung, die sie dafür benötigen. In diesem Beitrag gibt der Franchise-Profi fünf Tipps, mit denen jeder es schaffen kann, im Franchise-Geschäft ein vier- bis fünfstelliges Monatseinkommen zu generieren.

Steigende Kosten und stagnierende Löhne zwingen aktuell wieder viele Menschen dazu, ihre finanzielle Lage und die persönlichen Ziele im Leben neu zu betrachten. Manch einer stellt dabei fest, dass der derzeitige Job immer mehr Zeit verschlingt und immer weniger Perspektiven für die Weiterentwicklung bietet. Der Ausbruch aus dem Hamsterrad wirkt damit zunehmend verlockender – aber wie gelingt dieser? „Wer sich ein zweites Standbein aufbauen will, muss nicht zwingend bei null anfangen“, verrät Sascha Mende. „Ein digitales Franchise-Business bietet die Möglichkeit, kostengünstig und mit geringem Risiko zum eigenen Chef zu werden.“

„Der erfolgreiche Einstieg in das Franchise-Geschäft erfordert allerdings einige Überlegungen im Vorfeld. Zum Beispiel gilt es, das richtige Modell für die eigenen Ziele zu wählen und sich das nötige Know-how anzueignen“, erklärt Sascha Mende, der bei der NiCe Publishing Consulting GmbH für den Bereich Franchise zuständig ist. Als Franchise-Experte unterstützt er Menschen dabei, ohne Vorkenntnisse ein erfolgreiches Franchise-Business aufzubauen, das ihnen in kürzester Zeit ein selbstbestimmtes Monatseinkommen im vier- bis fünfstelligen Bereich einbringt. Welche fünf Dinge jeder angehende Franchisenehmer unbedingt beherzigen sollte, hat Sascha Mende im Folgenden zusammengefasst.

1. Wissen ist der Schlüssel zum Franchise-Erfolg

Das Franchising unterscheidet sich in vielen Bereichen von einem regulären Beschäftigungsverhältnis wie auch von der klassischen Selbstständigkeit. So bekommen Franchisenehmer zwar sämtliches Material von ihrem Lizenzgeber gestellt – sie müssen jedoch selbst dafür sorgen, dass Kunden dessen Produkte und Leistungen erwerben. Um kostspielige Fehler und Rückschläge zu vermeiden, müssen sie sich daher zwingend mit den Anforderungen der Branche befassen und Best Practices erlernen, die ihnen zum Erfolg verhelfen.

2. Ein nachhaltiges Geschäftsmodell wählen

Nicht jedes Franchise-Angebot passt jedoch zwangsläufig zu jedem Franchisenehmer. Bei der Entscheidung für den richtigen Partner kann es helfen, sich am Vorwissen und den eigenen Interessen zu orientieren. Zum Beispiel kennt jemand, der bereits im Finanzwesen tätig war, die Bedürfnisse der Zielgruppe für ein Finanz-Coaching besser und kann somit auch mehr Kunden für sein Angebot gewinnen. Ebenso ist es unerlässlich, ein Franchise-Angebot zu wählen, das ständig gefragt ist – zum Beispiel eines aus den Themenbereichen Beziehung, Finanz und Fitness.

3. Kundengewinnung nicht dem Zufall überlassen

Unabhängig vom Angebot kommen die Kunden nicht von selbst. Franchisenehmer sollten die Kundenakquise daher nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern erprobte Marketing- und Vertriebsstrategien nutzen, um das Geschäft anzukurbeln. Zu diesem Zweck sollten Franchisenehmer auf eine Mischung aus organischen und bezahlten Maßnahmen setzen und Kanäle nutzen, über die eine möglichst breite Zielgruppe anzusprechen ist. Konkret bedeutet dies unter anderem, Kunden über Social-Media-Plattformen wie Instagram und Facebook mit Content und bezahlten Werbeanzeigen abzuholen, um Leads zu generieren.

4. Langfristiger Erfolg setzt voraus, das Franchise-Wachstum sinnvoll zu planen

Läuft das Franchise-Geschäft erst einmal, stehen Franchisenehmer vor der Frage, wie sie ihr Geschäftsmodell weiter skalieren können. Zu diesem Zweck bietet es sich an, das Marketing weiter zu optimieren, um mehr Kunden anzuziehen. Ebenfalls kann es sich als lohnend erweisen, die Produktlinie auszubauen oder durch geografische Expansion neue Geschäftsfelder zu erschließen. Dies erfordert jedoch eine genaue Planung der jeweiligen Schritte und sollte daher mit dem Franchisegeber abgesprochen werden.

5. Die richtige Unterstützung entscheidet über Erfolg oder Scheitern

Wer sich allein den Tücken des Franchise-Geschäfts stellt, hat langfristig oftmals das Nachsehen. Es ist daher nahezu unverzichtbar für Franchisenehmer, einen Partner an ihrer Seite zu haben, der sie mit dem nötigen Know-how beim Aufbau und bei der Führung ihres Franchise-Unternehmens unterstützt. Beispielsweise bietet die NiCe Publishing Consulting GmbH all ihren Franchisenehmern umfassende Unterstützung in Form von umfassenden Coaching- und Schulungsangeboten und begleitet sie beim Franchise-Aufbau, bis ihre Einkünfte 10.000 EUR überschreiten.

Sind Sie auf der Suche nach einem Weg in die finanzielle Unabhängigkeit und in ein besseres, selbstbestimmtes Arbeitsleben? Dann melden Sie sich jetzt bei Sascha Mende (https://sascha-mende.com/), um Ihr kostenfreies Training anzufordern!

Pressekontakt:
NiCe Publishing Consulting GmbH
Sascha Mende
E-Mail: [email protected]
Webseite: https://sascha-mende.com/
Original-Content von: NiCe Publishing Consulting GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots