Stadtwerke spenden LEDs und Solarpanele für bedürftige Familien

Gut für das Klima und den Menschen: Wer im November zum Ökostrom der Stadtwerke Münster wechselt, bringt damit Licht in afrikanische Dörfer. Pro neuem Ökostrom-Vertrag versendet das Münsteraner Sozialunternehmen Villageboom jeweils ein hocheffizientes Solarpanel und eine LED-Leuchte an bedürftige Familien in ländlichen Regionen Afrikas.

In vielen Dörfern Afrikas lebt die Landbevölkerung ohne funktionierendes Stromnetz. Licht wird deswegen häufig unter Einsatz von Petroleum oder Batterien erzeugt. Das Solarprojekt von Villageboom ermöglicht es bedürftigen Dorfbewohnern, Solarpanel und LED-Leuchte für mehrere Wochen kostenlos zu leihen. Mit dem für Batterien oder Petroleum gesparten Geld sind die Familien oftmals in der Lage, ein eigenes Panel und eine Leuchte zu erwerben. Das verbessert die Lebensqualität und schafft den Familien neue finanzielle Spielräume und Einkommensmöglichkeiten.

Vom Wechsel zum zertifizierten Ökostrom der Stadtwerke profitiert auch die Umwelt nachhaltig. Das Grüner-Strom-Label der Umweltverbände stellt sicher, dass je verbrauchter Kilowattstunde ein Cent in den Ausbau erneuerbarer Energien fließt.

Die Solar-Aktion läuft bis zum 30. November 2017 und ist eine Initiative der Stadtwerke Münster, Villageboom und der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e. V. Viele Infos rund um Ökostrom und Klimaschutz finden Interessierte auf www.klimaschutz-klick.de, weitere Informationen zum Solarprojekt unter www.villageboom.de