Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Münster

Am Freitagvormittag den 15.12.2017 kam es zu einem Wohnungsbrand im 2. OG eines Mehrfamilienhauses in der Dreizehnerstraße. Einem Nachbarn war das Piepen mehrerer Rauchmelder aufgefallen, er stellte im Treppenhaus zudem einen Brandgeruch fest und alarmierte daraufhin die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der Feuerwehr, drang Rauch aus mehreren Fenstern im 2. OG. Zur Brandbekämpfung ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr in die stark verrauchte Wohnung vor. Es brannte eine Küchenzeile in einem kombinierten Wohn- und Esszimmer.  Möglicherweise war ein Mikrowellengerät für das Feuer ursächlich. Durch das schnelle Eingreifen konnte eine Brandausbreitung in der Wohnung verhindert werden. Mittels eines Hochleistungslüfters wurde die Wohnung entraucht.

Personen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden, die Wohnung wurde durch den Brand allerdings unbewohnbar. Die beiden Bewohner, welche sich nicht in der Wohnung aufgehalten hatten, konnten bei Verwandten untergebracht werden.
Der Sachschaden wird auf 20.000 € geschätzt.

Die Feuerwehr Münster war mit dem Löschzug 1 der Berufsfeuerwehr, dem Löschzug Kinderhaus der Freiwilligen Feuerwehr sowie dem Rettungsdienst mit 7 Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften für etwa eine Stunde im Einsatz.

Die Ermittlungen zur Brandursache führt die Polizei.


Foto: A.P.