Großbrand in Saerbeck – Update

Für viele Feuerwehrleute im Kreis Steinfurt war die Nacht um 5.45 Uhr zu Ende. Eine BMA (Brandmeldeanlage) hatte Alarm geschlagen und die Feuerwehr Saerbeck zum Brochterbecker Damm gerufen. Da das Feuerwehr –Gerätehaus praktisch um die Ecke liegt, waren die Einsatzkräfte innerhalb weniger Minuten später vor Ort bei der Firma SAERTEX multiCom. Und so war schon auf der Anfahrt sicher, da braucht es einiges mehr an Verstärkung. Es wurde direkt Vollalarm ausgelöst. Pressesprecher Peter Book von der Feuerwehr Saerbeck erklärt, beim Eintreffen sind wir mit einem ausgedehnten Vollbrand konfrontiert worden, Und so haben wir direkt in den Nachbargemeinden Ibbenbüren, Emsdetten, Greven, Langenbeck und Wettringen den Alarm auslösen lassen.

Insgesamt kamen so im Laufe der frühen Morgenstunden etwa 175 Feuerwehrleute zum Einsatzort.

In der Halle werden Harze und Kunststoffe gelagert, aus diesem Grund ist auch ein ABC-Erkunder unterwegs. Dieser beschäftigt sich mit dem Niederschlag der Rauchgase, die zurzeit im Bereich Dörenthe gemessen werden. – Zum Glück gab es bislang keine Verletzten. Warnmeldungen wurde über die örtlichen Radiosender und über die Notfall-App Nina verbreitet.

Die Feuerwehr hat sicherheitshalber dazu aufgerufen, Fenster und Türen in der Umgebung geschlossen zu halten. Auch sollen die Menschen in der Umgebung die Lüftungs- und Klimaanlagen abschalten.
Die Herausforderung für die Einsatzkräfte besteht darin, den Brand auf derzeitigem Ausbreitungsniveau zu halten. Dabei hilft eine im Gebäude befindliche Brandschutzwand erheblich, die das rund 5000qm2 große Gebäude teilt, doch über das Dach hat sich nun auch im zweiten Gebäudeteil ein Entstehungsbrand verselbständigt. Unsere Trupps unter schwerem Atemschutz haben vorbildliche Hilfe durch die Firma und dem Gebäudemanagement erhalten, wo alle wichtigen Informationen auch über Lagerungen und Orte sofort zur Verfügung gestellt wurden.

Mit einem Bagger wurde am frühen Nachmittag ein Zugang durch die Gebäudeseite geschaffen, um auch von dort das Feuer anzugreifen. Zeitgleich wurden aus dem gesamten Münsterland Schaummittel gesammelt, um das Feuer mittels Löschschaum zu ersticken. Stadtbrandinspektor Dieter Krawietz ist sehr zuversichtlich, mit diesen Maßnahmen den Brand unter Kontrolle zu bringen. Erfreulich ist zumindest jetzt schon die Rauchminimierung um über die Hälfte.


Weitere Informationen sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht realisierbar.

Hinweis für Kunden, Lieferanten und Logistikunternehmen:
Der Brand betrifft ausschließlich die SAERTEX multiCom GmbH. Die Produktion und Verwaltung der SAERTEX GmbH & Co. KG ist nicht betroffen, aufgrund des Feuerwehreinsatzes ist das Werksgelände jedoch evakuiert. Betroffene Kunden, Lieferanten und Logistikunternehmen wenden sich bitte telefonisch an folgende Nummer:
SAERTEX multiCom GmbH: +49 2574 902-400
SAERTEX GmbH & Co. KG: +49 2574 902-0