Tagesarchive: 2. Februar 2018

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 02.02.2018

******************************
Münster
———————-

———————-
Münster
———————-
Ohne Führerschein in nicht zugelassenem Auto unterwegs

Polizisten kontrollierten am Donnerstag (1.2., 8:45 Uhr) auf der Steinfurter Straße einen 27-jährigen Autofahrer ohne Führerschein in einem nicht zugelassenen Auto.

Ein Mitfahrer des Mannes aus Papenburg hatte seinen Sicherheitsgurt nicht angelegt. Die Beamten sahen dies und stoppten den Wagen. Der 27-Jährige konnte den Polizisten keinen Führerschein vorzeigen und gab an, nie einen gemacht zu haben. Zudem stellte sich heraus, dass die an dem Fiat angebrachten Kennzeichen eigentlich zu einem Ford gehören. Den Autofahrer erwartet ein umfangreiches Strafverfahren.

———————-
Münster
———————-
Einbrecher kommen durch den Garten

Nach einem Einbruch in ein Einfamilienhaus am Donnerstag (1.2., 6.45 bis 8.30 Uhr) an der Karl-Immermann-Straße sucht die Polizei nun Zeugen. Die Täter kamen durch den Garten, brachen die Terrassentür auf und durchsuchten die Räume. Die Diebe verschwanden mit einem Rucksack der Marke “Arena”, Bargeld und einem Ausweis. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Polizei Münster warnt vor “falschen Fünfzigern”

Seit einigen Wochen tauchen auch in Münster erneut falsche 50-Euro-Noten der alten Art (Serie A/2002) bei Banken, Geschäften und Privatleuten auf.

Auffällig ist, dass die teilweise verwaschen aussehenden und häufig in der Farbe abweichenden Falschnoten so präpariert sind, dass ein handelsüblicher Prüfstift keinen Falschgeldverdacht anzeigt.

Diese 50 Euro Falsifikate weisen nicht die erforderlichen Sicherheitsmerkmale auf. Die Echtheit einer Euro-Banknote lässt sich mit dem Test “FÜHLEN und SEHEN” ganz einfach überprüfen:

-Fühlen Sie die erhabene Oberfläche – besondere Drucktechniken verleihen den Banknoten ihre einzige Struktur

-Sehen Sie sich eine Banknote an und halten Sie sie gegen das Licht: Das Wasserzeichen, der Sicherheitsfaden und die unvollständige Zahl (Serie A) werden sichtbar. Alle drei Merkmale sind bei echten Banknoten auf der Vorder- und Rückseite zu sehen.

Falschverdächtig aussehende Banknoten müssen nicht angenommen werden. In Geschäften sollten dann Kunden auf eine alternative Zahlung mit anderen Geldscheinen oder mit Kredit- oder EC-Karte hingewiesen werden.

Vorsicht ist bei Verkäufen per Inserat oder per Kleinanzeigenportal geboten, wenn der Käufer ohne lange zu handeln eilig Geldscheine in die Hand drückt und schnell wieder abhauen will, “weil er seinen Bus oder Zug noch bekommen muss”.

Generell besteht immer die Möglichkeit bei größeren Barsummen (z. B. Autoverkauf) mit dem Käufer zu einer Bank oder Sparkasse zu fahren, um die Echtheit der Geldscheine am Schalter oder am Einzahlautomaten überprüfen zu lassen.

Wer einen verdächtigen Schein in der Geldbörse vorfindet und sich trotz eigener Überprüfung nicht sicher ist, sollte ihn dann bei einem Geldinstitut auf Echtheit prüfen lassen.

Weitere Tipps zum Erkennen von Falschgeld sind unter http://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Aufgaben/Bargeld/Falschgeld/Falschgelderkennung/falschgelderkennung.html oder http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falschgeld/tipps/ abrufbar.

———————-
Münster
———————-
Einbruch an der Josefstraße

Unbekannte Täter brachen zwischen Mittwoch (31.1., 21 Uhr) und Donnerstag (1.2., 6:45 Uhr) in ein Verwaltungsgebäude an der Josefstraße ein.

Die Diebe hebelten ein Kellerfenster auf und gelangten so in die Räume. Dort durchsuchten sie sämtliche Räume nach Wertvollem. Aufgefundene Geldkassetten öffneten die Täter gewaltsam. An einem Tresor machten sie sich vergeblich mit einer Flex zu schaffen und flüchteten in unbekannte Richtung. Mit welcher Beute die Diebe verschwanden ist Bestandteil der Ermittlungen.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

******************************
Geschwindigkeitsmessungen in Münster
———————-
Bis Redaktionsschluss lagen keine Messstellen vor

******************************
Bundespolizei
———————-
Keine Vorkommnisse

******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Steinfurt
———————-
Verkehrsdelikte

Die Polizei hat am Donnerstag (01.02.2018) zwei Personen angetroffen, die im Straßenverkehr unterwegs waren, obwohl sie unter Drogen- bzw. Alkoholeinwirkung standen. Gegen 16.20 Uhr hielten Polizeibeamte auf der Carl-Benz-Straße einen 15-jährigen Mofa-Fahrer an. Da ein von ihm durchgeführter Drogentest positiv verlaufen war, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt wurde dem Jugendlichen untersagt. Um 20.50 Uhr wurde die Polizei zur Tecklenburger Straße gerufen, da ein PKW in den Straßengraben gefahren war. Die Beamten überprüften die 51-jährige Autofahrerin aus Steinfurt. Dabei wurde ein starker Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest verlief deutlich positiv. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Der Sachschaden an dem PKW wird auf etwa 2.000 Euro und der weitere Schaden auf ungefähr 500 Euro geschätzt.

———————-
Greven
———————-
Falsche Polizisten scheiterten

Ein falscher Polizist hat am Donnerstagmittag (01.02.2018) bei einer älteren Dame in Greven angerufen. Der Unbekannte behauptete, dass bei den Banken Betrüger falsche Geldscheine eingeschleust hätten. Um dieses zu überprüfen, solle die Frau 36.000 Euro in bar abholen. Die angeblichen Polizeibeamten würden dann bei ihr vorbeikommen, um die Geldscheine zu überprüfen. Die Grevenerin machte sich auf den Weg zu ihrer Bank, um die Summe abzuheben. Der Mitarbeiter des Instituts ahnte, dass Straftäter hinter dieser Aktion stehen könnten. Er agierte umsichtig und setzte sich schließlich mit einer Angehörigen der Frau in Verbindung. Sofort stand fest, dass Betrüger am Werk waren. Die Polizei warnt eindringlich: Die Täter gehen mit immer neuen Geschichten und dabei äußerst geschickt vor. Dabei wollen sie immer nur eines: Ihr Bargeld und/oder Ihre Wertsachen. Gehen Sie nicht auf diese Masche ein. Die richtige Polizei ruft nicht an und fragt nach persönlichen Daten, Besitzverhältnissen und bittet nicht, um die Übergabe von Bargeld oder Wertgegenständen. Lassen Sie sich auch durch die eingeblendete Telefonnummer 0110 oder durch eine örtliche Rufnummer nicht verunsichern! Legen Sie auf und informieren Sie die Polizei! Generell gilt: Übergeben Sie Fremden niemals Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände! Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!

———————-
Neuenkirchen
———————-
Diebstahl gemeldet

Im Neuenkirchener Gewerbegebiet an der Erlenstraße haben sich am Donnerstagabend oder in der Nacht zum Freitag (02.02.2018) Diebe aufgehalten. In der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 04.50 Uhr sind der oder die Täter zu einem Sattelzug gegangen, der dort auf dem Parkstreifen abgestellt worden war. Aus einem Staufach des Aufliegers entwendeten die Täter zwei rote Kunststoffbehälter, in denen sich etwa 20 Spanngurte befanden. Die Polizei bitte um Hinweise zu dem Diebstahl unter Telefon 05971/938-4215.

———————-
Rheine
———————-
Schüler angefahren – Polizei sucht Unfallbeteiligten

Ein Verkehrsunfall mit einem verletzten Kind ereignete sich am Mittwoch (31.01.2018), gegen 16.50 Uhr, im Kreisverkehr Neuenkirchener Straße/Felsenstraße/ Sassestraße.

Der 10-jährige Schüler, der sich mit seinem Fahrrad auf dem Weg zu einem Training befand, wollte die Neuenkirchener Straße von der Sassestraße her kommend überqueren. Dabei nutzte er die Radfahrerfurt des Kreisverkehrs. Nach Passieren der Mittelinsel wurde er von einem aus Richtung Neuenkirchen kommenden Pkw erfasst. Der Schüler stürzte zu Boden und verletzte sich leicht.

Der beteiligte Pkw-Fahrer hielt daraufhin an und kümmerte sich um das Kind. Als der Schüler ihm auf mehrmalige Nachfrage erklärte, dass ihm nichts passiert sei, fuhr der Autofahrer letztlich davon.

Die Polizei sucht jetzt den Fahrer dieses Fahrzeugs. Von dem Auto ist nur bekannt, dass es sich um einen Pkw der Marke VW mit grauer Lackierung handeln soll. Der Fahrer wird als etwa 40 bis 50-jähriger Mann mit Schnäuzer beschrieben. Er soll eine auffällige Strickmütze getragen haben.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder zu dem unfallbeteiligten Pkw machen können, sich mit der Polizei in Rheine, Telefon 05971/938-4215, in Verbindung zu setzen.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei noch einmal darauf hin, dass es nach einem Verkehrsunfall mit einem Kind oder Jugendlichen nicht ausreicht, das beteiligte Kind bzw. den Jugendlichen nach möglichen Unfallfolgen zu befragen und sich dann bei einer negativen Antwort von der Unfallstelle zu entfernen. Jugendliche und Kinder sind gewöhnlich nicht in der Lage, die tatsächlichen Folgen eines Unfallgeschehens abzuschätzen und entsprechende Antworten zu geben. Oftmals sind sie auch von der Angst geleitet, selbst etwas falsch gemacht zu haben. Sollte ein erwachsener Fahrzeugführer in einen solchen Unfall verwickelt sein, so ist dieser immer verpflichtet, eine sogenannte feststellungsbereite Person heran zu ziehen. Dies können die Eltern sein. Er ist auf jeden Fall auf der sicheren Seite, wenn er in solchen Fällen immer die Polizei benachrichtigt.

———————-
Lengerich
———————-
Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten

Bei einem Verkehrsunfall auf der Iburger Straße ist am Donnerstagabend (01.02.2018) ein 38-jähriger Autofahrer aus Lengerich schwer verletzt worden. Der Mann war gegen 18.10 Uhr im Kreuzungsbereich mit dem Niedermarker Damm aus unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Leitplanken geprallt. Anschließend rutschte der Wagen in den Straßengraben. Der Schwerverletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an dem PKW wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Bei dem Unfall wurde die Leitplanke auf einer Länge von circa 30 Metern beschädigt. Dieser Schaden liegt bei circa 10.000 Euro.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Ahlen
———————-
Beim Überqueren von Pkw erfasst

Am Freitag, 2.2.2018, gegen 6.40 Uhr, erfasste eine Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw einen Fußgänger auf dem Konrad-Adenauer-Ring in Ahlen. Die 31-jährige Autofahrerin bog von der Parkstraße auf die B 58 ab, während der 19-jährige Schüler diese an der Fußgängerampel in Richtung Innenstadt überquerte. Die Ahlenerin konnte nicht mehr rechtszeitig bremsen und es kam zum Zusammenstoß. Hinzugezogene Rettungskräfte brachten den leicht verletzten Ahlener zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus.

———————-
Ennigerloh
———————-
Pkw angefahren und geflüchtet

Am Donnerstag, 1.2.2018, fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer zwischen 14.30 Uhr und 15.50 Uhr, ein Auto auf der Breslauer Straße in Ennigerloh an. Dabei beschädigte der Flüchtige mit seinem Fahrzeug einen schwarzen Mercedes Benz an der Stoßstange hinten links. Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht nimmt die Polizei in Oelde, Telefon 02522/915-0 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Warendorf
———————-
Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Freitag, 2.2.2018, kam es gegen 8.10 Uhr, zu einem Verkehrsunfall auf der Blumenstraße in Warendorf. Ein 22-jähriger Milter befuhr mit einem Lkw die Blumenstraße in Richtung Bahnübergang. Als er nach rechts in die Zumlohstraße abbog, stieß er gegen einen ihm entgegenkommenden Radfahrer. Der 27-jährige Warendorfer, der in Richtung Bahnhof unterwegs war, stürzte daraufhin auf die Fahrbahn und verletzte sich schwer. Rettungskräfte behandelten den Warendorfer zunächst an der Unfallstelle und brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

———————-
Warendorf
———————-
Falscher Fahrer bei polizeilicher Verkehrsunfallaufnahme

Am Donnerstag, 1.2.2018, gab es gegen 15.50 Uhr auf der B 64 in Warendorf ein Auffahrunfall. Die beiden beteiligten Fahrzeugführer – ein 19-jähriger Clarholzer und ein 25-jähriger Warendorfer – hielten an, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Als der Clarholzer die Polizei anrufen wollte, sprang der Warendorfer in sein Auto und fuhr mit dem Hinweis gleich wiederzukommen davon. Kurz nachdem die Polizei an der Unfallstelle eintraf, kam auch der 25-Jährige mit seinem Pkw zurück. Allerdings saß er nicht mehr am Steuer des Fahrzeugs, sondern auf dem Beifahrersitz. Nun führte ein 21-jähriger Warendorfer den Pkw. Gegenüber den Einsatzkräften gaben die beiden Männer an, das der 21-Jährige der Unfallbeteiligte gewesen sei. Das konnte der Clarholzer als Zeuge widerlegen. Bei der weiteren Überprüfung des 25-Jährigen stellte sich heraus, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Die Beamten nahmen den Mann mit und ließen ihm eine Blutprobe entnehmen.

———————-
Ennigerloh
———————-
Rauchmelder löst Feuerwehreinsatz aus

Ein aufmerksamer Nachbar aus Ennigerloh, Am Rottkamp, bemerkte den Alarm eines Rauchmelders aus der Nachbarwohnung und informierte am Freitag, 02.02.2018, gegen 01:26 Uhr die Feuerwehr und Polizei. In der Wohnung konnte festgestellt werden, dass der 50- jährige Bewohner Essen auf dem Herd vergessen hatte, welches anfing zu schmoren/qualmen. Der 50-Jährige wurde durch Rauchgase verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus nach Beckum gebracht. Es entstand kein Gebäudeschaden.

———————-
Ennigerloh
———————-
Versuchter Raub auf Imbiss

Am Donnerstag, 01.02.2018, gegen 19:55 Uhr, betrat ein bislang unbekannter Mann einen Imbiss auf der Elmstraße in Ennigerloh. Im Imbiss hielten sich der Inhaber sowie eine Angestellte auf. Der Unbekannte forderte unter Vorhalt eines Küchenmessers die Herausgabe des Bargeldes aus der Kasse. Von der Drohung unbeeindruckt ergriff die Angestellte hinter der Theke eine Eisenplatte (näheres nicht bekannt) und drohte dem Täter damit, diese gegen ihn einzusetzen.

Daraufhin verließ der Täter ohne Beute den Imbiss und flüchtete mit einem alten Herrenrad vom Tatort über die Kurze Straße in Richtung Bahnhofstraße / Innenstadtbereich.

Der unbekannte Täter wird beschrieben als hellhäutig, etwa 18 bis 20 Jahre alt, 180 cm bis 190 cm groß und schlank. Er sprach akzentfrei Deutsch. Er trug bei Tatausführung eine dunkle Jacke, dunkle Hose, Strickmütze und war mit einem groben gestrickten Schal maskiert.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Wer befand sich zur Tatzeit im Bereich der Elmstraße bzw. Ennigerloher Innenstadt auf und hat möglicherweise den Täter gesehen? Hinweise nimmt die Polizei in Oelde, Telefon 02521-9150 oder der E-Mail poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

******************************
Kreis Borken
———————-

———————-
Vreden
———————-
Einbrecher hatten es auf LKW-Räder abgesehen

In der Nacht zum Freitag verschafften sich noch unbekannte Diebe Zugang zu einem Firmengelände an der Straße “Heckebree”. Dort entwendeten sie von zwei Aufliegern insgesamt 8 Lkw-Räder im Gesamtwert von ca. 8.000 Euro. Wer verdächtige Personen, Fahrzeuge oder Ladetätigkeiten beobachtet hat, wird gebeten sich bei den Kripo in Ahaus (02561-9260) zu melden.

———————-
Südlohn-Oeding
———————-
Einbrecher scheitert

In der Zeit von Mittwoch, 19.30 Uhr, bis Freitag, 14.40 Uhr, versuchte ein noch unbekannter Einbrecher in die Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Heinestraße einzubrechen Die Brandschutztür hielt den Hebelversuchen stand, sodass lediglich ein Sachschaden (ca. 1. 500 Euro) entstanden ist, die Privatsphäre aber nicht verletzt wurde. Hinweise bitte an die Kripo in Borken (02861-9000).

Guter technischer Schutz vor Einbrechern lohnt sich. Lassen Sie sich durch unsere Experten beraten. Termine können unter den Telefonnummern 02861-900-5506 oder – 5507 vereinbart werden.

———————-
Bocholt
———————-
15-Jähriger auf Kleinkraftrad unterwegs – Strafanzeige

Am Donnerstag befuhr ein 15-jähriger Motorrollerfahrer aus Bocholt gegen 14.30 Uhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Straße Schanze, sodass er durch Polizeibeamte kontrolliert wurde.

Der 15-Jährige kann schon altersbedingt nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sein und händigte den Beamten eine Mofa-Prüfbescheinigung, die eben auch nur für das Führen von Mofas (bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit 25 km/h) berechtigt.

Bei dem Motorroller handelte es sich aber um ein Kleinkraftrad (Höchstgeschwindigkeit 45 km/h), sodass der Jugendliche eine Straftat begangen hat (Fahren ohne Fahrerlaubnis). Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren ein.

———————-
Bocholt
———————-
Drogen im Straßenverkehr im Doppelpack

Am Donnerstag fielen gleich zwei Autofahrer auf, die sehr wahrscheinlich unter Drogeneinfluss standen. In beiden Fällen bestätigten Drogentests den Verdacht der Polizeibeamten.

Die erste Pkw-Kontrolle fand gegen 18.55 Uhr auf der Willy-Brandt-Straße statt. Fahrer war hier ein 27-Jähriger aus Velen.

Gegen 19.20 Uhr fiel dann ein 20-jähriger Autofahrer aus Isselburg bei einer Kontrolle auf der Münsterstraße auf.

Die Beamten untersagten jeweils die Weiterfahrt und brachten die Fälle zur Anzeige. Beiden Männern wurden durch einen Arzt Blutproben entnommen, um den Drogenkonsum exakt nachweisen zu können.

Was erwartet die beiden Männer?

Für die Fahrt unter Drogeneinfluss mindestens ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei sowie ein Fahrverbot von einem Monat. Sowohl Bußgeld als auch Fahrverbot verdoppeln sich, wenn man das zweite Mal mit Drogen im Verkehr in Erscheinung tritt. Bei dritten Mal wird es noch teurer. Außerdem kann die Kraftfahreignung durch die Führerscheinstelle überprüft werden.

Das sind nur die Folgen, wenn bei der Fahrt nichts passiert. Drogen im Straßenverkehr führen immer wieder zu tödlichen Verkehrsunfällen, bei denen häufig Unschuldige für die Unvernunft rücksichtloser Drogenkonsumenten büßen müssen.

Sie entscheiden: Drogen und seine negativen Folgen oder Führerschein und sichere Mobilität für sich selbst und andere. Beides geht nicht!

———————-
Isselburg-Heelden
———————-
Lkw-Fahrer verursacht Unfall und fährt weiter

Am Donnerstag befuhr eine 23-jährige Autofahrerin aus Emmerich am Rhein gegen 19.30 Uhr die Straße Dekkers Waide aus Richtung B 67 kommend. Sie beabsichtigte nach links auf die Einfahrt zum McDonalds zu fahren, als ihr dort ein Lkw entgegenkam, der die Einfahrt entgegengesetzt zur Fahrtrichtung befuhr. Um dem Lkw Platz zu machen, für die 23-Jährige an den äußerst linken Fahrbahnrand der Dekkers Waide – dennoch streifte der Lkw-Anhänger ihren Pkw, an dem dabei ein Schaden in einer Höhe von ca. 2.500 Euro entstand.

Die Geschädigte rief dem Lkw-Fahrer hinterher – inwiefern dieser die Rufe oder den Unfall wahrgenommen hat, steht noch nicht fest. Jedenfalls bog er in Richtung Rees ab und fuhr davon.

Von dem Lkw ist lediglich bekannt, dass er vermutlich ein WES-Kennzeichen hatte.

Anhand von Tankbelegen bzw. der Videoüberwachung bestehen gute Ermittlungsansätze.

Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990).

———————-
Bocholt
———————-
Raser überholt die Falschen

Am Donnerstag befuhr der Fahrer eines schwarzen 5er BMWs mit EL-Kennzeichen die B 67 aus Richtung Borken kommend in Richtung Bocholt. Zwischen den Anschlussstellen Bocholt-Zentrum und Bocholt-West nötigte er eine vor ihm fahrende Autofahrerin durch mehrfaches sehr dichtes Auffahren.

Nach dem Abbiegen auf die L 602 (Autobahnzubringer) in Richtung Bocholt überholte er die Autofahrerin und einen weiteren Autofahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und gefährdete dabei auch den Gegenverkehr. Der Fahrer eines entgegen kommenden weißen Kleinwagen konnte einen Frontalzusammenstoß nur durch starkes Abbremsen verhindern.

Gerade solche riskanten Überholmanöver mit hohen Geschwindigkeiten führen immer wieder zu schwersten Unfällen, bei denen Unschuldige schwer verletzt oder gar getötet werden.

Pech für den Raser – die zuvor genötigte und überholte Autofahrerin und der überholte Autofahrer sind Polizeibeamte, die in ihrer Freizeit unterwegs waren. Aufgrund der Gefährlichkeit des Fahrmanövers, sprachen die beiden Polizeibeamten den Fahrer, der an der Kreuzung mit der Werther Straße anhalten musste, an und wiesen sich als Polizeibeamte aus. Der Raser wurde aufgefordert, auf den nächsten Parkplatz zu fahren. Dieser Aufforderung kam der Mann nicht nach, sondern fuhr nach Umschalten der Ampel mit erneut hoher Geschwindigkeit davon. Da die Beamten den Mann identifizieren können, wurde auf eine risikoreiche Verfolgung mit den Privatwagen verzichtet. Der mutmaßliche Fahrer (wohnhaft in Bocholt) konnte am Donnerstag nicht mehr angetroffen werden.

Die Ermittlungen dauern an. Etwaige Zeugen werden gebeten sich beim Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990) zu melden, dies gilt insbesondere für den Fahrer bzw. die Fahrerin des weißen Kleinwagens.

———————-
Kreis Borken
———————-
Polizei bekämpft Raserei 6 Fahrverbote

Überhöhte Geschwindigkeit und Raserei zählen nach wie vor auch im Kreis Borken zu den Hauptunfallursachen und führen immer wieder – auch bei unbeteiligten Verkehrsteilnehmern – zu schweren Unfallfolgen. Zur Bekämpfung und Verhinderung dieser Unfälle führte in der Zeit vom 25.01.2018 – 01.02.2018 der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Borken an insgesamt 27 Messstellen im Kreisgebiet Geschwindigkeitskontrollen durch und stellte bei der Überprüfung der 18.286 Fahrzeuge fest, dass mehr als 6 % der gemessenen Fahrzeugführer zu schnell fuhren. 6 Fahrzeugführer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit derart, dass sie mit der Auferlegung eines Fahrverbotes rechnen müssen. Insgesamt überschritten 1.189 Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 147 Bußgeldverfahren wurden eingeleitet. In den übrigen 1.042 Fällen wurden vor Ort Verwarnungsgelder fällig bzw. Zahlscheine ausgehändigt.

Die gravierendsten Geschwindigkeitsüberschreitungen stellten die Beamten an folgenden Messpunkten fest:

Verkehrsdienst Gruppe Süd:
– innerorts bei max. zulässigen 50 km/h mit gemessenen 78 km/h in Bocholt, auf der L 602
– außerorts bei max. zulässigen 100 km/h mit gemessenen 153 km/h in Bocholt auf der B 473

Verkehrsdienst Gruppe Nord:
– innerorts bei max. zulässigen 50 km/h mit gemessenen 83 km/h in Legden auf der Holtwicker Straße
– außerorts bei max. zulässigen 70 km/h mit gemessenen 123 km/h in Stadtlohn auf der L 608

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Dülmen
———————-
Verkehrsunfall mit flüchtigem Verursacher

Am 02.02.2018, um 07.55 Uhr, beschädigte ein unbekannter Autofahrer beim Zurücksetzen den auf dem Parkstreifen der Coesfelder Straße in Dülmen geparkten Pkw einer 33-jährigen Münsteranerin und flüchtete mit seinem weißen Dodge (Coesfelder Kennzeichen).

Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen unter 02594-7930 entgegen.

———————-
Havixbeck
———————-
Einbruch in Büroräume

In der Zeit vom 01.02.2018, 16.30 Uhr bis 02.02.2018, 06.30 Uhr hebelten unbekannte Täter das rückwärtige Bürofenster der Verwaltung eines Pflegeheims an der Altenberger Straße in Havixbeck auf und gelangten so in die Räumlichkeiten. Hier durchsuchten sie sämtliche Schränke. Über das mögliche Diebesgut oder die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nichts gesagt werden.

Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld unter 02541-140 entgegen.

———————-
Lüdinghausen
———————-
2 Fahrten unter dem Einfluss von Drogen

Im Rahmen allgemeiner Verkehrskontrolle überprüfte die Polizei in der Nacht von Donnerstag, 01.02.2018 bis Freitag, 02.02.2018 zwei Autofahrern (26 und 27 Jahre) in Lüdinghausen. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet.

———————-
Coesfeld
———————-
Reifen, Navi und Lenkrad abmontiert und gestohlen

In der Nacht von Donnerstag, 01.02.2018 bis Freitag, 02.02.2018, 07.50 Uhr montierten unbekannte Täter einen kompletten Rädersatz, zwei Lenkräder und ein festeingebautes Navi an insgesamt drei hochwertigen Fahrzeugen in Coesfeld (Wahrkamp und Meerkuhle) ab und flüchteten damit.

Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld unter 02541-140 entgegen.

———————-
Senden
———————-
Eingeschlagene Heckscheibe

In der Zeit vom 01.02.2018, 19.30 Uhr bis 02.02.2018, 06.15 Uhr schlugen unbekannte Täter die Heck- und Seitenscheibe eines an der Holtruper Straße / Droste-zu-Senden-Straße geparkten Firmentransporters ein. Da sich in dem Fahrzeug keine Wertgegenstände befanden, flüchteten sie ohne Diebesgut.

Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen unter 02591-7930 entgegen.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die „Tagesaktuellen Meldungen“ auch Berichte der Feuerwehr Münster.

Bahn – Münster Hbf-Roxel / 6 Monate gesperrt!

Von Montag, 19. Februar ab 5 Uhr durchgehend bis zum 31. Juli muss die Bahnstrecke zwischen Münster (Westf) Hbf und Münster-Roxel voll gesperrt werden. Grund ist, dass die Bahnübergänge „Heroldstraße“ und „Galgenheide“ durch eine Straßenunterführung ersetzt werden sollen. Zu den … weiterlesen

Fairtrade-Einkaufstest

Kann man in der Fairtrade-Stadt Münster problemlos fair gehandelte Produkte einkaufen? Das werden Einkaufstests in den Stadtteilen zeigen. Dafür liegen erste Anmeldungen von Interessierten vor. Bis zum 9. Februar können sich für die Aktion weitere Gruppen von zwei bis fünf … weiterlesen

Karnevalsumzug – Greven am 11.02

Am Sonntag, 11. Februar 2018 zieht der Karnevalsumzug durch die Grevener Innenstadt. Die Aufstellung der Wagen und Gruppen beginnt ab 11.45 Uhr auf der Saerbecker Straße. Ab 13.11 Uhr macht sich der Zug auf den Weg. Wie in den vergangenen … weiterlesen

Kenn deine Nachbarn – kenn je buren

Mont, NL, D

Die Grenzstädte wachsen weiter zusammen – Mit dem Slogan “Kenn deine Nachbarn – kenn je buren” geben die “MONT”-Städte Münster, Osnabrück und die Netzwerkstadt Twente, diese Devise in ihren Verwaltungen aus und bringen 20 Mitarbeiter zusammen, um Kooperationen zu initiieren. … weiterlesen

Tipp: Neue Fenster lohnen

Jeder dritte Einbruch in ein Einfamilienhaus erfolgt durch das Fenster. Durch veraltete Scheiben entweicht außerdem bis zu neun Mal so viel Wärme wie durch isolierte Fenster. Es kann sich also lohnen, in Glas und Rahmen zu investieren. Die Energieberaterinnen der … weiterlesen