Tagesarchive: 8. Februar 2018

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 08.02.2018

******************************
Münster
———————-

———————-
Münster
———————-
Baggerschaufel trifft Bus – Zwei Leichtverletzte

Bei dem Zusammenstoß von einer Baggerschaufel und einem Bus wurden am Donnerstag (8.2., 10.38 Uhr) auf der Mariendorfer Straße zwei Personen leicht verletzt. Die Beiden saßen als Fahrgäste in einem Linienbus und fuhren in Richtung Schifffahrter Damm. Im dortigen Baustellenbereich schwenkte unvermittelt ein 51-jähriger Baggerfahrer sein Gefährt und traf den Bus mit der Schaufel. Dadurch zerbarsten mehrere Seitenscheiben des Busses. Die 17-Jährige und der 35-Jährige, beide aus Münster, wurden durch umherfliegende Glassplitter verletzt. Es entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

———————-
Münster
———————-
Einbrecher überrascht

Am Mittwoch (7.2., 6.55 Uhr) überraschte ein Wohnungsinhaber zwei Einbrecher an der Amelsbürener Straße. Der Münsteraner hörte im Bett liegend Geräusche an dem Schlafzimmerfenster. Er erblickte dort einen Unbekannten, der versuchte, das Fenster aufzubrechen. Der Zweite kam gerade aus dem Kellerabgang. Als sie den 69-Jährigen bemerkten, flüchteten die Täter. Beide sind etwa zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß, haben eine normale Statur, waren dunkel gekleidet und trugen Basecaps. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Unfall auf der Autobahn 43 sorgt für Stau – Sperrung bis in den Abend

Nach einem Unfall am Donnerstag (8.2., 10.47 Uhr) mit mehreren LKW bleibt die Autobahn 43 in Richtung Münster bis in den Abend gesperrt. Nach ersten Erkenntnissen übersah ein LKW-Fahrer zwischen Dülmen-Nord und Nottuln ein Stauende und schob vor ihm drei LKW und einen PKW zusammen. Der Unfallverursacher wurde im Führerhaus eingeklemmt, schwer verletzt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Zwei weitere Personen wurden leicht verletzt. Der Verkehr staut sich auf einer Länge von bis zu sieben Kilometern. Auch die Umleitungsstrecken sind überlastet. Ortskundige Autofahrer werden gebeten den Bereich weiträumig zu umfahren.

———————-
Münster
———————-
Waffenbesitzer als mutmaßlicher Reichsbürger identifiziert – 93 Waffen sichergestellt

Polizisten identifizierten einen 69-jährigen Waffenbesitzer nach umfangreichen Ermittlungen als mutmaßlichen Reichsbürger. Auf Antrag der Polizei erließ das Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss für das Haus des Münsteraners. Am Mittwoch fanden Beamte insgesamt 93 Waffen, darunter Schusswaffen und andere gefährliche Gegenstände, und circa 200 Kilogramm Munition.

Da der 69-Jährige Erkenntnissen zufolge der Reichsbürgerbewegung nahesteht, wird nun geprüft, ob ihm die Zuverlässigkeit im Sinne des Waffengesetzes aberkannt wird. Die waffenrechtlichen Erlaubnisse wurden widerrufen.

Die Waffen und die Munition wurden sichergestellt und in amtliche Verwahrung genommen. Diese waren teilweise nicht richtig gelagert, was einen Verstoß gegen das Waffengesetz darstellt.

Foto: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/3862283

———————-
Münster
———————-
74-Jährige beim Wechseln um mehrere hundert Euro betrogen

Am Mittwoch (7.2., 10 Uhr) hielt sich eine 74-jährige Frau in einem Krankenhaus an der Wichernstraße auf, als sie ein Mann ansprach und fragte, ob sie ihm nicht Geld wechseln könne. Die Frau wechselte die, von ihm hingehaltene, Ein-Euro-Münze. Etwa eine Stunde später stellte die Geschädigte dann fest, dass aus ihrer Geldbörse mehrere hundert Euro fehlten. Offensichtlich hatte der Täter während des Wechselvorgangs das Bargeld unbemerkt entnommen. Hinter der 74-Jährigen stand beim Wechseln eine unbekannte Frau. Möglicherweise war sie an der Masche beteiligt.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Nach Karnevalsfeier zusammengeschlagen

Ein Unbekannter schlug einen 49-jährigen Münsteraner bereits am Montagabend (5.2., 19:35 Uhr) nach einer Karnevalsfeier in Wolbeck zusammen und flüchtete. Der Schwerverletzte blieb am Boden liegend zurück und musste von Rettungskräften versorgt werden.

Bisherigen Ermittlungen zufolge ging der 49-Jährige auf dem Rückweg von einer Karnevalsfeier zu Fuß in Richtung Telgter Straße. Ab der Einmündung zur Hofstraße verfolgte ihn der Unbekannte und forderte ihn immer wieder auf, stehen zu bleiben. Auf Höhe der Straße „Im Bilskamp“ holte der Mann den Münsteraner ein und rang ihn zu Boden. Am Boden liegend trat der Täter ihm mehrfach ins Gesicht und flüchtete anschließend in Richtung Hofstraße.

Eine aufmerksame Zeugin beobachtete die Tat und rief die Polizei. Während der Mann auf den Münsteraner eintrat, hörte sie eine zweite Stimme, die ihn aufforderte damit aufzuhören.

Der Täter wird als 1,76 bis 1,78 Meter groß, schlank und dunkelhäutig beschrieben. Er hat gelocktes Haar und war mit einer Jacke im Tarnmuster bekleidet. Sein Begleiter war ebenfalls dunkelhäutig und trug eine schwarze Jacke.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Glätteisen und Rasierer bei Einbruch gestohlen

Unbekannte Täter brachen am Mittwoch (7.2) zwischen 13 Uhr und 19:45 Uhr in eine Hochparterrewohnung eines Mehrfamilienhauses am Teigelesch ein.

Die Diebe scheiterten zunächst an der technischen Sicherung der Küchentür und öffneten dann gewaltsam die Terrassentür zum Schlafzimmer. Sie durchsuchten die Wohnung und flüchteten mit zwei Armbanduhren, mehreren Parfum-Flacons, diversen Kosmetika, einem Rasierer und einem Glätteisen in unbekannte Richtung.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Mettingen
———————-
Einbrecher festgenommen

Der Mettinger Polizei-Bezirksdienstbeamte hat am Dienstagnachmittag (06.02.2018) in dem Gebäude der Gemeindeverwaltung einen 43-jährigen Mann überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag, in dem die Untersuchungshaft angeordnet wurde. Er wurde festgenommen und inzwischen zu einer Justizvollzugsanstalt gebracht. Der Haftbefehl war erlassen worden, da der Mann für einen Einbruch in Mettingen verantwortlich sein dürfte. Demnach war er in der Zeit zwischen dem 28.02. und dem 02.03.2017 in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Rembrandtstraße eingebrochen. Aus den Räumen waren ein größerer Bargeldbetrag und eine Digitalkamera entwendet worden. Die Polizei führte seinerzeit eine akribische Spurensuche durch, die schließlich zum Erfolg führen sollte. Nach der Auswertung ergab sich der Verdacht, dass der 43-Jährige die Tat begangen hatte. Der schon seit längerer Zeit bestehende Haftbefehl konnte jedoch erst jetzt umgesetzt werden. Der Grund: Der Mann hat keinen festen Wohnsitz, sein Aufenthaltsort war unbekannt.

———————-
Altenberge/Kreis Steinfurt
———————-
Trickdiebe am Werk

Am Dienstag (06.02.2018) ist eine Altenbergerin, die im Bereich der Bahnhofstraße wohnt, von zwei unbekannten Männern bestohlen worden. Die Frau hatte einer Anzeige entnommen, dass Personen an dem Ankauf von Porzellan, Geschirr und Schmuck interessiert sind. Die Frau nahm telefonisch Kontakt zu den Interessenten auf und vereinbarte zu Dienstagnachmittag einen Termin in ihrer Wohnung. Zwei ungefähr 40 und 65 Jahre alten Männern, die ein südländisches Aussehen hatten, bot sie Geschirr und Gläser zum Kauf an. Die Männer zeigten sich interessiert, fragten schließlich aber auch nach Schmuckstücken. Auf dem Tisch lagen kurz danach auch diverse Ringe, Ketten und Münzen. Die beiden Männer entschlossen sich, drei Schmuckstücke zu kaufen, danach verabschiedeten sie sich. Die Altenbergerin stellte im Anschluss sofort fest, dass zahlreiche Ringe und Ketten gestohlen worden waren. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die beiden Männer waren mit einem weißen Mercedes mit RE-Kennzeichen vorgefahren. Der ältere Mann hatte schwarze Haare und trug eine Kappe. Der etwa 40-Jährige war korpulent und hatte schwarze Haare, mit einem Igelschnitt. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02571/928-4455. Die Beamten mahnen zu besonderer Vorsicht!

———————-
Rheine
———————-
Räuberischer Diebstahl

Ein aufmerksamer Ladendetektiv hat am Mittwochnachmittag (07.02.2018) einen Diebstahl in einem Drogeriemarkt an der Emsstraße bemerkt. Ein junger Mann nahm mehrere Parfümflaschen aus einem Regal und steckte sie in die Handtasche seiner Begleiterin. Unmittelbar danach verließen die Beiden das Geschäft. Der Detektiv verfolgte den Mann, während von ihm verständigte Kollegen sich an die Fersen der Jugendlichen hefteten. Die 16-Jährige konnte an der Mühlenstraße angetroffen und gestellt werden. Auch der Mann konnte von dem verfolgenden Ladendetektiv eingeholt und angesprochen werden. Der junge Mann attackierte den Zeugen sofort und schlug auf ihn ein. Es kam zu einem Gerangel, bei dem beide Personen zu Boden gingen. Danach riss sich der zunächst Unbekannte los und flüchtete. Die Beute hatte er noch bei sich. Im Laufe der weiteren Ermittlungen konnten auch die Personalien des in Rheine gemeldeten Mannes ermittelt werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

———————-
Mettingen
———————-
Ein Dieb entwendet eine Tasche

Die Polizei sucht Zeugen, die am Mittwochnachmittag (07.02.2018) einen Diebstahl im ALDI-Markt an der Geschwister-Voß-Straße bemerkt haben. Es könnte Zeugen geben, die den Vorfall selbst oder den tatverdächtigen Mann, der den Markt gegen 16.35 Uhr, offenbar in Richtung Schultenhof verließ, bemerkt haben. Eine ältere Dame aus Mettingen hatte während des Einkaufs in dem Markt eine bunte Stofftasche mit einigen Wertsachen und Papieren an den Einkaufswagen gehangen. Von ihr unbemerkt war dieser gestohlen worden. Eine Mitarbeiterin des Geschäftes hatte zur Tatzeit jedoch einen verdächtigen Mann bemerkt. Besonders auffällig war, dass er schleunigst, ohne etwas zu kaufen, den Markt verließ und dass er einen bunten Stoffbeutel bei sich trug. Der Unbekannte war etwa 25 bis 35 Jahre alt, cirka 170 cm bis 175 cm groß, hatte dunkle, kurze Haare, einen dunklen Teint und trug dunkle Kleidung. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05451/591-4315.

———————-
Emsdetten
———————-
Einbruch gemeldet

Unbekannte Diebe sind in der Nacht zum Mittwoch (07.02.2018) in eine Spielhalle an der Emsstraße eingestiegen. Die Täter verschafften sich in der Zeit zwischen 01.30 Uhr und 07.10 Uhr über ein Fenster gewaltsam Zutritt zu den Geschäftsräumen. Dort gingen sie zu zahlreichen Geldspielautomaten sowie zu einem Geldwechselgerät und hebelten diese auf. Dabei entstanden nicht unerhebliche Sachschäden. Wie hoch die erbeutete Geldsumme ist, kann nicht gesagt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Den Recherchen zufolge dürfte es sich um mehrere Täter gehandelt haben, die sich während der Tat maskiert hatten. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02572/9306-4415. Sie fragt: Wer hat in den Nachtstunden zum Mittwoch im Bereich der Spielothek verdächtige Beobachtungen gemacht?

———————-
Rheine
———————-
Diebstahl

Auf dem Gelände einer Tankstelle an der Daimlerstraße waren in der Nacht zum Mittwoch (07.02.2018) Diebe am Werk. Den Recherchen zufolge haben die Täter um 01.05 Uhr zugeschlagen. Auf dem Areal gingen sie zu der SB-Waschanlage und brachen einige der Geräte auf. Diese wurden dabei beschädigt. Die Diebe entnahmen den Automaten das Bargeld und flüchteten dann. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05971/938-4215.

———————-
Kreis Steinfurt
———————-
Autofahrer müssen an den tollen Tagen mit mehr Polizeikontrollen rechnen

Die Polizei im Kreis Steinfurt trifft bei ihren Kontrollen immer wieder Fahrzeugführer an, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss im Straßenverkehr unterwegs sind. Noch am Dienstag (06.02.) wurden drei Autofahrer in Greven, Burgsteinfurt und Rheine angehalten, die unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln standen. Ihnen wurden Blutproben entnommen. Sie müssen mit Fahrverboten rechnen. Am Karnevalswochenende wird die Polizei – wie in den vergangenen Jahren- verstärkt Alkoholkontrollen durchführen und Alkoholsünder konsequent aus dem Verkehr ziehen. Dazu ein wohlgemeinter Rat Ihrer Polizei: Wenn Sie gefeiert und Alkohol getrunken haben, nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel, lassen Sie sich abholen oder nehmen Sie ein Taxi. Und noch ein Hinweis, ein paar Stunden Schlaf reichen nicht aus, um am anderen Morgen wieder fahrtüchtig zu werden. Auch Restalkohol kann gefährliche Folgen haben.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Oelde
———————-
Zwei leicht Verletzte bei Abbiegeunfall

Am Donnerstag, 08.02.2018, um 13.30 Uhr, ereignete sich auf der Warendofer Straße in Oelde ein Verkehrsunfall, bei dem sich zwei Personen leicht verletzten. Eine 32-jährige Autofahrerin befuhr mit ihrem Pkw die Warendorfer Straße aus Richtung Innenstadt kommend. Sie beabsichtigte nach links auf ein Firmengrundstück abzubiegen. Beim Abbiegen kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 55-jährigen Autofahrers. Dieser befuhr mit seinem Pkw die Warendorer Straße in entgegengesetzter Richtung. Bei dem Zusammenstoß verletzten sich beide Fahrzeugführer leicht. Rettungskräfte brachten den 55-Jährigen in ein Krankenhaus. Ein Abschleppdienst entfernte die beiden Pkw von der Unfallstelle. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von etwa 7.500 Euro.

———————-
Oelde
———————-
Mehrere Einbruchsversuche und ein vollendeter Einbruch

Am Mittwoch, 7.2.2018, gegen 5.45 Uhr brachen unbekannte Personen in ein Wohnhaus an der Straße In der Reishege in Oelde ein. Der oder die Täter gelangten durch eine Hintertür in die Küche des Hauses und stahlen zwei dort abgestellte Handtaschen samt Inhalt. Da der Hund der Familie anschlug, dürften die Einbrecher von der weiteren Durchsuchung des Gebäudes abgesehen und das Weite gesucht haben.

Am Mittwochmorgen gingen bei der Polizei weitere Hinweise zu fünf Einbruchsversuchen am Bergelerweg und Sürlandweg ein. Eine Geschädigte gab an, gegen 4.40 Uhr von einem Geräusch an der Haustür wach geworden zu sein. Als sie das Licht einschaltete und den Flur betrat, sah sie, wie sich eine Person von der Haustür entfernte.

Wem sind am frühen Mittwochmorgen verdächtige Personen im Bereich der Wohngebiete aufgefallen? Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei in Oelde, Telefon 02522/915-0 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Beckum
———————-
Technische Ursache dürfte Brand verursacht haben

Die Polizei geht von einer technischen Ursache aus, die einen Brand am Donnerstag, 8.2.2018, auf der Straße Hesseler in Vellern auslöste. Die 16-jährige Bewohnerin wachte gegen 2.40 Uhr auf und nahm Rauch neben ihrem Bett wahr. Sie verließ den Raum, schloss die Zimmertür und informierte weitere im Haus schlafende Angehörige. Diese konnte das Gebäude unverletzt verlassen. Die alarmierte Feuerwehr löschte das Feuer in dem Jugendzimmer von außen, welches komplett ausbrannte. Um die erforderliche Unterbringung der Familie kümmerten sich Mitarbeiter der Stadt Beckum. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.

———————-
Beckum
———————-
Blutprobe nach Rauschgiftkonsum

Am Mittwoch, 7.2.2018, hielt die Polizei gegen 18.00 Uhr, einen 35-jährigen Fahrzeugführer auf dem Pastoratsweg in Neubeckum an. Den von den Beamten eingeforderten Führerschein konnte der Sassenberger nicht vorweisen, den habe er angeblich verloren. Wahrscheinlicher ist nach den ersten Ermittlungen der Einsatzkräfte, dass der Mann keinen besitzt. Während der Kontrolle fielen den Polizisten mehrere körperliche Auffälligkeiten auf, so dass der Verdacht bestand, dass der 35-Jährige unter Drogeneinfluss stand. Der Mann gab auf Nachfrage der Beamten zu, regelmäßigen Rauschgift zu konsumieren. Daraufhin ließen die Einsatzkräfte dem Autofahrer eine Blutprobe entnehmen und untersagten ihm die Weiterfahrt mit dem Pkw.

******************************
Kreis Borken
———————-

———————-
Südlohn
———————-
Zwei Transporter aufgebrochen

In der Zeit von Mittwoch (07.02.2018), 16:30 Uhr, bis Donnerstag (08.02.2018), 07:00 Uhr, schlugen bislang unbekannte Täter bei zwei Transportern die Seitenscheiben ein. Die Firmenfahrzeuge einer Schreinerei auf der Straße Beckedahl waren auf dem freizugänglichen Gelände der Firma abgestellt. Die Täter entwendeten mehrere Kettensägen der Marke Stihl, Akku-Schrauber der Marke Makita und Millwaukee.

Die Polizei sucht Zeugen. Melden Sie sich bitte bei der Kripo in Borken (02861-9000).

Die Polizei appelliert an Ihre Wachsamkeit: Wenn Sie verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Ihrem Wohnviertel feststellen, zögern Sie nicht, die Polizei über 110 SOFORT darüber zu informieren. Nur so können Sie dazu beitragen, dass Taten verhindert und aufgeklärt werden.

———————-
Gronau
———————-
Polizei fahndet nach auffällig großem Einbrecher

Am frühen Donnerstagmorgen (08.02.2018) schob ein bislang unbekannter Täter das Rolltor zu einem Geschäft an der Gildehauser Straße hoch. Um in die Geschäftsräume vorzudringen, bracht der Täter dann allerdings den Türgriff ab. Weiter kam der Täter nicht. Ohne Beute verließ der Mann den Tatort.

Der männliche Einbrecher soll dunkel gekleidet gewesen sein. Außerdem ist der schlanke Täter mit ca. 195 cm auffallend groß.

Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kripo in Gronau zu melden (02562-9260).

Seien Sie stets wachsam: Wenn Sie verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Ihrem Wohnviertel feststellen, zögern Sie nicht, die Polizei über 110 SOFORT darüber zu informieren. Nur so können Sie dazu beitragen, dass Taten verhindert und aufgeklärt werden.

———————-
Borken
———————-
Rücksichtsloses Verhalten angezeigt

Auf der Polizeiwache in Borken zeigte am Donnerstag (08.02.2018) ein 61-Jähriger ein Verkehrsdelikt an: Am Mittwoch (07.02.2018) habe sich der Borkener zusammen mit seiner Schwiegermutter (76), die auf den Rollstuhl angewiesen ist, auf dem Heimweg befunden. Auf dem Geh- und Radweg entlang der Raesfelder Straße sei man in Richtung B 70 gelaufen. In Höhe einer Baustelle hatte sich ein kleinerer Stau gebildet. Als sich der Borkener mit seiner Schwiegermutter in Höhe des alten Amtsgerichts befand, sei von hinten ein Pkw mit hoher Geschwindigkeit auf dem Geh- und Radweg an ihnen vorbeigefahren. Mit dem rechten Außenspiegel habe der Unbekannte hierbei den 61-Jährigen touchiert. Dieser blieb unverletzt.

Bei dem Pkw soll es sich um einen grauen 3er BMW mit BOR-Kennzeichen handeln.

Das Verkehrskommissariat sucht nun noch Zeugen, die den angezeigten Sachverhalt beobachtet haben (02861-9000).

———————-
Borken
———————-
Neuwagen entwendet

Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Zeit von Montag(29.01.2018) bis Donnerstag (01.02.2018) einen Neuwagen. Der weiße Citroen Jumper stand auf dem grundsätzlich umschlossenen Gelände eines Autohauses an der Königsberger Straße. An dem Neuwagen waren keine Kennzeichen angebracht.

Wer Hinweise zu dem Fahrzeugdiebstahl geben kann, wird gebeten, sich bei der Kripo in Borken zu melden (02861-9000).

———————-
Bocholt
———————-
Unfall auf der Dinxperloer Straße eine leicht Verletzte und 15.000 Euro Sachschaden

Am Mittwoch (07.02.2018) kam es gegen 14:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Dinxperloer Straße. Dabei befuhr ein 63-Jähriger aus Rees mit seinem Kleinwagen die Dinxperloer Straße in Richtung Tunnel. Kurz nachdem der Mann die Einmündung zur Straße Am Schievegraben passiert hatte, fuhr – nach derzeitigem Ermittlungsstand ¬- sehr plötzlich eine 83-Jährige aus Rhede mit ihrem Pkw von einem Parkplatz an einem Friseursalon vom Fahrbahnrand an. Die genauen Umstände hierzu sind noch Gegenstand der Ermittlungen.

Es kam dann zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Diese waren infolge der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 15.000 Euro. Die 83-Jährige wurde mit leichten Verletzungen in das Bocholter Krankenhaus gebracht.

Der vom Fahrbahnrand anfahrende Verkehr hat grundsätzlich dem Verkehr auf der Fahrbahn Vorrang zu gewähren.

Sofern Sie den Unfall beobachtet haben, melden Sie sich bitte beim Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990).

———————-
Gronau
———————-
Autofahrer ohne Führerschein fährt bei Rot

Weil Polizeibeamte beobachteten, wie ein 19-Jähriger mit Wohnort in Gronau zunächst bei durchgezogener Mittellinie verbotenerweise wendete und dann auch noch über eine rote Ampel fuhr, hielten sie diesen auf der Straße Alter Postweg an.

Der Mann gab auf Befragen an, seinen Führerschein vergessen zu haben. Immer wieder scheint manch einer zu glauben, die Polizei könnte nicht überprüfen, ob Autofahrer im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis sind. Eine Überprüfung ergab schließlich, dass dem Autofahrer die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt.

Weil der 19-Jährige nicht Halter des Pkw ist, ermittelt die Polizei außerdem gegen den Halter. Auch das Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ist strafbar. Der Gesetzgeber sieht hierfür Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr vor.

———————-
Stadtlohn
———————-
Unfallflucht: Betrunkene Verursacherin schlafend im Auto gefunden

Zunächst verursachte eine 53-Jährige aus Stadtlohn am Mittwochabend (07.02.2018) gegen 19:00 Uhr mit ihrem weißen BMW X5 einen Unfall auf der Blumenstraße. Hier fuhr die 53-Jährige gegen einen Zaun. Ohne sich um den erheblich beschädigten Zaun zu kümmern, entfernte sich die Autofahrerin. Glück für die Geschädigten: Die Frau verlor hierbei das vordere Kennzeichen. Mit der „Visitenkarte“ der Unfallverursacherin in der Hand suchte die Polizei dann die Wohnanschrift der 53-Jährigen auf.

Noch während der Ermittlungen an der Anschrift der Stadtlohnerin wurde diese von Bekannten nach Hause gefahren. Diese hatten die Unfallverursacherin mit einer Flasche Hochprozentigem hinterm Lenkrad ihres Pkw vorgefunden. Die Frau war auf einem Parkplatz eingeschlafen.

Offensichtlich war die Frau stark betrunken. Um festzustellen, wie stark die Stadtlohnerin alkoholisiert war, sollte ein Alkoholtest durchgeführt werden. Aufgrund ihres Zustandes war die Autofahrerin dazu allerdings nicht in der Lage. Sie räumte jedoch ein, ihr Auto geführt zu haben. An den Unfall könne sie sich nicht erinnern.

Zur Feststellung der exakten Blutalkoholkonzentration entnahm ihr ein Arzt Blut.

Die Unfallverursacherin muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Unfallflucht und Trunkenheit im Verkehr verantworten. Der Führerschein wird ihr dabei entzogen.

Das Verkehrskommissariat in Ahaus sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben (02561-9260). Insbesondere suchen die Unfallermittler eine ca. 45 bis 50-jährige Zeugin, die den Unfall beobachtete und dies den Besitzern des beschädigten Zaunes mitteilte. Die Zeugin soll ca. 165 cm groß sein und blonde lockige Haare haben.

Alkohol hinterm Steuer: Geht gar nicht! Nicht nur an den anstehenden Karnevalstagen sollten Sie Autofahren und Alkoholkonsum trennen. Die Polizei führt verstärkt Verkehrskontrollen durch. Riskieren Sie nicht ihre und die Gesundheit anderer, sonst riskieren Sie immer auch Ihren Führerschein.

Übrigens: Auch wer betrunken Fahrrad fährt, riskiert seinen Führerschein. Bereits mit 0,3 Promille Alkohol im Blut an einem Unfall beteiligt zu sein oder alkoholbedingt auffällig zu fahren, kann strafbar sein.

———————-
Isselburg
———————-
1. Nachtragsmeldung zum Brand einer Lagerhalle

Wie bereits mitgeteilt wurde, kam es am gestrigen Abend (07.02.2018) gegen 19:25 Uhr zu einem Brand einer Lagerhalle an der Straße „Dekkers Waide“ im Industriegebiet Isselburg-Heelden – in unmittelbarer Nähe zur Autobahnauffahrt der BAB 3.

Die Feuerwehr ließ die Lagerhalle und darin befindliche Arbeitsgeräte und Fahrzeuge kontrolliert abbrennen. Dabei konnte verhindert werden, dass die Flammen auf andere Gebäude übergreifen.

Aufgrund der Löscharbeiten wurden Teile des Industriegebietes abgesperrt. Die Sperrungen sind bereits aufgehoben worden.

Bei dem Brand entstand erheblicher Sachschaden. Die genaue Schadenssummer steht gegenwärtig noch nicht fest. Es wird aber von einer Summe im deutlich sechsstelligen Bereich ausgegangen.

Bei dem Brand wurde niemand verletzt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Brandort wurde dazu beschlagnahmt.

Im Rahmen der Ermittlungen zur Brandursache sucht die Kripo in Bocholt Zeugen (02871-2990).

———————-
Bocholt
———————-
Berauscht: Drogentest weist Kokain bei Autofahrer nach

Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstag (08.02.2018) gewannen Polizeibeamte den Verdacht, dass ein 29-Jähriger aus Bocholt unter Drogeneinfluss mit seinem Auto unterwegs war. Sie boten ihm daher einen Drogentest an. Das Ergebnis: Positiv auf Kokain!

Der Mann war in seinem Pkw gegen 01:00 Uhr auf dem Theodor-Heuss-Ring unterwegs als er von der Polizei angehalten wurde.

Das positive Ergebnis des Drogentests hat nun negative Folgen für den 29-jährigen Autofahrer: Diesen erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren. Die Weiterfahrt wurde ihm außerdem bis zur Wiedererlangung der vollständigen Fahrtüchtigkeit untersagt.

Im für ihn günstigsten Fall erwarten den Autofahrer ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei sowie ein Fahrverbot von einem Monat. Sowohl Bußgeld als auch Fahrverbot verdoppeln sich, wenn man das zweite Mal mit Drogen im Verkehr in Erscheinung tritt.

Bei dem Führerscheininhaber wird zudem die Kraftfahreignung durch die Führerscheinstelle überprüft. Sofern der Drogenkonsum zu Ausfallerscheinungen führt, könnte sogar eine Straftat (mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren) vorliegen, die IMMER eine längere Fahrerlaubnisentziehung zur Folge hätte.

Das sind nur die Folgen, wenn es bei der Fahrt unter Drogeneinfluss nicht zu einem Unfall kommt. Drogen im Straßenverkehr führen immer wieder zu Verkehrsunfällen, bei denen häufig Unschuldige für die Verantwortungslosigkeit rücksichtloser Drogenkonsumenten büßen müssen – zum Teil schwer oder gar tödlich verletzt werden.

Ihre Entscheidung: Drogen und seine negativen Folgen oder Führerschein und sichere Mobilität für sich selbst und andere. Beides geht nicht!

———————-
Isselburg
———————-
Brand einer Lagerhalle

Im Industriegebiet „Dekkers Waide“ in Isselburg-Heelden, welches sich direkt an der BAB 3 befindet, brennt aktuell eine Lagerhalle. Die Feuerwehr ist bereits vor Ort eingetroffen und hat mit den Löscharbeiten begonnen. Die Polizei hat das Industriegebiet abgesperrt und versucht die Rettungswege freizuhalten. Personen befinden sich nicht mehr im Objekt. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Es wird nachberichtet.

———————-
Kreis Borken
———————-
Höhepunkt des Karnevals steht bevor – Polizei im Kreis Borken ist gut vorbereitet

Der Höhepunkt der diesjährigen Karnevalssession steht unmittelbar bevor und die Polizei im Kreis Borken ist gut vorbereitet. Besonders im Mittelpunkt stehen dabei die Karnevalsumzüge mit großem Zuschauerinteresse.

„Wir möchten, dass alle Närrinnen und Narren unbeschwert Karneval feiern können“, so Landrat Dr. Kai Zwicker. „Deshalb setzten wir alle eigenen verfügbaren Kräfte ein und haben weitere Beamtinnen und Beamte zur Unterstützung angefordert. An den tollen Tagen werden insgesamt mehr als 350 Polizistinnen und Polizisten rund um die Karnevalszüge für Sicherheit sorgen.“

Während der Vorbereitung der Einsätze stehen die Leiter der Polizeiwachen in engem Kontakt mit den Kommunen, um die lokalen Sicherheitskonzepte abzustimmen. Die Polizei und die Ordnungsbehörden ziehen für die Sicherheit der Bevölkerung an einem Strang.

Die Kreispolizeibehörde Borken hat, wie in den letzten Jahren auch, Kräfte der Bereitschaftspolizei angefordert. Eingesetzt werden zudem Polizeistudentinnen und -studenten der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung. Ihnen stehen erfahrene Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte zur Seite.

Wesentlicher Bestandteil der Einsatzkonzeption ist das frühzeitige und konsequente Einschreiten gegen betrunkene Unruhestifter, Krawallmacher und Straftäter. Die Sicherheit aller Jecken genießt dabei die oberste Priorität.

Um Verletzungsrisiken zu vermeiden bittet die Polizei auf die Mitnahme von Glasflaschen und Gläsern während der Karnevalsumzüge zu verzichten.

Während des Straßenkarnevals wird die Polizei gemeinsam mit Mitarbeitern der örtlichen Ordnungs- und Jugendämter Jugendschutzkontrollen durchführen. Alkoholisierte Kinder werden in Obhut genommen und den Erziehungsberechtigen übergeben. „Diese gemeinsamen Kontrollen haben sich bewährt“, führt der Leitende Polizeidirektor Frank Burre aus.

Aber auch bei den feiernden Erwachsenen gibt es immer wieder Unbelehrbare, die sich alkoholisiert und mit eingeschränkter Reaktionsfähigkeit ans Steuer setzen. Selbst ein kleiner Verkehrsunfall mit 0,3 Promille kann bereits den Führerschein kosten und Ärger mit der Versicherung verursachen. Alle Verkehrsteilnehmer müssen sich an den Karnevalstagen auf verstärkte Alkoholkontrollen einstellen.

Die Polizei im Kreis Borken wird alles tun, damit die Menschen sicher feiern können. Dennoch sollten Bürgerinnen und Bürger bei aller Ausgelassenheit auf sich und andere achten und bei Gefahrenlagen sofort den Notruf 110 wählen.

———————-
Bocholt
———————-
Berauscht: Drogentest weist Kokain bei Autofahrer nach

Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstag (08.02.2018) gewannen Polizeibeamte den Verdacht, dass ein 29-Jähriger aus Bocholt unter Drogeneinfluss mit seinem Auto unterwegs war. Sie boten ihm daher einen Drogentest an. Das Ergebnis: Positiv auf Kokain!

Der Mann war in seinem Pkw gegen 01:00 Uhr auf dem Theodor-Heuss-Ring unterwegs als er von der Polizei angehalten wurde.

Das positive Ergebnis des Drogentests hat nun negative Folgen für den 29-jährigen Autofahrer: Diesen erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren. Die Weiterfahrt wurde ihm außerdem bis zur Wiedererlangung der vollständigen Fahrtüchtigkeit untersagt.

Im für ihn günstigsten Fall erwarten den Autofahrer ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei sowie ein Fahrverbot von einem Monat. Sowohl Bußgeld als auch Fahrverbot verdoppeln sich, wenn man das zweite Mal mit Drogen im Verkehr in Erscheinung tritt.

Bei dem Führerscheininhaber wird zudem die Kraftfahreignung durch die Führerscheinstelle überprüft. Sofern der Drogenkonsum zu Ausfallerscheinungen führt, könnte sogar eine Straftat (mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren) vorliegen, die IMMER eine längere Fahrerlaubnisentziehung zur Folge hätte.

Das sind nur die Folgen, wenn es bei der Fahrt unter Drogeneinfluss nicht zu einem Unfall kommt. Drogen im Straßenverkehr führen immer wieder zu Verkehrsunfällen, bei denen häufig Unschuldige für die Verantwortungslosigkeit rücksichtloser Drogenkonsumenten büßen müssen – zum Teil schwer oder gar tödlich verletzt werden.

Ihre Entscheidung: Drogen und seine negativen Folgen oder Führerschein und sichere Mobilität für sich selbst und andere. Beides geht nicht!

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Senden
———————-
Wäsche in Wohnung angezündet

Am Donnerstag, 08.02.18, gegen 08.15 Uhr, ging bei der Polizei ein Notruf ein, dass es in einer Wohnung, die ausschließlich von Zuwanderern genutzt wird, zu einem Feuer gekommen ist. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Es kam zu einem geringen Gebäudeschaden. Anwohner wurden nicht verletzt. Im Rahmen der Ermittlungen stellte die Polizei fest, dass ein 28-jähriger angolischer Bewohner absichtlich Wäsche in Brand gesetzt hatte, um auf seine schlechte Wohnsituation aufmerksam zu machen. Das Feuer war nach Einschätzung der eingesetzten Polizisten nicht geeignet weitere Bewohner zu gefährden. Den Brandstifter erwartet nun ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Brandstiftung.

———————-
Dülmen
———————-
Hubschrauber zur Vermisstensuche eingesetzt – 83-jähriger wohlbehalten aufgefunden

Am 08.02.2018, gegen 00:10 Uhr wurde ein 83-jähriger Mann aus Dülmen als vermisst gemeldet. Der demente Mann hatte sich zu Fuß aus einem Seniorenheim in Dülmen in zunächst unbekannte Richtung entfernt. Ein Großaufgebot der Polizei startete sofort mit einer breit angelegten Suchaktion, zum Einsatz kam dabei auch ein Polizeihubschrauber. Gegen 01:50 Uhr konnte der Mann leicht unterkühlt aber ansonsten wohlbehalten aufgefunden werden.

———————-
Ascheberg
———————-
Einbruch in Einfamilienhaus

In der Zeit vom 07.02.2018, 08:45 Uhr – 15:00 Uhr hebelten bisher unbekannte Täter eine Kellertür auf. Anschließend wurden sämtliche Räume durchsucht. Die Täter entwendeten diverse Schmuckgegenstände. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen, Tel.: 02591-7930, entgegen.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die „Tagesaktuellen Meldungen“ auch Berichte der Feuerwehr Münster.

Wenn de Zoch in Mönster kütt

Auch in diesem Jahr sorgt die Stadtverwaltung dafür, dass die Karnevalisten am Sonntag, 11. Februar, und am Rosenmontag, 12. Februar, freie Bahn auf Münsters Straßen haben. Anlässlich der Schlüsselübergabe mit Oberbürgermeister Markus Lewe ist der Prinzipalmarkt am Sonntag von 9 … weiterlesen

Infoveranstaltung zur EU-Datenschutzverordnung

Am Freitag, 25. Mai, tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in allen EU-Mitgliedsstaaten in Kraft. Dann muss der Datenverkehr an die neue Verordnung angepasst sein. Zu den entscheidenden Neuerungen gehört, dass Unternehmen und Organisationen Rechenschaft darüber ablegen müssen, wie personenbezogene Daten in … weiterlesen

Kinderhauser Kinderkarneval 1981

Bunt verkleidet zogen Kinder und Erwachsene durch die Straßen, als am 25. Februar 1981 der erste Kinderkarnevalsumzug in Kinderhaus über die närrische Bühne ging. Die Wagen waren von den Kindern hergerichtet und bemalt worden. Bei den Transparenten hatten bestimmt auch … weiterlesen