Bald wieder im Stadtmuseum – „Osterhits für Kids“

Spannende Aktionen in den Ferien gibt es bei den “Osterhits für Kids” im Stadtmuseum Münster. Los geht es am Dienstag, 27. März, mit der Möglichkeit für Kinder von sechs bis zehn Jahren zu spielen, wie man es früher tat. In einer Zeit vor Computern und anderem technischen Gerät verbrachten die Kinder die Zeit mit ganz anderem Spielzeug.

Was darf es sein?” heißt es am Donnerstag, 29. März. Dann erfahren Kinder von sechs bis zehn Jahren im Kolonialwarenladen Henke, wie man früher einkaufte.

Die “Osterhits für Kids” starten jeweils um 15 Uhr im Museumsfoyer (3 Euro).


In Münster eröffnete1910 der Kaufmann Franz Josef Henke, seinen Kolonialwarenladen im Kreuzviertel an der Raesfeldstraße 6. Und ein  Jahr später gab er die Ladeneinrichtung bei der „Spezialfabrik für Ladeneinrichtung“ von Lambert Hubert Christenhusz in Auftrag.

1921 wurde das Ladengeschäft in Münster zur ersten Filiale des „Verbandes   deutscher kaufmännischer Genossenschaften e.V.”, die sich schon am 21. Oktober 1907 durch sieben Einkaufsgenossenschaften bildeten.

Knapp einen Monat danach, am 25. November 1907, wurde die Zentraleinkaufsgenossenschaft des Verbandes deutscher kaufmännischer Genossenschaften eGmbH gegründet, aus der später die Genossenschaft EDEKA – „Einkaufsverein der Kolonialwarenhändler“, wurde.

1988 erwarb das Stadtmuseum Münster die Einrichtung im Originalzustand.1989 wurde das Geschäft geschlossen und die Einrichtung im Stadtmuseum komplett wiederaufgebaut. Seitdem gehört das Ausstellungsstück zu einer der Sehenswürdigkeiten für Münsteraner und Gäste der Stadt.