“Repair-Cafe” Greven sucht Mitstreiter

Es geht nicht nur um Abfallvermeidung und der Schonung vor unsinnigen Kosten. Im Rahmen des EFI-Programms (“Erfahrungswissen für Initiativen”) der Stadt Greven hat sich eine kleine Gruppe von Grevenerinnen und Grevenern zusammengetan, die hier die Idee eines “Repair-Cafes” in die Tat umsetzen möchten.

Jeder hat das schon erlebt: Da steht z.B. ein kaputtes Küchengerät herum, das vermutlich mit ein paar Handgriffen zu reparieren wäre und dann noch lange seinen Dienst tun würde. Aber wer kennt sich schon mit so etwas aus? Hier setzt die Idee von „Repair Cafés“ an. In solchen Initiativen engagieren sich technisch versierte Ehrenamtliche, die die Besitzer von reparaturbedürftigen Geräten bei der Fehlersuche und –behebung unterstützen. So können Interessierte von den Fähigkeiten der Freiwilligen profitieren, die Lebensdauer von Geräten kann verlängert und damit auch die Umwelt geschont werden.

Um ein “Repair Cafe” für Greven auf die Beine zu stellen, suchen die EFI-Aktiven um Wolfgang Dussa jetzt Mitstreiterinnen und Mitstreiter. Zunächst stehen konzeptionelle Überlegungen und organisatorische Vorbereitungen auf der Agenda. Gesucht werden Menschen mit Organisationsgeschick und technischem Verständnis, die die Idee bis zur Eröffnung zusammen mit den Initiatoren und Initiatorinnen weiterentwickeln.

Interessierte können unter der E-Mail-Adresse werf_nix_weg@web.de mit Wolfgang Dussa von der Initiative Kontakt aufnehmen.


Zum Hintergrund: Das EFI-Programm wendet sich an Menschen, die nach Abschluss ihrer Berufstätigkeit in unserer Stadt aktiv bleiben möchten und nach Möglichkeiten für ihr ganz persönliches Engagement suchen. Die Initiatoren des “Repair-Cafes” gehören zu einer Gruppe von 15 interessierten Grevenerinnen und Grevenern, die in diesem Jahr am EFI-Orientierungsseminar teilgenommen und sich dort “gefunden” haben.