Qualifizierte Fachkräfte in der Region finden

Münster/Steinfurt/Emsdetten. Es ist gar nicht mehr so einfach, qualifizierte Fachkräfte für kleine oder mittelständische Unternehmen in der Region zu finden. Aber ein Blick über die Grenze hilft – und ein nachhaltiges Personalmarketing, das darauf aus ist, schon jetzt die potenziellen Arbeitnehmer von morgen anzusprechen. Wie das aussehen und gelingen kann, diskutieren die FH Münster und die Wirtschaftsförderungen der Städte Steinfurt und Emsdetten gemeinsam mit Unternehmen aus der Euregio – bei der „Fachkräfteschmiede Steinfurt“.

Zunächst wird es kurze Pitches zu verschiedenen Initiativen geben, die Fachkräfte sichern: zum Projekt Cross Border Talent, das Unternehmen und Nachwuchskräfte in der deutsch-niederländischen Grenzregion miteinander verbindet; zum DeutschlandstipendiumPlus, mit dem Unternehmen junge Talente als potentielle Nachwuchskräfte unterstützen; zum zdi-Zentrum Kreis Steinfurt, das den naturwissenschaftlichen Nachwuchs in Schulen und Betrieben fördert.

Danach ist eine Stunde Speed-Dating angesagt. Und zwar an Thementischen zu den vorgestellten Initiativen. Außerdem werden der Firmentag und Recruitingtools an der FH Münster präsentiert sowie Möglichkeiten zum Dualen Studium. Im Anschluss winkt der niederländische „Netzwerkborrel“ mit Kennlerngesprächen und Häppchen aus dem Nachbarland. Carsten Schröder, FH-Vizepräsident für Forschungsmanagement und Transfer, moderiert den Nachmittag.

Unternehmen aus dem Münsterland oder dem Kreis Steinfurt, die an der Fachkräfteschmiede teilnehmen möchten, melden sich online an unter www.fhms.eu/fachkraefte_st. Anmeldeschluss ist der 20. April, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Infoveranstaltung startet am 26. April um 14 Uhr beim Markisenanbieter markilux GmbH + Co. KG, Hansestraße 53 in Emsdetten, und dauert bis 17 Uhr.