Letzte Pferdeshow vor der Sommerpause

Am kommenden Wochenende findet im Westfälischen Pferdemuseum im Allwetterzoo Münster die letzte Pferdeshow vor der Sommerpause statt. Präsentiert werden am Sonntag, 24. Juni 2018, die berühmten „weißen Pferde Frankreichs“: die Schimmel der Camargue. In ihrer Heimat im Süden Frankreichs leben sie noch heute in großen Herden und vom Menschen fast ungestört. Nur einmal im Jahr – jeweils im Herbst – werden sie zusammengetrieben, von Fachleuten untersucht und gekennzeichnet.

Bei den Camargue-Pferden handelt es sich um eine sehr alte Pferderasse. Schon der römische Feldherr Julius Cäsar zeigte sich begeistert von den kleinen, schneeweißen Pferden und setzte sich für ihre Zucht ein. Auch hierzulande gibt es inzwischen eine große Fangemeinde: Camargue-Pferde werden für ihren Mut, ihre Vielseitigkeit und Robustheit geschätzt. Vor allem für viele Freizeitreiter ist das Camargue-Pferd ein idealer Partner und ein verlässlicher Kumpel „für alle Fälle“.

So auch für Nicole Steinbach aus Willich: Sie zeigt am Sonntag im Westfälischen Pferdemuseum, was die französische Rasse so besonders macht und präsentiert einige traditionelle Aufgaben der Pferde in der Camargue: Dazu gehören die Arbeit mit den Stieren, aber auch die rasanten Reiterspiele der Guardians, der französischen Rinderhirten.

Die Vorführungen finden um 11.30 Uhr und um 13.30 Uhr in der Arena des Westfälischen Pferdemuseums statt und dauern jeweils ca. 20 Minuten. Der Besuch ist im Zooeintritt enthalten.