Umweltpreis der Stadt – Bewerbungen noch möglich

Die ersten Bewerbungen für den „Umweltpreis 2018“ sind schon eingegangen, freuen sich die beiden Projektkoordinatorinnen Helga Hendricks und Anke Feige vom Umweltforum. Noch bis zum 15. Juli können sich Initiativen, Vereine, Unternehmen, Schulen, Kitas, Privatpersonen und sonstige Institutionen, die ein interessantes Projekt zum Umwelt- und Klimaschutz durchführen, für den Umweltpreis bewerben.

Über die Vergabe der Preise entscheidet eine zehnköpfige Jury, die sich aus Vertretern und Vertreterinnen der münsterschen Umweltgruppen, der Ratsparteien und der Stadtverwaltung zusammensetzt. Dazu gehören: Ratsfrau Hedwig Liekefedt, die Ratsherren Heinz-Georg Buddenbäumer , Wilhelm Breitenbach, Hans Varnhagen, Heiko Wischnewski, Johannes Schmanck, Michael Krapp und Fritz Pfau sowie Karin Gindler-Hilge (Vorsitzende des Umweltforums) und Wolfram Goldbeck (Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit). Stadtrat Matthias Peck hat den Juryvorsitz übernommen.

Die Gewinner des Umweltpreises werden in einer feierlichen Veranstaltung am 14. November im Rathausfestsaal gekürt. Neu in diesem Jahr ist der Sonderpreis „Nachbarschaften – umweltbewusst und nachhaltig“, der besonderes ökologisches und sozial nachhaltiges Engagement im nachbarschaftlichen Umfeld würdigt. Auch Kinder und Jugendliche können sich mit ihren Ideen und Projekten bewerben; für sie ist der Sonderpreis „Kinder- und Jugendpreis“ ausgelobt worden. Alles Wissenswerte rund um den Umweltpreis gibt es unter www.umweltpreis-muenster.de.


Foto: In der Umweltpreis-Jury arbeiten Vertreterinnen und Vertreter der münsterschen Umweltgruppen, der Ratsparteien und der Stadtverwaltung zusammen. Den Vorsitz hat Stadtrat Matthias Peck (6.v.l.) übernommen. Foto: Presseamt