„Ich habe eine Waffe und bringe Dich hier im Zug um“

Diese Drohung sowie andere üble Beleidigungen musste sich am 5. Juli 2018 um 14.45 Uhr eine 56-jährige Zugbegleitern der Eurobahn anhören. Sie hatte bei einem 42-jährigen Slowenen den Fahrausweis kontrollieren wollen, der sich auf der Fahrt von Lengerich nach Münster befunden hatte.

Gegenüber der unbeeindruckten Zugbegleiterin gab sich der Mann dann als Elitepolizist der Bundespolizei aus und drohte, die Zugbegleiterin mit einer Waffe umzubringen. Von echten Bundespolizisten wurde der Slowene nach der Ankunft im Hauptbahnhof Münster in Handfesseln abgeführt. Eine Waffe wurde bei ihm nicht gefunden.

Ihn erwarten nun Strafanzeigen wegen Bedrohung, Beleidigung, Volksverhetzung, Missbrauch von Berufsbezeichnungen und auch wegen „Schwarzfahrens“.

Der 42-Jährige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen.