Bahn beschert der Region bessere Verbindungen und ICE4-Anbindung

 

Dr. Philipp Nagl (Leiter Angebotsmanagement, DB-Fernverkehr), Dr. Benedikt Hüffer (Präsident der IHK Nord Westfalen), Werner Lübberink (Konzernbevollmächtigter der DB in NRW), Markus Lewe (Oberbürgermeister der Stadt Münster) und Dr. Fritz Jaeckel (Hauptgeschäftsführer der IHK Nord Westfalen).

Am gestrigen Donnerstag-Mittag hatten sich Bürger, Unternehmen, IHK, Stadt und Politik von der Pressekonferenz mit der Deutschen Bahn auf ein großes Maßnahmenpaket gefreut. Es ging um umfassende Verbesserungen zum Fahrplanwechsel im Fernverkehr in Nordrhein-Westfalen.

 

Die Protagonisten erschienen gutgelaunt, zwar nicht mit dem großen Paket, dafür aber mit einer prall gefüllten Umwelttragetasche und einigen Verbesserungen, die zumindest mehr als der übliche Tropfen auf dem heißen Stein bedeuteten. Denn der „Ist-Zustand“ mit alten lokbespannten IC-Einheiten, bei denen regelmäßig technische Defekte (Türen, WCs usw.) vorliegen, muss dringlich überholt werden.

(C) IHK Münster

So werden künftig zwei weitere ICE-Direktverbindungen über die Schnellfahrstrecke nach Süddeutschland um 7.27 Uhr und 8.02 Uhr ab Münster angeboten. Mit diesen erreichen Münsteraner beispielsweise den Frankfurter Flughafen bequem in 2 ¾ Stunden, Mannheim in 3 ¼ Stunden und Stuttgart in rund 4 Stunden. In der Gegenrichtung kommen die neuen ICEs aus Süddeutschland um 20.28 und 21.55 Uhr in Münster an. Bislang fahren ab Münster in diesen Zeitlagen ICE/IC-Züge über die langsamere Rheinstrecke von/nach Innsbruck bzw. Wien. Diese Züge werden von den neuen ICE-Fahrten künftig mit Umstieg weiterhin erreicht.

Die neuen ICE-Verbindungen ergänzen das weiter bestehende schnelle ICE-Zugpaar um 6.00 Uhr ab Münster nach Stuttgart/München bzw. retour mit Ankunft Münster um 23.57 Uhr.  Auch nach Norddeutschland – von/nach Osnabrück, Bremen und Hamburg – wird das Reisen komfortabler: Nachdem bereits seit Juni 2018 ein IC-Zugpaar auf moderne ICE umgestellt wurde, folgen Ende 2018 zwei weitere. Insgesamt fahren dann vier ICE pro Tag und Richtung von/nach Hamburg. Sowohl nach Hamburg als auch nach Stuttgart / München werden dabei auch teilweise die neuen ICE 4-Züge via Münster eingesetzt.

(C) IHK Münster

Zwischen Münster und Berlin wurden in den letzten Jahren sukzessive einzelne umsteigefreie IC-Verbindungen eingerichtet. Aufgrund der guten Fahrgastentwicklung wird die bereits montags bis donnerstags verkehrende morgendliche IC-Direktverbindung aus Berlin nach Münster (Ankunft 11:30 Uhr) ab dem neuen Fahrplan auch freitags angeboten.

„Wir freuen uns, dass wir bereits zu diesem Fahrplanwechsel weitere Verbesserungen umsetzen konnten und nun erstmals auch der ICE 4 durch NRW rollt. Dies ist das Ergebnis des konstruktiven und intensiven Dialogs mit der Stadt und der IHK Nord Westfalen“, so Werner Lübberink, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für NRW.

„Das ist eine spürbare Aufwertung des Wirtschaftsstandorts im Personenfernverkehr der Deutschen Bahn”, resümierte IHK-Präsident Dr. Benedikt Hüffer, zeigte sich jedoch überzeugt, „dass die Bahn schon bald weitere Verbesserungen folgen lässt, die der Bedeutung der Metropolenverbindung zwischen NRW und Hamburg und dem großen Fernverkehrspotenzial in der Stadtregion Münster gerecht werden“.

„Als Wachstumsmetropole im Münsterland mit der Wissenschaft und den Hochschulen auf Erfolgskurs, einem bedeutenden Messe- und Kongresssektor und einem boomenden Städtetourismus hat die Stadt deutliches Potential für ein wachsendes Angebot und eine feste Position im Fernverkehr der Deutschen Bahn“, ergänzt Oberbürgermeister Markus Lewe und freut sich, dass der neue Hauptbahnhof Münster nun auch ein entsprechendes Zugangebot mit modernen Zuggarnituren erhält.

Mittelfristig könnten bei guter Auslastung und stabilem Betrieb sowohl weitere ICE-Direktverbindungen über die Schnellfahrstrecke nach Süddeutschland als auch mehr ICE-Fahrten von/nach Hamburg hinzukommen.

Buchungsstart 16. Oktober
Der neue Fahrplan wird am 16. Oktober in allen Auskunfts- und Buchungssystemen veröffentlicht, auch der Vorverkauf für Fahrkarten mit Gültigkeit ab 9. Dezember startet an diesem Tag.