“Junge Botschafter” werben für starkes Europa

Münster war bei der Jahreskonferenz des europäischen Großstädte-Verbandes Eurocities in Edinburgh durch Oberbürgermeister Markus Lewe und mehrere “Junge Botschafter” vertreten. Eurocities arbeitet für die Interessen der Großstädte auf EU-Ebene und unterstützt sie bei Anträgen auf Fördermittel und Projekt-Initiativen. Münster gehört dem Netzwerk seit fast 20 Jahren an.

Im Mittelpunkt des Austauschs zwischen den Vertretungen aus 125 Städten standen die Themen Verkehr, Luftverschmutzung und Kreativwirtschaft. OB Lewe war Teilnehmer eines Podiums “Bürgerbeteiligung und Kreativwirtschaft”. Außerdem leitete er einen Workshop “Mobilität”, bei dem ebenfalls wachsende Städte erläuterten, wie sie mit den Herausforderungen des Verkehrs umgehen.

Begleitet wurde der Oberbürgermeister von Vertreterinnen der Initiative “Pulse of Europe”, der Hochschulgruppe “Visionen für Europa” und den “Jungen Europäischen Föderalisten”. Insgesamt 60 Junge Botschafterinnen und Botschafter aus mehreren Ländern diskutierten in Edinburgh engagiert miteinander und konnten viele Anregungen mit nach Hause nehmen. Die drei Organisationen aus Münster wollen verstärkt informieren, damit bei der Europawahl im Mai 2019 möglichst viele ihr Wahlrecht nutzen und für ein starkes Europa sorgen.

OB Lewe und viele weitere Bürgermeister unterzeichneten eine Erklärung zum Engagement ihrer Städte. Darin betonen sie, dass in der Zusammenarbeit und nicht in der Abkehr in die Nationalstaatlichkeit die Zukunft liegt. Weiter bekräftigen sie, dass sich Europa noch stärker den Bürgern zuwenden und dazu die Städte in den Fokus nehmen muss. Schließlich leben 75 Prozent aller EU-Bürger in Städten.