Abgestorbene und geschädigte Bäume werden gefällt

–  Seit Mitte Januar laufen im gesamten Stadtgebiet die vom Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit alljährlich koordinierten Winterfällungen. Die routinemäßige Überprüfung des städtischen Baumbestandes hatte ergeben, dass bis Ende Februar rund 140 Bäume in Münsters Grünanlagen und an den Straßen weichen müssen. Abgestorbene und durch Fäulnis im Stamm, in den Kronen oder im Wurzelbereich stark geschädigte Bäume werden gefällt, wenn sie für Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer zu einer Gefahr werden können.

“Dazu gehören diesmal leider auch eine große Buche am Kaiser-Wilhelm-Ring und eine Naturdenkmal-Rot-Eiche an der Drachter Straße”, erläutert Andreas Lambert von der “Fachstelle Stadtbäume”. Entfernt werden auch Bäume, die infolge schlechter Standortbedingungen und bereits vorhandener Schäden vergreisen und daher keine langfristige Perspektive mehr haben. Welche Bäume wo gefällt werden, kann im Stadtportal unter www.stadt-muenster.de/umwelt nachgelesen werden.

Überall dort, wo es möglich und sinnvoll ist, sorgen die städtischen Gärtner und beauftragte Fachfirmen für Ersatzpflanzungen. “Wir erfassen für das aktuelle Pflanzprogramm zurzeit auch die Standorte, an denen in den vergangenen Jahren aus unterschiedlichen Gründen noch nicht für Ersatz gesorgt werden konnte”, berichtet Andreas Lambert.

Für Fragen zu den laufenden Arbeiten und den geplanten Ersatzpflanzungen steht Andreas Lambert unter 02 51/4 92-67 36 zur Verfügung. Er weist darauf hin, dass es während der Arbeiten zu Behinderungen kommen kann und bittet besonders die jeweiligen Anlieger um Verständnis