Polizei

Unfall – Kettenreaktion

– Am Donnerstag, den 28.02.2019, gegen 14.50 Uhr, hielt eine 69-jährige Fahrzeugführerin aus Münster mit ihrem PKW vor der Rotlicht zeigenden Ampel an der Einmündung Warendorfer Str./Emssstr., auf der Warendorfer Str. in Fahrtrichtung Innenstadt.

Hinter ihr stand ein 76-jähriger Fahrzeugführer aus dem Kreis Warendorf mit seinem Fahrzeug. Dahinter befand sich ein 34-jähriger Fahrzeugführer aus Dülmen mit seinem Kfz. In diesem befand sich noch eine 31-jährige Beifahrerin aus dem Kreis Coesfeld.

Alle drei Fahrzeuge standen auf dem rechten Fahrstreifen der Warendorfer Str. in Fahrtrichtung Innenstadt. Zum Unfallzeitpunkt näherte sich ein 66-jähriger Fahrzeugführer aus Münster mit seinem PKW, ebenfalls auf dem rechten Fahrstreifen der Warendorfer Str. in Fahrtrichtung Innenstadt. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der 66-Jährige ungebremst auf das Fahrzeug des 34-Jährigen auf.

Durch diesen Aufprall wurde das Fahrzeug des 34-Jährigen auf das Fahrzeug des 76-Jährigen und dessen Fahrzeug letztendlich auf den Wagen der 69-Jährigen geschoben. Durch den Verkehrsunfall verletzte sich der auffahrende 66-Jährige schwer. Auch die 31-jährige Beifahrerin des Fahrzeugs, auf den der 66-Jährige zuerst aufgefahren war, verletzte sich schwer, der 34-jährige Fahrer verletzte sich glücklicherweise nur leicht. Alle drei Personen wurden mit Rettungswagen umliegenden Krankenhäusern zugeführt.

Der 66-Jährige und die 31-Jährige verblieben stationär im Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 11.000 Euro. Das Fahrzeug des 66-Jährigen und das Fahrzeug des 34-Jährigen mussten von Abschleppdiensten von der Unfallstelle entfernt werden. Der Verkehr auf der Warendorfer Str. in Richtung Innenstadt konnte über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.