Poetry

Poetry 2019

– Gedichte gelesen oder rezitiert, akustisch wahrgenommen durch Sprechgesang oder zum Greifen nah in einem Bunker, visuell veranschaulicht durch Filme oder eine Multimediainstallation oder durch Poetry-Slammer auf der Bühne: “Poetry 2019” übersetzt Dichtkunst in andere künstlerische Formen und lädt im Vorfeld des Internationalen Lyrikertreffens vom 2. bis 26. Mai zu einem breit gefächerten Veranstaltungsprogramm ein.

Lyrik und die Künste, die Künste und Lyrik – diese Verbindung prägt das Programm. Dafür stehen auch die Gedichte von Eugene Ostashevsky, die durch Sprachakrobatik und Rhythmen auffallen. Sie durchbrechen das Altbekannte, überraschen und begeistern. Eugene Ostashevsky sowie seine Übersetzerinnen Monika Rinck und Uljana Wolf werden im Mai von der Stadt Münster mit dem Poesiepreis geehrt, doch schon bei “Poetry” rückt seine Dichtkunst in all ihren Facetten in den Fokus.

Poesiefilme und Dichterporträts
Lyrik präsentiert sich immer wieder neu, auch in filmischen Dichterportraits, in der Videokunst und als Fotografie. Im Schloßtheater zeigen die Filmwerkstatt Münster und der Filmclub Münster zwei Filme über den Dichter Paul Celan. Abstraktere Filmkunst wird in der Unterführung am H1 zu sehen sein. Die Filmwerkstatt, in enger Kooperation mit der Münster School of Design der FH Münster, inszeniert Lyrik durch räumlich bewegte Bilder in installativen Animationen. Das Kulturamt und der Literaturverein Münster präsentieren gemeinsam die Ausstellung “Das Gedicht & sein Double”, in der die zeitgenössische Dichterszene im Mittelpunkt steht. Unter den ausgestellten Dichterinnen und Dichtern sind sich auch viele Gäste des diesjährigen Lyrikertreffens. Jedem Foto wird ein lyrisches Selbstporträt zur Seite gestellt.

Stadtintervention und Slam-Poetry
Das Theaterensemble “FreiFrau” und das “Stadtensemble 24h” streifen durch Münsters Innenstadt. Durch sie erobert Lyrik den Stadtraum, ganz unerwartet, ohne Bühne, ohne Ankündigung. Ebenfalls voller Spontanität und Wortgewalt präsentiert “TatWort” zwei moderierte Dichterlesungen, lebendige Lyrikertreffen unter Poetry-Slammern.

Konzert, Performance und Lesung
Der Literaturverein Münster präsentiert ein Konzert der Poetry-Band von Ulrike Almut Sandig und Grigory Semenchuk, die musikalisch an der Schnittstelle zu Hip-Hop, Elektropunk und Popmusik angesiedelt ist. Ganz andere Töne werden im Hochbunker an der Lazarettstraße angeschlagen. Dort lässt die Gruppe “this honourable fish” Klangwelten zu Paul Celans “Todesfuge” entstehen. Bei dieser Performance wird Klang spürbar, sie lässt den Zuhörer Lyrik geradezu erleben. Ebenfalls vom Literaturverein präsentiert wird eine Lesung über Literatur der Sinti und Roma, die musikalisch begleitet wird.


Info: Veranstalter der 6. Auflage von “Poetry 2019” ist das städtische Kulturamt gemeinsam mit den Partnern Filmclub & Filmwerkstatt, Literaturverein, Cuba-Cultur & TatWort, Theaterensemble FreiFrau und this honourable fish. Das Land NRW fördert die Reihe. Das umfangreiche Programmheft liegt in der Münster-Information, Stadthaus 1, Syndikatplatz, aus. Informationen im Stadtportal: www.muenster.de/stadt/kulturamt.