Umweltberaterin berät über Wespen, Bienen und Co.

Wespen sind häufig Opfer schneller Vernichtungsaktionen. Dabei sind sie von Natur aus nicht aggressiv und stechwütig. Sie ernähren sich von Blütennektar,  Früchten und süßen Säften. Ganz nebenbei übernehmen sie beim Besuch von Blüten die Bestäubung. Im Gegensatz zu Bienen fliegen Wespen auch bei kühlem Wetter und bestäuben selbst bei Wind und Regen. Für die Aufzucht der Brut benötigen sie Eiweiß und dafür erlegen sie Insekten, Spinnen und andere Kleintiere.

So übernehmen sie außerdem eine wichtige Funktion für eine ausgewogene Artenzusammensetzung in der Natur. Die städtische Umweltberaterin Beate Böckenholt ist Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um Wespen, Hornissen, Bienen und andere geschützte Arten. Sie steht montags von 13 bis 18 Uhr, dienstags bis donnerstags von 10 bis 13 Uhr sowie jeden dritten Samstag im Monat von 10 bis 16 Uhr in der Umweltberatung im CityShop der Stadtwerke, Salzstraße 21 (Tel. 02 51/4 92-67 67) als Ansprechpartnerin zur Verfügung.