Blitzwe, Eadar, Messstelle, Doppelblitzer

Blitzer & Co

Am 08.07.2019 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
Weseler Str., Hammer Str., Feldstiege, Altenberger Str., Engelstr.
Am 09.07.2019:
Weseler Str., Orleáns-Ring, Grevener Str., Albersloher Weg., Münzstr., Am Steintor, Grenkuhlenweg, Bremer Str.
Am 10.07.2019 :
Niedrsachsenring, Warendorfer Str., Cheruskerring, Grevener Str., Hohenholter Str., Nordstr., Busso-Peus-Str., Austermannstr., Angelstr., Münsterstr.
Am 11.07.2019: An den Loddenbüschen, Trauttmansdorffstr., Weseler Str. Cheruskerring, Grevener Str., Loddenheide, Hüfferstr., Schmeddingstr., Moltkestr.
Am 12.07.2019: Wolbecker Str., Kardinal-von-Galen-Ring.,Davertstr., Auf der Woort, Mondstr., Pater-Kolbe-str., Dingbängerweg
Am 13.07.2019:
Steinfurter Str., Sprakeler Str.

Auch der Kreis Coesfeld kündigt erneut Tempokontrollen in der kommenden Woche an.

Die Straßenverkehrsabteilung des Kreises Coesfeld weist vorab darauf hin, dass sie in der kommenden Woche in verschiedenen Orten die Geschwindigkeit kontrollieren wird. Hier die Übersicht mit Straßenbezeichnungen:

• Montag (08. Juli 2019) in Nordkirchen, Bahnhofstraße und Bergstraße
• Dienstag (09. Juli 2019) in Havixbeck, Altenberger Straße und An der Feuerwache
• Mittwoch (10. Juli 2019) in Dülmen, Bergfeldstraße und Fröbelstraße
• Donnerstag (11. Juli 2019) in Lüdinghausen, Bahnhofstraße und Ondrup
• Freitag (12. Juli 2019) in Olfen, Dattelner Straße und Lützowstraße
• Samstag (13. Juli 2019) in Coesfeld, Dülmener Straße.

Eine Änderung dieser Planung aus unvorhersehbaren organisatorischen oder örtlichen Gründen bleibt ausdrücklich vorbehalten. Es können kurzfristig weitere Messorte hinzukommen. Neben der Kreisverwaltung nimmt auch die Polizei eigene Messungen im Kreisgebiet vor.


Jede Woche bekommen wir einige Nachfragen per E-Mail, warum wir diese Hinweise veröffentlichen – Schließlich sind die Leute, die geblitzt werden doch selbst schuld, wenn sie zu schnell fahren und Strafe zahlen müssen!“. – Stimmt, und dem ist im Prinzip auch nicht zu widersprechen.

Doch wir sind der Meinung, dass bestimmte Hinweise und Aufrufe im Radio das Verkehrsgeschehen wesentlich unsicherer machen, und aktive Verkehrsteilnehmer, oft aus dem fahrenden Pkw, Lkw oder vom Rad bei den Radio-Sendern anrufen, um die Messstellen zu melden. Denn längst nicht alle Fahrzeugführer halten vorschriftsmäßig an, um ein Telefonat zu führen.

In dieser Zeit der Ablenkung wird oftmals genau das getan, was wir um jeden Preis verhindern müssen. Unaufmerksamkeit im Verkehr und die damit verbundene Gefährdung  der eigenen Person sowie anderer Verkehrsteilnehmer.

Auch wer ein Sprachanrufsystem mit automatischer Anwahl und Freisprechvorrichtung nutzt, ist bei derartigen Gesprächen oftmals sehr aufgeregt und kann sich nicht auf den komplexen Vorgang inmitten des Verkehrs zu 100% konzentrieren. – Zack und schon kann es passieren, Beinahe-Unfall, Blechschaden, Personenschäden etc.

Vor allem total überflüssig – Wir Medien haben fast immer die aktuellen Messstellen (So nennen sich die Blitz- und Radar-Orte amtlich), vorliegen und können so für jeden Tag eine Vor-Warnung aussprechen. Das könnten auch die Radiosender  und so einen echten Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten.

Wie wichtig die einzuhaltende Geschwindigkeit tatsächlich ist, hat ein Jeder bei der Erlangung des Führerscheins in der Fahrschule gelernt. Wer es nicht mehr weiß, sollte sich einfach mal im Internet auf die Suche machen. Bei Suchmaschinen wird geholfen!

Hier nur ein Beispiel:
Der Bremsweg bei einer Gefahrbremsung beträgt bei Tempo 50 = 12.5m, dazu die Strecke bis zur Reaktion = 15,0 m – Ergibt 27,5 m

Der Bremsweg bei einer Gefahrbremsung beträgt bei Tempo 70 = 24.5m, dazu die Strecke bis zur Reaktion = 21,0 m – Ergibt 45,5 m

Diese Werte gehen von einer Vollbremsung ohne Beeinträchtigung durch Witterungseinflüsse aus und beschreiben den Weg bis zum Stillstand eines Personenkraftwagens.
Statt erlaubten 50, mit 70 zu fahren, macht also zusätzlich mehr als 18m Bremsweg aus. (Das sind etwa drei Fahrzeuglängen), Im Notfall, ein lebensgefährlicher Unterschied.

Praxistipp:
Sie sparen bei einer Fahrt von Münster Nord nach Münster Süd  mit mehr als den erlaubten 50 Kilometern pro Stunde, keine Zeit ein. Im Gegenteil, durch die angepassten Ampelschaltungen, brauchen Sie oftmals länger. – Kommen Sie und ihre Mitmenschen sowie Tiere gesund und unbeschadet zu allen Zielen!