audibene geht mit einem zweiten TV-Spot für das Hörgerät iX in die nächste Runde

0
288

Berlin (ots) –

Nach dem erfolgreichen TV-Debüt im letzten Jahr bringt audibene seine smarten Hörgeräte nun erneut auf die Bildschirme der Republik.

Das Unternehmen audibene richtet sich mit seinem Spot an eine neue Generation Hörgeräteträger, die selbstbestimmt mitten im Leben steht. Und mit dem innovativen Service und der Technologie von audibene bleibt das auch so.

Nachdem das Publikum im ersten Spot die Welt durch die Augen und Ohren einer Hauptdarstellerin erlebt hat, zeigt der aktuelle Spot nun einen Mann in Situationen aus dem Alltag, in denen smarte Hörgeräte von audibene ihm mehr Selbstbestimmung und einen Zugewinn an Lebensqualität ermöglichen. Auch der zweite Spot überzeugt durch Originalität, Leichtigkeit, eine positive Lebenseinstellung und stellt die neue Freiheit, in unangenehmen Situationen, die Lautstärke regulieren zu können, in den Mittelpunkt.

Ziel des Films ist unter anderem, mit den Erfolgszahlen des ersten Spots mitzuhalten. Diese sprechen für sich: Eine Steigerung der ungestützten Markenbekanntheit von knapp 23%, eine Steigerung im Relevant Set von über 13% und eine Zunahme in der Erst-Wahl als präferierte Marke von über 14%. Auch kreativ konnte die Kampagne punkten: Zu diversen Shortlist-Erfolgen bei Awards ist in dieser Woche ein weiterer Erfolg hinzugekommen: 4-mal Shortlist beim NYF Health 2024 Award. Mit der Aussicht auf Edelmetall.

Ausgestrahlt wird der Spot ab 29.04. 2024 im öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehen, in den sozialen Medien, auf Youtube sowie der audibene-Website. Die Produktion erfolgte wieder mit der Tony Petersen Film Hamburg, für Media verantwortet erneut Mindshare.

Paul Crusius, Gründer und Geschäftsführer von audibene: „Auch mit dem neuen TV-Spot verfolgen wir konsequent unsere Mission, das Stigma rund um Hörgeräte zu beseitigen. Gemeinsam mit unseren 1.300 Partnerakustikern gestalten wir den deutschen Markt und begeistern unsere Kunden, ihr Hören aktiv in die Hand zu nehmen.“

Ralf Heuel, Managing Partner & CCO bei Grabarz & Partner: „Wir freuen uns, dass unser Vorhaben, weg zu kommen von den gängigen Klischees der Hörgeräte-Werbung, so erfolgreich ist und sind überzeugt, dass Authentizität und Geschichten aus dem wahren Leben das Publikum immer überzeugen werden.“

Videofile TV-Spot audibene: https://www.youtube.com/watch?v=G7mDnRTtPGo

Über audibene:

Seit 2012 tritt audibene mit der Mission an, die Hörgeräteversorgung so einfach, angenehm und erschwinglich wie möglich zu gestalten. Mit über 1.000.000 Hörgeräte-Beratungen im Jahr ist audibene die weltweit größte Anlaufstelle für modernste Hörgeräte im Internet und gestaltet die Zukunft der Hörakustik als führende digitale Plattform. Der einzigartige Beratungsansatz bietet eine kostenfreie Experten-Beratung am Telefon sowie das Testen der neuesten Hörgeräte beim regionalen Akustiker. Dafür setzt audibene auf ein Partnernetzwerk mit 1.300 inhabergeführten Meisterbetrieben und weltweit 4.100 ausgewählten Hörakustikern. audibene ist für seine außergewöhnlich intensive Beratung der Kunden vom TÜV zertifiziert und 2024 mit dem iF Design Award ausgezeichnet worden.

Mehr unter: https://www.audibene.de/

Über Grabarz&Partner:

Grabarz & Partner wurde 1993 in Hamburg gegründet und ist eine eigenständig operierende Werbeagentur. Grabarz & Partner zählt zu den kreativsten Agenturen Deutschlands und der Welt. Mit rund 300 Mitarbeitenden betreut die Agentur Kunden wie die Deutsche Bahn, Burger King, IKEA, Lidl und Porsche. Im Cannes Lions Creativity Report von 2020 zählt sie zu den „Top Ten Independent Agencies of the Decade“. „Horizont“ zeichnete das Management als „Frauen und Männer des Jahres“ aus. „w&v“ kürte sie zur „Agentur des Jahres“, genauso wie die Eurobest und Clio Awards. Für „Campaign“ gehört Grabarz & Partner zu den „World’s Leading Independent Agencies“.

Mehr unter https://grabarzundpartner.de/

Pressekontakt:
DWB°Kommunikation
Dagmar Winklhofer-Bülow
0173 – 2090158
[email protected]
Original-Content von: audibene GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots