BPOL NRW: Bundespolizei nimmt gesuchten Ladendieb vorläufig fest und findet weiteres Diebesgut auf

0
294

Köln (ots) –

In den Mittagsstunden des 6. Mai soll ein 65-Jähriger in einer Parfümerie des Kölner Hauptbahnhofs
zwei Flaschen Parfüm entwendet haben. Zudem hatte der Serbe weiteres vermeintliches Diebesgut
bei sich. Zu allem Überfluss suchte die Staatsanwaltschaft Oldenburg nach dem Mann, der sich
überdies unerlaubt in Deutschland aufhielt.

Gegen 13:00 Uhr beobachtete der Ladendetektiv der Parfümerie, wie der 65-Jährige zwei
Parfümflaschen aus einem Regal entnahm, in seinen beiden Jackentaschen verstaute und die Filiale
ohne zu bezahlen verließ. Die Schadenshöhe belief sich auf 399 Euro. Dazu gezogene
Bundespolizisten nahmen den Tatverdächtigen fest und verbrachten ihn ins Bundespolizeirevier.
Dort identifizierten ihn die Beamten. Der Festgenommene wurde von der Staatsanwaltschaft
Oldenburg im Rahmen einer Aufenthaltsermittlung sowie eines Vollstreckungshaftbefehls, in beiden
Fällen wegen Diebstahlsdelikten, gesucht. Bezüglich des Haftbefehls muss der Gesuchte noch eine
siebentägige Freiheitsstrafe verbüßen.

In seinen mitgeführten Sachen fanden die Beamten bei der Durchsuchung einen Besteckkasten mit
dazugehörigem Preisschild auf. Der Wert belief sich auf ca. 250 Euro. Die Uniformierten ermittelten
ein geschädigtes Geschäft in der Kölner Innenstadt, aus dem das Besteck zuvor entwendet wurde.

Die Einsatzkräfte eröffneten mehrere Strafverfahren wegen „Diebstahls“ sowie einem „Unerlaubten
Aufenthalt“ und führten den Serben dem Polizeigewahrsam zu. Er muss sich nun vor einem
Haftrichter verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Henry Wolff

Telefon: +49 221 16093-1400
Mobil: +49 1735621184
E-Mail: [email protected]
X (Twitter): @BPOL NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Gereonstraße 43-65
50670 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots