BPOL NRW: Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl auf der Bundesautobahn 3

0
118

Kleve – Emmerich (ots) –

Am Mittwochnachmittag, 31. Januar 2024 überprüfte eine Streifenwagenbesatzung der Bundespolizei auf der Bundesautobahn 3 am Rastplatz Hohe Heide einen 48-jährigen Bulgare nach der Einreise aus den Niederlanden. Ein Abgleich der Personalien des Reisenden in den polizeilichen Datenbeständen ergab, dass der Mann durch die Staatsanwaltschaft in Karlsruhe mit einem Vollstreckungshaftbefehl wegen Betrugs gesucht wird. Hiernach musste der Verurteilte noch eine Geldstrafe in Höhe von 600 EUR bezahlen oder eine 30-tägige Haftstrafe verbüßen. Außerdem bestand eine Ausschreibung zur Aufenthaltsermittlung wegen gefährlicher Körperverletzung durch die Staatsanwaltschaft Dortmund. Die Person wurde daraufhin vor Ort verhaftet und zur weiteren Sachbearbeitung zur Bundespolizeiinspektion Kleve gebracht. Dort zahlte der Bulgare die fällige Geldstrafe ein und konnte somit die ihm drohende Haftstrafe abwenden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle wurde ihm die Weiterreise gestattet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Kleve
Uwe Eßelborn

Telefon: (02821) 7451-0
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Emmericher Straße 92-94
47533 Kleve

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots