BPOL NRW: Bundespolizisten mit richtigem „Riecher“ – Mutmaßlicher Drogendealer festgenommen – Begleiter in Haft

0
42

Dortmund – Recklinghausen – Castrop-Rauxel (ots) –

Gestern Nachmittag (13. Oktober) hielten Bundespolizisten im Hauptbahnhof Dortmund einen 19-Jährigen an. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der junge Mann eine größere Menge Drogen bei sich trug. Auch sein Begleiter war über die Kontrolle überrascht.

Gegen 18 Uhr bestreiften Bundespolizisten den Hauptbahnhof in Dortmund. Dort fielen ihnen zwei nervös wirkende junge Männer auf. Die Beamten sprachen die 18-und 19-Jährigen an. Auf die Frage, ob sie gefährliche oder verbotene Gegenstände mit sich führen würden, überreichte der 19-Jährige den Einsatzkräften ein handelsübliches Küchenmesser. Die Beiden wurden anschließend von den Beamten nach weiteren gefährlichen Gegenständen durchsucht. Dabei stellten die Polizisten fest, dass der 19-Jährige aus Castrop-Rauxel an mehreren Stellen seiner Kleidung eine Vielzahl von Verschlusstütchen mit Marihuana verteilt hatte.
Die Bundespolizisten brachten die Männer zur Wache und nahmen auch das Gepäck des Castrop-Rauxelers in Augenschein. Dabei entdeckten sie zwei Dosen mit jeweils einer größeren Menge an Marihuana. Insgesamt wogen die Beamten über 111 Gramm an Drogen.
Auch der 18-jährige Begleiter wurde von den Einsatzkräften durchsucht. Dabei stellten sie auch bei ihm eine geringe Menge Marihuana fest. Desweitern ergab eine Recherche, dass der Recklinghäuser durch das Amtsgericht Lünen zur Fahndung ausgeschrieben worden ist. Das Amtsgericht Dellbrück hatte den 18-Jährigen im April dieses Jahrs wegen Diebstahls zu zwei Wochen Dauerarrest verurteilt.
Die Bundespolizisten leiteten jeweils Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Der Recklinghäuser wurde wenig später in eine Justizvollzugseinrichtung gebracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Hendric Bagert
Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1012
Mobil: +49 (0) 173 71 50 710
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots