BPOL NRW: Gegenstände im Mülleimer entsorgt – Bundespolizisten stellen Waffen sicher

0
117

Dortmund (ots) –

Am Montagabend (06. März) beobachten Bundespolizisten, wie ein Jugendlicher in einer S-Bahn etwas in einem Abfalleimer versteckte. Dabei stellten sie ein Messer und Tierabwehrsprays sicher.

Gegen 19:15 Uhr bestreiften Einsatzkräfte der Bundespolizei die S4 von Dortmund-Lütgendortmund in Richtung Unna Hauptbahnhof. Am Haltepunkt Dortmund-Wickede stieg eine Gruppe Jugendlicher in die S-Bahn ein. Als sich die Beamten dem Quartett in der Sitzgruppe näherten, beobachten sie, wie ein 17-Jähriger etwas in den Abfallbehälter schmiss und anschließend den Deckel verschloss.

Die Polizisten konfrontierten den Deutschen mit ihren Erkenntnissen. Bei einer anschließenden Nachschau konnten drei Zigarettenschachteln, zwei Tierabwehrsprays und ein Einhandmesser festgestellt werden.

Es handelt sich hierbei um ein Messer, welches mittels einer, an der Klinge angebrachten Öffnungshilfe einhändig geöffnet und je nach Verschlussmechanismus auch wieder einhändig geschlossen werden kann.

Erst auf mehrfache Nachfrage konnte zumindest ein Tierabwehrspray, sowie das Messer und eine Packung der Zigaretten dem Dortmunder zugeordnet werden. Zunächst zeigte er sich gegenüber den Beamten uneinsichtig. Das Führen eines Einhandmessers ohne berechtigtes Interesse stellt jedoch eine Ordnungswidrigkeit dar.

Die Bundespolizisten informierten die Erziehungsberechtigte über die Geschehnisse. Die Mutter bat die Einsatzkräfte die aufgefundenen Gegenstände zu entsorgen.

Der 17-Jährige muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: [email protected]olizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots