BPOL NRW: Kein Zugticket – Mann muss für 11 Monate ins Gefängnis

0
404

Bielefeld (ots) –

Am Donnerstagnachmittag (11. April) haben Bundespolizisten im
Hauptbahnhof Bielefeld einen Mann verhaftet, der mit Haftbefehl
gesucht wurde.

Zum Verhängnis wurde dem Gesuchten eine Fahrt mit einem ICE von
Köln nach Bielefeld in der 1. Klasse. Da er gegenüber dem Zugbegleiter keine Fahrkarte vorweisen konnte, informierte dieser die Bundespolizei.

Nach Ankunft des Zuges im Hauptbahnhof Bielefeld stellten die Einsatzkräfte die Identität des Mannes fest und überprüften diese im polizeilichen Fahndungssystem. Hierbei wurde bekannt, dass der 30-Jährige von der Staatsanwaltschaft Berlin mit Haftbefehl gesucht wurde.

Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten hatte ihn im Juni 2022 wegen eines
Drogendeliktes zu einer Freiheitsstrafe von 11 Monaten verurteilt. Der Verurteilte tauchte anschließend unter, weshalb ein Haftbefehl erlassen wurde.

Zur Verbüßung der Freiheitsstrafe lieferten die Bundespolizisten den
marokkanischen Staatsangehörigen in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Pressestelle
Roger Schlächter
Telefon: 0251 97437 -1011 (oder -0)
E-Mail: [email protected]
X (Twitter): @BPOL NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots