BPOL NRW: Messer um den Hals gebunden – Bundespolizisten stellen Neck Kife sicher

0
173

Gelsenkirchen – Essen (ots) –

Am gestrigen Nachmittag (26. April) trafen Bundespolizisten im Gelsenkirchener Hauptbahnhof auf einen Mann. Dieser trug ein Messer um seinen Hals.

Gegen 16:50 Uhr bestreiften Bundespolizisten den Hauptbahnhof Gelsenkirchen. Dabei fiel ihnen ein 44-Jähriger auf, welcher ein „Neck Knife“-Messer sichtbar um den Hals trug.
Dabei handelt es sich um ein Messer, welches für das Tragen am Hals konzipiert ist. Dieses Messer ist in seiner Größe so angepasst, dass es bequem mit sich geführt werden kann ohne viel Platz zu beanspruchen. Die Klinge des „Neck Knife“ ist feststehend.

Die Beamten kontrollierten den türkischen Staatsangehörigen und forderten ihn auf, den gefährlichen Gegenstand auszuhändigen. Diesem kam der Mann auch nach. Äußern wollte der Essener sich jedoch nicht dazu und machte von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Er gab jedoch an, dass er bei einem Sicherheitsdienst angestellt sei.

Die Bundespolizisten leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: [email protected]
X (Twitter): @BPOL NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots