Digitale Akquise für Personalberatungen – Ein Interview mit Steffen Obert von PeakPilot

0
208

Grünwald

Wie macht ein Personalberater Akquise? Netzwerk, Bestandskunden und Cold Calling sind seit Langem die Säulen der Kundenakquise in der Personalberatungsbranche. Doch reichen diese traditionellen Methoden aus, um im hart umkämpften Markt der Personaldienstleistungen zu bestehen?

Die Antwort darauf mag komplexer sein, als es auf den ersten Blick erscheint. Steffen Obert, Geschäftsführer der Akquise-Agentur PeakPilot, teilt seine Expertise in unserem heutigen Interview. Herzlich willkommen, Herr Obert.

Warum sind digitale Akquisemethoden in den letzten Jahren für Personalberatungen so wichtig geworden?

In der Personalberatungsbranche sehen wir uns momentan mit einem wirklich starken Wettbewerb konfrontiert. Es reicht nicht mehr aus, sich nur auf das persönliche Netzwerk, Bestandskunden oder traditionelles Cold Calling zu stützen. Um neue Projekte zu gewinnen und sich am Markt zu etablieren, müssen wir über den Tellerrand hinausschauen. Und digitale Akquisemethoden ermöglichen uns genau das, da sie uns helfen, unsere Reichweite zu vergrößern und neue Zielgruppen effektiv anzusprechen.

Ihr Fokus liegt auf Personal- und Unternehmensberatungen. Warum suchen gerade diese Unternehmen Ihre Unterstützung bei der Neukundenakquise?

Viele Personalberatungen hängen stark von ihren bestehenden Kunden und Netzwerken ab. Einige setzen zwar auf herkömmliches Cold Calling, aber der Druck wächst, unabhängiger von diesen traditionellen Methoden zu werden und die aktuelle wirtschaftliche Unsicherheit in Deutschland verstärkt diesen Druck zusätzlich. Personalberatungen, die kein breites Akquiseportfolio vorweisen können, haben es schwer, sich am Markt zu behaupten. Sie streben nach Wachstum und erkennen, dass ihre bisherigen Methoden begrenzt sind, daher suchen sie nach neuen Möglichkeiten.

Funktioniert Ihr Ansatz für alle Personalberater?

Ja, unser Ansatz ist für alle geeignet, die eine klare Positionierung haben und die Akquise ernst nehmen. Ein Personalberater muss seine Zielgruppe genau kennen und verstehen, welche Probleme er für seine Kunden lösen kann. Oftmals scheitern Akquisemaßnahmen an einer unklaren Positionierung, einem fehlenden Fokus oder einer inkonsequenten Umsetzung. Eine genaue Zielgruppenanalyse und ein konkretes Angebot sind entscheidend, um erfolgreiche Erstgespräche zu führen. Zudem ist eine kontinuierliche Akquise von großer Bedeutung, da sporadische Bemühungen selten die gewünschten Ergebnisse bringen.

Herr Obert, wie erklären Sie sich, dass beschäftigte Entscheider gerade über LinkedIn so gut erreichbar sind?

Nun, die Erreichbarkeit von Entscheidungsträgern über LinkedIn ist meiner Ansicht nach auf die direkte Betreuung ihrer Profile zurückzuführen. Anders als bei E-Mail-Postfächern oder Firmen-Telefonen, die oft von Assistenten verwaltet werden, nehmen viele CEOs und Geschäftsführer großer deutscher Unternehmen ihre LinkedIn-Profile persönlich in die Hand. Sie nutzen diese Plattform, um sich über aktuelle Entwicklungen in ihrem Netzwerk zu informieren – sei es während ihrer Arbeitszeit, in der Freizeit oder sogar in kurzen Pausen. Und genau deshalb ist LinkedIn ein äußerst effektiver Kanal für die direkte Kontaktaufnahme mit Entscheidungsträgern.

Was ist Ihrer Meinung nach der Grund dafür, dass einige Personalberatungen über mehrere Jahre hinweg mit Ihnen zusammenarbeiten?

Die langfristige Partnerschaft mit unseren Kunden basiert vor allem auf dem positiven Return on Investment (ROI), den wir ihnen bieten können. Wenn unsere Kunden durch unsere Zusammenarbeit mehr Geld verdienen, als sie ausgeben, ist die Entscheidung, die Kooperation fortzusetzen, ziemlich einfach. Insbesondere im Bereich der Personalberatung ist eine positive ROI-Bilanz oft erreichbar. Wir können dazu beitragen, dass unsere Kunden im Quartal ein bis zwei neue Kundenaufträge generieren, welche die Ausgaben für die Akquise über Monate hinweg decken können.

Heutzutage bieten sehr viele Agenturen digitale Akquise-Lösungen an. Wie kann ich als Personalberater die Kompetenz meines Gegenübers einschätzen?

Die Wahl der richtigen Agentur erfordert immer einen offenen Austausch auf Augenhöhe. Es ist wichtig, die Hintergründe der Gründer zu betrachten und genau darauf zu achten, ob die Inhalte der Gespräche und Angebote realistisch wirken. Viele Agenturen versprechen viel, schaffen es aber oft nicht, dann auch die erwartete Leistung zu erbringen. Natürlich gibt es keine Garantie im Bereich der Akquise, aber eine gut durchdachte Strategie und ein kompetenter Partner können einen entscheidenden Unterschied machen.

Abschließend, wie können auch andere Personalberatungen von Ihren Dienstleistungen profitieren?

Nun, der erste Schritt besteht darin, den Kontakt mit uns aufzunehmen und ein Erstgespräch zu vereinbaren. In diesem Gespräch identifizieren wir gemeinsam die größten Herausforderungen in der Akquise und schauen, wie PeakPilot unterstützen kann. Dieses Erstgespräch ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Pressekontakt:
Steffen Obert
PeakPilot GmbH
[email protected]
Quelle: ots