FW-E: Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus – starke Rauchentwicklung weit sichtbar

0
277

Essen-Heisingen, Heisinger Straße, 02.02.2024, 13:50 Uhr (ots) –

Zahlreiche Anrufende meldeten am 02.02.2024 gegen 13:50 Uhr der Leitstelle der Feuerwehr Essen eine starke Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus an der Heisinger Straße in Essen-Heisingen. Sofort wurde eine größere Anzahl von Einsatzkräften zur gemeldeten Einsatzstelle entsandt. Bereits kurze Zeit nach der Alarmierung traf das erste Löschfahrzeug, welches sich auf dem Rückweg von einem anderen Einsatz befand, an der Einsatzstelle ein. Die Einsatzkräfte fanden eine Rauchentwicklung mit massivem Flammenschein aus dem Dach des zweigeschossigen Mehrfamilienhauses vor. Umgehend wurden mehrere Trupps unter Atemschutz eingesetzt, die die Wohnungen nach Personen kontrollierten. Glücklicherweise konnten alle Anwohnerinnen und Anwohner unverletzt das Gebäude verlassen, sodass sich die Einsatzkräfte auf die Brandbekämpfung konzentrieren konnten. Hierzu wurden zwei Drehleitern in Stellung gebracht, die den Brand von außen löschten, während zwei Trupps im Inneren des Gebäudes gegen die Flammen kämpften. Durch die Rauchentwicklung und den vorhandenen Wind war der Brandgeruch großflächig wahrnehmbar.
Rund eine Stunde nach Beginn der Löschmaßnahmen wurde der Brand unter Kontrolle gebracht, wodurch die Rauchentwicklung deutlich abnahm. Im weiteren Verlauf wurden große Teile der Dachkonstruktion abgedeckt, damit die Bereiche auf vorhandene Glutnester kontrolliert und Nachlöscharbeiten durchgeführt werden konnten. Nach etwa drei Stunden waren alle Glutnester abgelöscht, alle Bereiche mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und die Einsatzmaßnahmen wurden zurückgefahren. Im Verlauf der nächsten Stunden werden Brandnachschauen durchgeführt, um ein Wiederaufflammen sicher auszuschließen.

Durch die Größe des Brandereignisses und den Einsatz von Löschwasser sind alle vier Wohnungen in dem Gebäude derzeit nicht bewohnbar. Die Anwohner wurden durch den Eigentümer des Gebäudes anderweitig mit einer Unterkunft versorgt.
Die Heisinger Straße musste für die Dauer des Einsatzes teilweise gesperrt werden.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist derzeit völlig unklar. Die Polizei Essen hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.

Die Feuerwehr Essen war mit zwei Löschzügen der Berufsfeuerwehr, mehreren Sonderfahrzeugen, dem Führungsdienst, der Freiwilligen Feuerwehr Essen-Heisingen sowie dem Rettungsdienst für rund drei Stunden im Einsatz. (CS)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Christian Schmücker
Telefon: 0201-12370102
Fax: 0201/228233
E-Mail: [email protected]
http://www.feuerwehr-essen.com/

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots