FW-RE: Abschließende Silvesterbilanz der Feuerwehr Recklinghausen – 84 Einsätze für Feuerwehr und Rettungsdienst

0
120

Recklinghausen (ots) –

Die Feuerwehr Recklinghausen blickt abschließend auf die Silvester-Dienstschicht zurück und zieht Bilanz zu den Einsätzen der Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst Recklinghausen zum Jahreswechsel 2023/2024:

Insgesamt ereigneten sich innerhalb des Zeitraums von 31. Dezember 2023, 07:30 Uhr bis 01. Januar 2024, 07:30 Uhr 84 Einsätze für die Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes in Recklinghausen. Bei 70 Einsätzen hiervon handelte es sich um Rettungsdienst- oder Krankentransporteinsätze.

Während der Zeitraum bis zum Datumswechsel vergleichsweise ruhig verlief, steigerten sich die Einsatzzahlen in den Stunden nach dem Jahreswechsel wie erwartet. Feuerwehr und Rettungsdienst hatten hierauf allerdings bereits im Vorfeld mit einer Erhöhung der einsatzbereiten Fahrzeuge reagiert. Unter anderem stellten die ehrenamtlichen Mitglieder der Löschzüge Ost und Süd jeweils eine Einsatzbereitschaft an ihren Standorten in den Nachtstunden. Zudem waren die Rettungsmittel im Rettungsdienst erhöht worden. Einen ganz wesentlichen Teil trugen die vielen ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Löschzüge der Feuerwehr Recklinghausen zur Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger bei. Diese waren stadtweit bei diversen Einsatzstellen im Einsatz und haben auch in dieser besonderen Nacht ihre Freizeit für die Feuerwehr investiert. Während der Nacht war die Feuerwehr Recklinghausen mit nahezu allen verfügbaren ehren- und hauptamtlichen Einheiten im Einsatz gebunden.

Vor Mitternacht ereigneten sich vier Einsätze für die Feuerwehr, 26 Rettungsdiensteinsätze und 20 Krankentransporteinsätze – in Summe 50 Einsätze. Um 23:45 Uhr stand an der Dünnebank ein Gebüsch in Flammen, um 23:56 Uhr brannte in der Schwertfegergasse ein Müllcontainer. Hierzu rückten jeweils ehrenamtliche Einheiten aus.

Direkt nach dem Jahreswechsel steigerten sich unmittelbar die Einsatzzahlen: Bereits um Punkt 00:00 Uhr kam es zum ersten Einsatz des neuen Jahres eines Recklinghäuser Rettungsdienstfahrzeugs.

Um 00:02 Uhr wiederum ereignete sich ein größerer Brandeinsatz: Auf der Hertener Straße stand eine dortige Shisha-Bar in Vollbrand. Da anfangs unklar war, ob und wieviele Personen sich noch im Gebäude aufhielten, alarmierte die Leitstelle umgehend mit dem Stichwort „Wohnungsbrand – Menschenleben in Gefahr“. Bei Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich heraus, dass das Gebäude und die in Brand stehende Shisha-Bar leer waren. Die Feuerwehr ging mit Atemschutztrupps vor und löschte den Brand in der Shisha-Bar mit Strahlrohren ab. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz befanden sich die Kräfte der hauptamtlichen Wachbereitschaft der Feuer- und Rettungswache, die Einsatzleitdienste (A- und B-Dienst) sowie die ehrenamtlichen Löschzüge Altstadt, Hochlar und Süd sowie zwei Rettungswagen und zwei Notärzte. Der Einsatz dauerte bis circa 01:30 Uhr an.

Bereits um 00:30 Uhr löste an der Blitzkuhlenstraße eine automatische Brandmeldeanlage aus. Die Leitstelle entsandte hierzu die ehrenamtlichen Löschzüge Ost und Suderwich sowie einen Rettungswagen. Vor Ort brannte ein am Gebäude abgestellter Sattelauflieger. Dieser wurde mit Löschschaum abgelöscht. Verletzt wurde auch hier niemand. Dieser Einsatz dauerte bis 03:30 Uhr an.

Um 05:15 Uhr stand an der Merveldtstraße ein PKW in Vollbrand. Der PKW befand sich unmittelbar neben einem Gebäude und vor einer Garage. Die Einsatzkräfte löschten das brennende Fahrzeug ab und kontrollierten sowohl das Gebäude als auch die Garage auf eine mögliche Brandausbreitung, diese konnte aber erfolgreich verhindert werden. Verletzt wurde auch hier niemand. Im Einsatz an dieser Einsatzstelle befanden sich die Kräfte der hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache sowie der ehrenamtliche Löschzug Ost.

Im Laufe der Nacht kam es des Weiteren zu sieben weiteren Einsätzen für die Feuerwehr, hiervon sechs Brandeinsätzen. Hierbei handelte es sich in der überwiegenden Mehrheit um Kleinbrände und brennenden Müllcontainer.

Die Kräfte des Rettungsdienstes wurden nach dem Datumswechsel zu 19 Rettungsdiensteinsätzen und fünf Krankentransporteinsätzen alarmiert. In Summe kam es damit nach Mitternacht zu 34 Einsätzen für Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes Recklinghausen.

Erfreulicherweise liegen bisher keine Erkenntnisse zu Übergriffen gegen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst in Recklinghausen vor.

Wir danken allen ehren- und hauptamtlichen Einsatzkräften für ihren Einsatz!

Die Feuerwehr Recklinghausen wünscht ein frohes und gesundes Jahr 2024!

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Recklinghausen
Pressesprecher
Christian Schell
Telefon: 02361-30699 1010
Telefon: 02361-30699 1120 (Wachabteilungsleiter, außerhalb der
Bürozeiten)
Mobil: 0152 – 51679754
E-Mail: [email protected]
http://www.feuerwehr-recklinghausen.de/

Original-Content von: Feuerwehr Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots