HZA-DO: Zoll stoppt illegalen Tiertransport / Veterinäramt fertigt Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

0
161

Recklinghausen (ots) –

Die Beamten der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Dortmund kontrollierten am Abend des 05. März 2024 auf der A 2 bei Recklinghausen einen Kleintransporter mit deutschem Kennzeichen.

Über den Inhalt der Ladung wusste der Fahrer angeblich nichts. Er gab an, die Ladung in Recklinghausen abgeholt zu haben und nun auf dem Weg nach Bad Hersfeld zu sein. Beim Öffnen der Hecktüren stellten die Zollbeamten dann fest, dass u.a. lebende Tiere unter sehr schlechten Bedingungen transportiert wurden. Eine erforderliche Genehmigung für den Transport lebender Tiere lag nicht vor.

Insgesamt fanden die Zöllner 22 Meerschweinchen, zwei Mäuse, zwei Geckos, fünf Diskusfische, 34 Tauben und zwei Singvögel (Weißscheitelrötel), die in Kartons verpackt waren.

„Der Fahrer war sich keiner Schuld bewusst“ so Andrea Münch, Pressesprecherin des Hauptzollamts Dortmund. „Er gab an, er würde ja seinen Job verlieren, wenn er sich weigern würde, solche Sachen zu transportieren“ so Münch weiter.

Das Veterinäramt Recklinghausen hat den Sachverhalt übernommen und fertigt eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Dortmund
Pressesprecherin
Andrea Münch
Telefon: 0231-9571-1030
E-Mail: [email protected]
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Dortmund, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots