HZA-KO: Zwanzig Kilogramm Marihuana in Hohlraum versteckt

0
162

Koblenz (ots) –

Zwanzig Kilogramm Marihuana stellten Beamtinnen und Beamte des Hauptzollamtes Koblenz am Donnerstag den 15.02.2024 sicher.
Gegen 12:00 Uhr kontrollierten die Zöllnerinnen und Zöllner auf der A 3 im nördlichen Rheinland-Pfalz ein Fahrzeug mit französischem Kennzeichen, dass mit einer Person besetzt war.
Die 57jährige serbische Fahrzeugführerin, gab an, keine verbotenen Sachen mitzuführen. Die Frage nach mitgeführten Betäubungsmitteln wurde von ihr ebenfalls verneint.
Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs konnten die Kontrollkräfte, auch durch Einsatz eines Endoskops, ein professionell hergerichtetes Versteck finden. In der Rücksitzbank wurde ein größerer Hohlraum geschaffen, der mit einer mechanischen Abdeckung verschlossen war.
Nach Entfernen der Abdeckung kamen dann mehrere Beutel mit Marihuana zum Vorschein. Insgesamt handelte es sich hierbei um zwanzig Kilogramm.

„Das gefundene Marihuana dürfte einen Straßenverkaufswert von ca. 200.000 Euro haben!“, so Thomas Molitor, Pressesprecher beim Hauptzollamt Koblenz
Die weiteren Ermittlungen werden vom Zollfahndungsamt Frankfurt am Main geführt.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz wurde vom zuständigen Ermittlungsrichter Untersuchungshaft gegen die Serbin angeordnet.

Der Vorfall wird erst jetzt veröffentlicht, da man durch eine frühere Veröffentlichung Anschlussermittlungen hätte gefährden können.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Koblenz
Pressesprecher
Thomas Molitor
Telefon: 0261 – 98376 1300
E-Mail: [email protected]
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Koblenz, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots