POL-DN: Flucht endet an Hauswand

0
136

Jülich (ots) –

Bei einem Verkehrsunfall in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (01.03.2024) wurden drei Personen verletzt. Ein 24-Jähriger hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war gegen eine Hauswand am „Lindenplatz“ geprallt. Er hatte versucht, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen.

Eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Jülich wollte das Fahrzeug des 24-Jährigen in der Ortslage Jülich-Barmen gegen 00:30 Uhr kontrollieren. Der Mann aus Aldenhoven ignorierte die Anhaltezeichen der Polizei und flüchtete stattdessen mit nicht angepasster Geschwindigkeit. Über Feldwege verließ er die Ortslage Barmen, fuhr jedoch kurz darauf wieder zurück nach Barmen. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, in dem sich drei Mitfahrer befanden, und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Er kollidierte mit einer Mauer und prallte anschließend gegen eine Hauswand in der Straße „Lindenplatz“.

Der Unfallverursacher erlitt schwere Verletzungen, ebenso wie eine 92-Jährige aus Jülich, die sich auf dem Rücksitz befand. Ein 66-jähriger Mann aus Jülich, der auf dem Beifahrersitz saß, blieb unverletzt. Leichte Verletzungen erlitt eine 71-jährige Frau aus Aldenhoven, die ebenfalls auf dem Rücksitz saß. Alle Verletzten wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Ersten Ermittlungen zufolge ist der 24-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme wurde die Unfallörtlichkeit gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots