POL-DO: Neuer Bezirksdienstbeamter der Polizei in Barop: „Gemeinsam üben – so erreichen Kinder sicher ihr Ziel“

0
229

Dortmund (ots) –

Lfd. Nr.: 0309

29 Jahre nach seinem ersten Einsatz bei der Dortmunder Polizei wechselt Polizeihauptkommissar Ronny Michalczik von der Citywache in der Innenstadt in den Bezirksdienst der Polizeiwache Hombruch. Sein Revier ist der Norden des Stadtbezirks Hombruch mit Barop, Brünninghausen, Schönau und der Universität. Der 51-Jährige ist Nachfolger von Polizeihauptkommissar Gerd Burstedde, der inzwischen pensioniert ist.

Ronny Michalczik arbeitete u.a. bei der Polizei in Hörde, bei der Bereitschaftspolizei, als Motorradfahrer der Polizei und auch elf Jahre im Streifendienst der Wache Hombruch, die jetzt, genau genommen, mit ihrem Umzug ans Luisenglück in Barop liegt.

„Erst einmal überall vorstellen“, sagt der in Barop aufgewachsene Polizeibeamte über die häufigsten Bezirksdienst-Einsätze seit dem 19. Februar 2024 in neuer Funktion. Ein Schwerpunkt dabei: Die Zusammenarbeit mit der Ostenberg-Grundschule und den fünf Kindertagesstätten in seinem Revier.

Der Schwerpunkt dort: Die Sicherheit im Straßenverkehr. Die Bezirksdienste der Dortmunder Polizei arbeiten dafür eng mit Kindern, Eltern und pädagogischem Personal zusammen. Ronny Michalczik hat eine große Bitte an Eltern von Kindern im Kita- und Grundschulalter: „Gemeinsam üben, üben, üben.“

Wichtig ist das gemeinsame Üben auch an bereits bekannten Orten, wo die Kinder das Überqueren der Straße bereits kennen. Denn auf der Ostenbergstraße und am Krückenweg gibt es große Baustellen, die eine besondere Aufmerksamkeit erfordern. Beim gemeinsamem Üben erweitern die Kinder ihr Wissen über aufmerksames Verhalten im Straßenverkehr und lernen so, ungewohnte Situationen selber einschätzen zu können.

Nach dem Bordstein-Training für Kinder im Vorschulalter und den Besuchen bei der Verkehrspuppenbühne übergibt die Polizei den Eltern keine fertig für den Straßenverkehr ausgebildeten Kinder – die Polizei schafft wichtige Grundlagen. „Selbstverständlich sollten Eltern auch gute Vorbilder im Straßenverkehr sein“, sagt der Baroper Bezirksdienstbeamte – „und selbstverständlich sollten die Kinder zu Fuß zur Schule gehen. Denn im Auto sitzend lernen sie nichts über Sicherheit im Straßenverkehr.“

Erreichbar ist Polizeihauptkommissar Ronny Michalczik unter Tel. 0231/132 1554 (im Notfall bitte immer den Polizei-Notruf 110 anrufen).

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Peter Bandermann
Telefon: 0231-132-1023
E-Mail: [email protected]
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots