POL-DU: Gelsenkirchen: Steuerhaus bei Schiffsunfall auf Rhein-Herne-Kanal abgefahren

0
49

Gelsenkirchen (ots) –

Gegen 8:50 Uhr ist ein leeres Tankmotorschiff am Donnerstag (6. Oktober) auf dem Rhein-Herne-Kanal unter der Brücke Grothusstraße (km 22, Höhe Nordsternpark) hängen geblieben. Dabei brach das Steuerhaus komplett ab. Teile blieben an der Brücke hängen bzw. fielen ins Wasser. Sie wurden noch am Vormittag geborgen. Dafür gab es kurzzeitige Sperrungen des Straßen- und des Schiffsverkehrs.

Nach derzeitigen Erkenntnissen passierte der Unfall wegen einer Fehleinschätzung des Schiffsführers (54). Ob er es verpasst hat, das Steuerhaus auf eine entsprechende Höhe herabzusenken oder etwas anderes zum Unfall führte, wird derzeit ermittelt. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel. Die Polizei schrieb eine Anzeige wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Ob bzw. wie stark die Brücke beschädigt ist, ist derzeit nicht klar.
An den Maßnahmen rund um den Schiffsunfall waren neben der Wasserschutzpolizeiwache Essen, auch Polizei und Feuerwehr Gelsenkirchen beteiligt sowie das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg
– Pressestelle –
Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047
Fax: 0203 280 1049
E-Mail: [email protected]
https://duisburg.polizei.nrw

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Polizei Duisburg
Telefon: 0203 2800

Original-Content von: Polizei Duisburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots