POL-HA: Gemeinsamer Schwerpunkteinsatz des Polizeipräsidiums Hagen und der Bundespolizei am Hauptbahnhof Hagen

0
163

Hagen (ots) –

In einem gemeinsamen Schwerpunkteinsatz überprüften Einsatzkräfte vom Polizeipräsidium Hagen sowie der Bundespolizei am Mittwoch (27. März) von 13 bis 20 Uhr zahlreiche Personen im und am Hauptbahnhof Hagen.

Darüber hinaus erfolgten Kontrollen in Hagen-Wehringhausen und in diversen Zügen in Richtung Schwelm und Wetter (Ruhr). Insgesamt wurden 163 Personen überprüft und drei Platzverweise erteilt. Die Polizei Hagen, die mit Beamten der Polizeisonderdienste sowie Kriminalpolizei im Einsatz war, fertigte diverse Strafanzeigen u.a. wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Beleidigung. Die Einsatzkräfte ahndeten darüber hinaus unterschiedliche Verkehrsverstöße, sprachen Platzverweise aus und trafen Personen an, die gegen ein erteiltes Bereichbetretungsverbot verstießen. Anzeigen wurden vorgelegt. Neben Personenkontrollen führten die Polizistinnen und Polizisten auch zahlreiche Bürgergespräche.

Die Einsatzkräfte stellten bei einem 32-Jährigen eine Ampulle, bei dessen Inhalt es sich voraussichtlich um Testosteron handelte, fest. Der Deutsche muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Anti-Doping-Gesetz verantworten.

Der gemeinsame Einsatz trug zur Steigerung des Sicherheitsgefühls der Bürgerinnen und Bürger, sowie der Reisenden bei. Auch in der Zukunft wird die Polizei Hagen und die Bundespolizei derartige Einsätze durchführen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011

Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: [email protected]
X (Twitter): @BPOL NRW

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen
Pressestelle
Telefon: 02331 986 15 15
E-Mail: [email protected]

Homepage: https://hagen.polizei.nrw
Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA
X: https://twitter.com/polizei_nrw_ha
Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha
WhatsApp-Kanal: https://url.nrw/WhatsAppPolizeiNRWHagen

Original-Content von: Polizei Hagen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots