POL-HAM: Feierstunde für Mitwirkende des Präventionsprojekts „Crash Kurs NRW“

0
88

Hamm (ots) –

Zeit, um „Danke“ zu sagen: Das Innenministerium hat kürzlich alle Mitwirkenden des landesweiten Verkehrsunfallprojekts „Crash Kurs NRW“ geehrt. Im „Oval Office“ des Hammer Polizeipräsidiums übergab Behördenleiter Thomas Kubera (o. l.) am Donnerstag, 4. Juli, stellvertretend für Landesinnenminister Herbert Reul die Urkunden an die hiesigen Team-Mitglieder. Auch die Leiterin der Direktion Verkehr Ulrike Horn (o. l.) brachte ihre Wertschätzung zum Ausdruck.

Viele aus der Gruppe sind bereits seit zwölf Jahren und damit seit Beginn des Projekts in Hamm dabei. Aktuell besteht das Team aus 14 Personen: (untere Reihe, v. l.) Ronja Engelmann, Bianca Widera und Sabine Kuklik, (2. Reihe, v. l.) Manni Brackelmann, Andreas Feldhaus, Heiko Pingel und Carina Koch, (3. Reihe, v. l.) Iris Wortmann, Marcus Nordhues und Jens Rüdiger Wolf, (3. Reihe, v. l.) Uwe Rumpel und Marc Lapcevic, (o. r.) Thomas Melloh sowie Michael Markworth (nicht im Bild). Gemeinsam organisieren sie im Maxi-Park mittlerweile sechs Bühnenveranstaltungen pro Jahr.

Dort erzählen Polizeibeamte, Feuerwehrleute, Rettungssanitäter, Notfallseelsorger sowie Opfer und deren Angehörige von ihren Gefühlen, Erfahrungen und Erlebnissen bei Unfällen, an denen junge Leute beteiligt waren. Mit Bildern und Videos von Unfallstellen versuchen sie dabei bewusst, ihr Publikum auf emotionaler Ebene zu erreichen.

Das Ziel ist klar: Die Akteure des Präventionsprojekts wollen für die vermeidbaren Gefahren im Straßenverkehr – z.B. Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss, Handynutzung am Steuer oder Geschwindigkeitsüberschreitungen – sensibilisieren.

Dabei richtet sich das Programm speziell an Jugendliche der 10. und 11. Jahrgangsstufe sowie an Berufsschülerinnen und Berufsschüler. Immerhin zeigt die Statistik einen überproportional hohen Anteil jugendlicher Unfallverursacher bei schweren Verkehrsunfällen.

„Eines der besten Präventionsprogramme, die wir haben – und das dank derjenigen, die sich mit ihren Erfahrungen einbringen. Damit lösen sie Emotionen bei den Zuhörern aus, die zu nachhaltigen Verhaltensänderungen führen“, sagt Polizeipräsident Thomas Kubera und knüpft damit an die lobenden Worte an, die Herbert Reul in einer Videobotschaft übersandt hat.

Und: Der Erfolg der Crash Kurs-Aktionen ist messbar. In Hamm haben über die Jahre mittlerweile insgesamt über 14.500 junge Menschen an den Veranstaltungen teilgenommen.

Ehe die Anwesenden zu Kaffee und Kuchen greifen durften, betonte die Hammer Projektleiterin, Polizeihauptkommissarin Bianca Widera, in ihrer Dankesrede: „Durch Eure Mitwirkung können wir uns glücklich schätzen, dass schwere Unfälle mit schwerstverletzten und getöteten jungen Menschen in Hamm in den letzten Jahren deutlich gesunken sind.“

Weitere Infos zum „Crash Kurs NRW“ gibt es hier: https://polizei.nrw/artikel/crash-kurs-nrw-realitaet-erfahren-echt-hart (jes)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm
Pressestelle Polizei Hamm
Telefon: 02381 916-1006
E-Mail: [email protected]
https://hamm.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots