POL-HAM: Kontrolltag: Mehr Sicherheit für Rad- und Pedelecfahrende

0
36

Hamm (ots) –

Die Polizei Hamm führte am Donnerstag, 6. Oktober, Kontrollen zur Radfahrsicherheit im gesamten Stadtgebiet durch.

Mit gezielten Kontrollen an Unfallschwerpunkten und weiteren neuralgischen Stellen für Rad- und Pedelecfahrende wurden nicht nur Verstöße von, sondern auch gegenüber Zweiradfahrenden geahndet. Auch die Radfahrstreifen der Polizei Hamm waren unterwegs und nahmen an den Kontrollen teil.

117 Verstöße ahndeten die Einsatzkräfte bei den Verkehrsteilnehmenden. 58 Mal schritten sie gegen Rad- sowie Pedelecfahrende ein und erhoben Verwarnungsgelder. Darunter fielen insbesondere Verstöße gegen Verkehrszeichen, die falsche Benutzung des Radweges entgegen der Fahrtrichtung oder die Handynutzung während der Fahrt.

Zwei E-Scooter-Fahrer im Alter von 33 und 34 Jahren waren unter Drogeneinfluss unterwegs und mussten auf der Polizeiwache eine Blutprobe abgeben. Gegen beide wurden Ordnungswidrigkeiten- sowie Strafanzeigen geschrieben, denn: Der 33-Jährige als auch der 34-Jährige hatten jeweils Betäubungsmittel bei sich. Die Weiterfahrt wurde beiden Männern untersagt.

Ein 17-Jähriger fuhr ohne Führerschein auf einem elektronisch betriebenen Kleinkraftrad. Gegen ihn sowie die Halterin des Fahrzeugs wurden Strafanzeigen geschrieben.

Auf dem Schwarzen Weg konnten Einsatzkräfte ein gestohlenes Mountainbike sicherstellen. Ein 51-jähriger Mann war auf dem Rad unterwegs und versuchte zunächst beim Bemerken des Streifenwagens davonzufahren. Die Polizisten holten ihn jedoch nach wenigen Metern ein und kontrollierten ihn sowie das Mountainbike.

Darüber hinaus erwartet den 34-jährigen Fahrer und den 63-jährigen Halter eines Lkw jeweils ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung im Zusammenhang mit einer nicht passenden Umweltplakette. Außerdem konnten die Einsatzkräfte bei der Kontrolle des Fahrzeugs zahlreiche Mängel feststellen: Neben einem fehlenden Dieselpartikelfilter war die HU-Untersuchung bereits überschritten. Sämtliche Reifen des Kastenwagens waren zudem 20 Jahre alt, in einem der Reifen steckte eine Schraube. Auch hier wurde die Weiterfahrt untersagt.

Die Verkehrssicherheitsberaterinnen der Polizei Hamm waren an mehreren Stellen im Hammer Stadtgebiet unterwegs und führten mit Radfahrenden zahlreiche Präventionsgespräche.

Mit diesen Maßnahmen will die Polizei Hamm alle Verkehrsteilnehmende für mehr Rücksicht sensibilisieren. Ziel ist es, die Verunglücktenzahlen von Rad- und Pedelecfahrenden nachhaltig zu reduzieren.(hr)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm
Pressestelle Polizei Hamm
Telefon: 02381 916-1006
E-Mail: [email protected]
https://hamm.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots